Aufruf zur Vernetzung Promovierender der Geschichtswissenschaften

Von
Kathrin Meißner, Promovierendenvertretung im Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands (VHD)

Liebe Promovierende der Geschichtswissenschaften,

der Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands (VHD) sieht sich als Dachverband des breiten Spektrums der Geschichtswissenschaften und versucht(e) die Wissenschaftler:innen und ihre Interessen zu vertreten. Mehrheitlich sind die Ausschuss-Mitglieder Professor:innen, welche in der Wissenschaftsrealität nur einen Bruchteil aller Involvierten (Mittelbau- und Qualifikationsstellen wie auch Studierenden) darstellen. Um die Sichtweisen Promovierender stärker und direkt vertreten zu können, gibt es seit 2018 eine Promovierendensprecher:in im Ausschuss des VHD. Auf dem (digitalen) HistoTag 2021 in München wurde ich, Kathrin Meißner, mehrheitlich gewählt.

GLEICH ZU BEGINN: für alle bereits Promovierten, die diese Mail erhalten und Interesse an einer Vernetzung haben: eine ähnliche Form der Interessenvertretung planen Sebastian Kubon und Nina Verheyen speziell für Promovierte und Habilitierte ohne reguläre Professur; Informationen folgen zu gegebener Zeit über die VHD-Homepage (Kontakt im Aufbau: promovierte@historikerverband.de – Antworten dauern also etwas länger)!

DARUM GEHT'S: Aus Diskussionen und Gesprächen auf den PhD-Versammlungen im Rahmen des HistoTags aber auch darüber hinaus, haben sich zwei Themen immer wieder herauskristallisiert, denen ich bestmöglich in dieser Funktion versuchen werde nachzugehen: 1) eine Vernetzung der Promovierenden der Geschichtswissenschaften zu etablieren und 2) die Attraktivität und Repräsentativität des VHD für sich qualifizierende, junge Wissenschaftler:innen kritisch zu reflektieren und gegenüber VHD-Ausschuss und -Vorstand einzubringen.

Um gemeinsam inhaltliche Anregungen und Diskussionen führen zu können, muss zunächst eine Grundlage für die Kommunikation gelegt werden.

KONTAKT: Der Verband ist sich diesen Herausforderungen bewusst und hat auf Anregung eine zentrale Mailadresse eingerichtet: promovierende@historikerverband.de.

Nun ist eure und Ihre Mitarbeit und Unterstützung gefragt. Wenn ihr und Sie Interesse an transparenter Information über Planungen zum HistoTag 2023 in Leipzig, gemeinsamem Austausch und Diskussion über relevante Themen hinsichtlich von Promotions-, Qualifizierungsbedingungen und/oder Berufsperspektiven in der Geschichtswissenschaft aber auch der Arbeit und dem Selbstverständnis des VHD zur ‚Nachwuchsförderung‘ habt/haben, dann lasst euch gern auf den Mailverteiler setzen.

Bei Interesse an einem weiteren Austausch beantwortet diese Mail (an promovierende@historikverband.de) einfach mit dem Betreff ‚Mailverteiler aufnehmen‘.

ZUM INHALTLICHEN: Aktuell konzipiert der VHD-Ausschuss das Programm für den HistoTag 2023 in Leipzig. Ich würde gern mit euch gemeinsam überlegen, wie wir uns in Zukunft auf dem HistoTag sehen wollen bzw. wie wir uns präsentieren wollen. Das Format der Poster-Präsentation fiel dabei erneut… Auch Überlegungen zum HistorySlam werden diskutiert. Gedanken zu anderen Beteiligungsformen bzw. auch Verbesserungsvorschläge zu den bisherigen Formaten, damit diese in Zukunft besser laufen, könnt ihr mir gern per Mail zukommen lassen. Ich freue mich auf eure Vorschläge und werde euch weiterhin auf dem Laufenden halten.

SICHTBARKEIT UND VERNETZUNG: Mittelfristig plant der VHD im Zuge seines Homepage-Relaunch auch eine höhere Sichtbarkeit und Repräsentation der Interessenvertretungen. Informationen dazu sende ich euch/Ihnen zu gegebener Zeit zu.

Um eine möglichst breite Vernetzung und damit auch Interessenvertretung zu ermöglichen, leitet diese Einladung zum gemeinsamen Austausch gern weiter an eure Kontakte. Ich begrüße ausdrücklich auch eine Vernetzung über die VHD-Mitgliedschaft hinaus!

Danke und herzliche Grüße
Kathrin Meißner/Promovierendenvertretung im VHD

Redaktion
Veröffentlicht am
08.07.2022