Helfen Sie uns, die Open-Access-Zeitschriften und -Plattformen kennen zu lernen, die für Leser und Autoren kostenfrei sind

Von
Elisabeth Ernst

Wir freuen uns, Sie einzuladen, eine Umfrage auszufüllen, um ein tieferes Verständnis von Open-Access-Zeitschriften zu gewinnen, die keine Autorengebühren verlangen, oft als “Diamond Modell” bezeichnet; Zeitschriften, die sowohl für Leserinnen und Leser als auch für Autorinnen und Autoren kostenlos sind. Darüber hinaus starten wir eine Crowdsourcing-Maßnahme zur Inventarisierung von Diamond-Zeitschriften, die noch nicht in großen Datenbanken wie der DOAJ erfasst sind.

Diese Umfrage ist Teil der von cOAlition S in Auftrag gegebenen Diamond Open Access Study und soll unser Verständnis von kooperativen, nicht-kommerziellen Veröffentlichungsmodellen für Open Access untersuchen und vertiefen.

Wir müssen die Tiefe und Breite des Open-Access-Diamond-Angebots auf der ganzen Welt bewerten und wir müssen uns für diese Art von Open Access einsetzen, wenn wir eine stärkere Unterstützung von Geldgebern erhalten wollen.

Die Umfrage ist bis zum 25. August 2020 offen.

Hier geht es zur Umfrage: https://www.surveymonkey.com/r/GZQDBT5?lang=de

Die Landschaft der Open-Access-Zeitschriften und -Plattformen, die von Autorinnen und Autoren keine Publikationsgebühren verlangen, ist breit und vielfältig. Diese Zeitschriften und Plattformen bedienen spezifische Forschungsbereiche in verschiedenen Sprachen und sind auf lokale oder regionale Bedürfnisse abgestimmt, die sich aus verschiedenen Publikationskulturen ergeben.

Diese Vielfalt erschwert es Diamond-Zeitschriften als Publikationssektor mit gemeinsamen Stärken, Zielen und Herausforderungen gesehen zu werden. Dies führt dazu, dass die spezifischen Auswirkungen der Diamond-Zeitschriften auf die wissenschaftliche Gemeinschaft oft unterschätzt werden. Mit dieser Umfrage soll ein vollständigeres Bild des Diamond-Zeitschriften- und Plattformangebots gezeichnet werden, um konkrete Wege zur Koordinierung und Unterstützung dieses Sektors in der Zukunft aufzuzeigen.

Wir planen, ein tieferes Verständnis dieser Landschaft zu erlangen und ihr mehr Sichtbarkeit zu verleihen. Darüber hinaus werden wir Einsichten vermitteln, die cOAlition S und anderen Interessengruppen helfen werden, wirksame Richtlinien und Finanzierungsmechanismen zu entwickeln, die diesen Sektor strategisch besser unterstützen.

Wie Sie helfen können:

Wenn Sie zum wissenschaftlichen oder redaktionellen Team einer Zeitschrift gehören, die Autorinnen und Autoren Publikationen kostenlos anbieten, können Sie die Umfrage im Namen Ihrer Zeitschrift durchführen: https://www.surveymonkey.com/r/GZQDBT5?lang=de

Wenn Sie uns helfen möchten, weitere Diamond-Zeitschriften zu identifizieren, vor allen Dingen solche, die noch nicht im DOAJ verzeichnet sind, können Sie zu dieser Online-Tabelle beitragen, indem Sie weitere Informationen hinzufügen: https://tinyurl.com/diamond-journals

Gerne können Sie diese Mitteilung in Ihrem Umfeld verbreiten, um unsere Reichweite auf so viele hochwertige Zeitschriften wie möglich zu erhöhen. Diese Mitteilung steht auf Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch und Portugiesisch zur Verfügung.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns: operas@operas-eu.org
Mehr Informationen stehen auch hier zur Verfügung: https://operas.hypotheses.org/4205

Die Studie wird von cOAlition S in Auftrag gegeben, einer Gruppe nationaler Forschungsförderer, Europäischer und internationaler Organisationen und gemeinnütziger Stiftungen, die sich für die Verwirklichung eines vollständigen und sofortigen Open Access für Forschungspublikationen einsetzt.

Das Konsortium wird von OPERAS, der Infrastruktur für offene wissenschaftliche Kommunikation für SSH in Europa, koordiniert. Seine Partner in dieser Studie sind: SPARC Europe, Universität Utrecht, DOAJ, UiT Die Arktische Universität von Norwegen, LIBER, OASPA, ENRESSH, Redalyc, AmeliCA und das CSI.

Kontakt

ernst@maxweberstiftung.de

Redaktion
Veröffentlicht am
29.07.2020
Klassifikation
Weitere Informationen