Österreichische Zeitschrift für Volkskunde

Zeitschriftentitel 
Österreichische Zeitschrift für Volkskunde
Herausgeber
Für den Verein für Volkskunde herausgegeben von Timo Heimerdinger, Konrad Köstlin, Johanna Rolshoven, Margot Schindler, Brigitta Schmidt-Lauber
Erscheint 
4 Hefte in 2 Ausgaben / Jahr (nur print)
Preis
Jahresbezugspreis 34,90 EUR, für Mitglieder des Vereins für
 

Kontakt

Institution
Österreichische Zeitschrift für Volkskunde
Land
Deutschland
c/o
Anschriften der Redaktion _Aufsätze, Mitteilungen und Chronik:_ Birgit Johler, Verein für Volkskunde, c/o Österreichisches Museum für Volkskunde, Laudongasse 15-19, A-1080 Wien; _Rezensionen:_ Herbert Nikitsch, Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien, Hanuschgasse 3, A-1010 Wien Johann Verhovsek, Institut für Volkskunde und Kulturanthropologie, Karl-Franzens-Universität Graz, Attemsgasse 25/I, A-8010 Graz

Die Österreichische Zeitschrift für Volkskunde (ÖZV) existiert, mit einer Unterbrechung von 1944-1946, seit 1895. Danach, seit 1946 als "Neue Serie" geführt und gezählt, war sie vierteljährlich erschienen. Seit 2012 wird die Zeitschrift in zwei Doppelheften mit rund 500 Seiten pro Jahr herausgegeben.

Die ÖZV dient der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den aktuellen Themen und Fragestellungen der Volkskunde / Europäischen Ethnologie / Kulturanthropologie / Empirischen Kulturwissenschaft. Zeitgenössische Alltagskulturen und deren Gesellschaftsdynamik stehen dabei ebenso im Fokus wie deren historisches Gewordensein. Darüber hinaus will die Zeitschrift Plattform für fachspezifische Diskussionen, Theoriedebatten und Probleme kulturhistorischer Museologie sein sowie über wichtige Ereignisse und Neuerscheinungen im Fach informieren.

Die ÖZV praktiziert ein Peer-Review-Verfahren (Double-Blind).

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
10.01.2008
Weitere Informationen
Online-Verfügbarkeit
Bestandsnachweise 0029-9668