Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich. Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des Achtzehnten Jahrhunderts

Zeitschriftentitel
Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich. Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des Achtzehnten Jahrhunderts
Herausgeber d. Zeitschrift
Österreichische Gesellschaft zur Erforschung des Achtzehnten Jahrhunderts
Erscheinungsweise
jährlich
Preis
variiert nach Umfang
Kontakt
Redaktion: Prof. Franz Eybl (Obmann) Universitätsring 1 A-1010 Wien <franz.eybl@univie.ac.at>; Rezensionsredaktion: Johannes Frimmel <johannes.frimmel@univie.ac.at>

European Reference Index for the Humanities (ERIH) category: INT2[1]

Das Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts (OGE 18) hat sich als das führende Publikationsorgan für wissenschaftliche Beiträge zur Erforschung der Habsburgermonarchie im 18. Jahrhundert etabliert. Diese Position hat es durch innovative Themenstellungen, Interdisziplinarität, eine exzellente internationale Autorenschaft, die Abdeckung eines großen geographischen Raumes und die fachliche Begutachtung der Beiträge erreicht.

Die jährlich wechselnden Schwerpunktthemen werden aus der Sicht verschiedener Wissenschaftsdisziplinen und aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten heraus behandelt. Ergänzend folgen freie Aufsätze, Miszellen, Forschungs- und Literaturberichte sowie englischsprachige Abstracts.

Die OGE 18 ist mit den Gesellschaften anderer Länder in der International Society for Eighteenth-Century Studies (ISECS) zusammengeschlossen. Die jeweiligen Jahrbücher stellen ein wichtiges Instrument des wissenschaftlichen Austausches innerhalb dieses internationalen Netzwerkes dar. Wie die Schwestergesellschaften, ist die OGE 18 interdisziplinär zusammengesetzt: Ihre Mitglieder stammen aus Disziplinen wie Geschichte, Philologien, Kunst- und Musikgeschichte, Kulturwissenschaften etc. Und sie ist international ausgerichtet: Sie versammelt Mitglieder aus zahlreichen Ländern.

Das Jahrbuch der Gesellschaft reflektiert diese Interdisziplinarität und Multikulturalität. Ferner zeugen die bisher publizierten Bände von der Breite der vertretenen Fachdisziplinen und der nicht seltenen Überschreitung der räumlichen und epochalen Grenzen Österreichs im 18. Jahrhundert: Die multinational und multikulturell zusammengesetzte Habsburgermonarchie war eine führende politische und kulturelle Kraft im Zentrum Europas, deren Einfluss in alle Herrschaftsbereiche des Kontinents reichte und die in Wechselwirkung Impulse aus diesen erhielt. Die Kenntnis dieser Interdependenzen wie die der inneren Strukturen der Habsburgermonarchie ist daher konstitutiv für unser Bild vom europäischen 18. Jahrhundert und der darauf aufbauenden Entwicklungen – nicht nur in Europa.

Mit der Einrichtung der Internationalen Beihefte bietet die OGE 18 der internationalen Forschung zur Habsburgermonarchie ein Forum zur Publikation von Studien, die sich mit allen Aspekten der Kultur, Wissenschaft und Politik dieser zentralen Macht auf dem europäischen Kontinent beschäftigen.

Informationen zum Jahrbuch finden Sie unter
<http://www.winklerverlag.com/v406Xx.htm>,
zu den Beiheften unter
<http://www.winklerverlag.com/v7390x.htm>,
und zur Gesellschaft unter
<http://www.oege18.org>.

The Yearbook of the Austrian Society for Research on the 18th Century (OGE 18) has developed into the leading means of publication for scientific contributions on the Habsburg Monarchy in the 18th century. Its innovative topics, interdisciplinarity, excellent international authors, their skilled expert opinions and the covering of a vast geographic area have evoked this great reputation.
Each new volume contains a different topic in focus which is presented and dealt with from different research areas and points of view. Besides, various cultural approaches are included. Essays, miscellaneous papers, research and literary reports on additional topics as well as abstracts in English further enrich each volume.

Together with societies in other countries, the OGE 18 is associated as the International Society of Eighteenth-Century Studies (ISECS). It is also in this international network that every yearbook contributes its findings as a means of exchanging scientific knowledge. Like its affiliated partners, the OGE 18 carries out interdisciplinary research: Its members are scholars form disciplines such as the various branches of history, the philologies, history of art, musicology, cultural studies, etc. The international orientation is underlined by the number international members.

These multicultural and interdisciplinary aspects are mirrored in the yearbook. The past volumes are perfect examples of the various disciplines and Austria’s 18th century crossover of territories and epochs: The multinational and multicultural Habsburg Monarchy was a leading and political and cultural power in the centre of Europe. Its influences were found in all areas of the continent and interdependencies constantly lead to new impulses. The knowledge about these interdependencies is hence crucial for the current picture of the 18th century and the developments ever after – not only in Europe but also far beyond.

The conception of the International Series of the Yearbook of the Austrian Society for Eighteenth-Century Studies engrosses the society‘s purpose to publish research results on the multinational and multicultural Habsburg Monarchy of the 18th century.

Further information on the yearbook can be found on the internet
<http://www.winklerverlag.com/v406Xx.htm>
as well as on the International Series
<http://www.winklerverlag.com/v7390x.htm>
and the society
<http://www.oege18.org>

Anmerkungen:
[1] INT2 = International publications with significant visibility and influence in the various research domains in different countries <http://www.esf.org/research-areas/humanities/erih-european-reference-index-for-the-humanities.html> (17.05.2013).

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 33 (2018) . Vergnügen / Pleasure / Plaisir

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 32 (2017) . Maria Theresia?

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 31 (2016) . Via Wien

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 30 (2015) . Häuser und Allianzen

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 29 (2014) . Innsbruck 1765

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 28 (2013) . Nebenschauplätze

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 27 (2012) . Time in the Age of Enlightenment

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 26 (2011) . Forschungswerkstatt / Research Workshop

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 25 (2010) . Images en capitale / Bilder der Stadt

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 24 (2009) . Multiple kulturelle Referenzen in der Habsburgermonarchie

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 23 (2008) . Franz Stephan von Lothringen

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 22 (2007) . Josephinismus

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 21 (2006) . Aloys Blumauer und seine Zeit

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 20 (2005) . Festung und Innovation

Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich 18/19 (2004) . Orte des Wissens

Zitation
Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich. Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des Achtzehnten Jahrhunderts, in: H-Soz-Kult, 05.12.2017, <www.hsozkult.de/journals/id/zeitschriften-421>.