Zeitschrift für Volkskunde

Zeitschriftentitel 
Zeitschrift für Volkskunde
Herausgeber
Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde e.V. (dgv) herausgegeben von Regina Bendix, Anne Dippel, Timo Heimerdinger, Thomas Thiemeyer, Sabine Zinn-Thomas, Markus Speidel und Manfred Seifert
Erscheint 
halbjährlich
Preis
Abo print (zzgl. Versand) 52,00 €; Abo online 47,00€ oder im Rahmen einer Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde e.V. (dgv)
 

Kontakt

Institution
Zeitschrift für Volkskunde
Land
Deutschland
c/o
geschaeftsstelle@d-g-v.de

Die im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde e.V. (dgv) herausgegebene halbjährlich erscheinende Zeitschrift für Volkskunde repräsentiert das aktuelle Forschen in der Europäischen Ethnologie / Empirischen Kulturwissenschaft / Kulturanthropologie in seiner Bandbreite. Zu den üblicherweise vier Aufsätzen (auch Publikationen von Antrittsvorlesungen), den Veröffentlichungen im Berichtsteil sowie zu den Rezensionen lädt die Redaktion Autor/-innen ein.

Die Beiträge behandeln Phänomene von Alltagskulturen europäischer Gesellschaften: dabei werden etwa Fragen nach soziokultureller Transformation und Differenzierung gestellt, Aspekte von Transnationalisierung und Migration thematisiert und historische Mikroanalysen regionaler Lebensverhältnisse und Machtstrukturen durchgeführt. Der Schwerpunkt der historischen Ausrichtung liegt auf der Gegenwart und dem 19. Jahrhundert; das zeitliche Spektrum reicht bis zur Frühen Neuzeit zurück. Zentral und verbindend ist die Perspektive auf die handelnden Menschen, deren Praktiken, Strategien und Wissensformen. Je nach Forschungskontext sowie räumlichem und zeitlichem Horizont basieren die Artikel auf der Analyse von Feldforschungsmaterialien, auf qualitativen Interviewanalysen, Medien- und Diskursanalysen, Archivalienforschung sowie auf der Analyse von Dingen.

Die Zeitschrift für Volkskunde spiegelt als ältestes noch heute erscheinendes volkskundliches Periodikum in Mitteleuropa auch Wissenschaftsgeschichte: 1891 ging sie aus der Zeitschrift für Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft hervor und wurde vom Germanisten Karl Weinhold zunächst als Organ des Berliner Vereins für Volkskunde etabliert. Seit 1963 ist die Deutsche Gesellschaft für Volkskunde mit der Herausgabe betraut.

Die Zeitschrift (Editor-reviewed) erscheint grundsätzlich auf Deutsch, englischsprachige Texte werden gegebenenfalls aufgenommen. Jeder Beitrag ist durch einen englischsprachigen Abstract eingeführt.

Seit 1998 erscheint die Zeitschrift für Volkskunde im Waxmann Verlag (<http://www.waxmann.com>)

Weitere Hinweise bietet die Homepage der_ Deutschen Gesellschaft für Volkskunde_ unter <http://www.d-g-v.org/veroeffentlichungen/zeitschrift-fuer-volkskunde>.

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
10.01.2013
Weitere Informationen
Online-Verfügbarkeit
Bestandsnachweise 0044-3700