Einladung Netzwerk Critical Humanities: Tool-Box und White Paper

Von
Janina Kriszio

Thinking together – Speaking together – Acting together

Für eine zukunftsfähige und kritische geisteswissenschaftliche Ausbildung und die Bestärkung eines gesellschaftlichen Dialogs! Kulturwissenschaftliches Forschungsprojekt stellt Tool-Box für die Lehre und ein White Paper zum Value of Humanities zur Verfügung!

https://www.valhuman.com

Die Welt ist in der Krise. Das tägliche Leben scheint zurzeit ausschließlich auf die Entwicklung von Zahlen ausgerichtet: auf Inzidenzraten, auf die Reduzierung der Anzahl von Kontakten, auf das Alter der Menschen, auf die Dauer des Lockdowns. Hinter diesen Zahlen jedoch stehen komplexe gesellschaftliche Verhältnisse, deren Analysen viel zur Gestaltung eines gerechten und bewussten epidemischen Alltags und damit auch zur Überwindung der Krise beitragen könnten. Doch dazu kommt es aktuell kaum.

In einem White Paper https://www.valhuman.com/de/valhuman/whitepaper kritisiert ein Team von Kulturwissenschaftler:innen die stark eingeschränkte gesellschaftliche Rolle der Geisteswissenschaften. Durch eine zunehmende Ausrichtung der Universitäten auf Ökonomisierung, Effizienz und Verwertbarkeit sind die Kernkompetenzen geisteswissenschaftlichen Denkens in der Lehre kaum noch zu vermitteln und damit langfristig gesellschaftlich nicht sichtbar.

Im Sinne einer offenen und demokratischen Gesellschaft entwirft das White Paper konkrete Handlungsvorschläge und richtet sich damit nicht nur an Universitäten, sondern auch an außeruniversitäre Bildungseinrichtungen und Lehrende. Es geht darum, Infrastrukturen für einen zeitgemäßen Wissenstransfer zu erhalten und innovativ aus- und aufzubauen, um gemeinsames Denken und Handeln zu verknüpfen.
Großes Potenzial liegt dabei in außeruniversitären Kooperationen in angewandten Lehr- und Lernkontexten. Das White Paper schlägt vor: Thinking together – Speaking together – Acting together, präsentiert dafür einen Methodenkoffer und versammelt relevante Begriffe, die das ›Savoir-faire‹ der Geisteswissenschaften umreißen.

Ein neues Netzwerk?! Sind Sie dabei? Wir planen einen partizipativen Newsletter: Was sind Ihre Ergebnisse von didaktischen Experimenten? Was sind ihre News? Schreiben Sie uns! (Formular auf der Website)

Zum Projekthintergrund
Didaktische Toolbox und White Paper sind Output des Lehr-Forschungsprojektes Advancing the Value of Humanities – in Academia, Society and Industry. Das durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union geförderte Projekt wurde 2018-2021 von drei Fachbe-reichen an der Universität Liechtenstein (Dr. Monika Litscher/Dr. Roman Banzer), der Karl-Franzens-Universität Graz (Prof. Dr. Johanna Rolshoven) sowie der HafenCity Universität Hamburg (Prof. Dr. Kathrin Wildner), die in einem interdisziplinären Feld zwischen Kulturanthropo-logie, Architektur und Kunst arbeiten, durchgeführt. Ziel ist es, das Potential der Kultur- und Geisteswissenschaften an Universitäten und außeruniversitären Bildungseinrichtungen zu stärken.

Graz / Hamburg / Vaduz, 17.03.2021

Kathrin Wildner, Johanna Rolshoven, Heidrun Primas, Dagmar Pelger, Monika Litscher, Janina Kriszio, Robin Klengel, Laila Huber, Gabriele Hojas, Julia Marie Englert, Roman Banzer, Sara Lusic-Alavanja

Redaktion
Veröffentlicht am
18.03.2021
Beiträger