2 Referent:innen (w/d/m) (Bundeszentrale für politische Bildung Bonn)

2 Referent:innen (w/d/m) (Bundeszentrale für politische Bildung Bonn)

Arbeitgeber
Bundeszentrale für politische Bildung
PLZ
53113
Ort
Bonn
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
13.12.2022
Von
Imane Stitou

Für die Projektgruppe „Interdisziplinäre Bildung und Vermittlung „Landshut““ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Bonn zwei Referent:innen (w/d/m).

2 Referent:innen (w/d/m) (Bundeszentrale für politische Bildung Bonn)

- Entgeltgruppe 13 TVöD / Besoldungsgruppe A 13h BBesO A
- Vollzeit
- unbefristet

Wir sind:

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ist eine moderne und innovative Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI) und orientiert sich mit ihrem Bildungsangebot an den Grundfragen der demokratischen Entwicklung und des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Hauptdienstsitz der bpb ist in Bonn, weitere Standorte sind in Berlin und in Gera. Weitere Informationen über die bpb finden Sie im Internet unter https://www.bpb.de.

Die Projektgruppe Interdisziplinäre Bildung und Vermittlung "Landshut" (PG iBL) entwickelt und realisiert Formate und Bildungsangebote an der Schnittstelle von politischer, historischer, ästhetischer und kultureller Bildung sowie den entsprechenden Bezugsdisziplinen, darunter (Kultur-)Soziologie, Politikwissenschaft, Kulturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, ihre Didaktiken und Praxisfelder. Im Zentrum stehen dabei interdisziplinäre Ansätze zur Konzeption und Realisierung eines Lernortes rund um die 1977 entführte Lufthansa-Maschine "Landshut" in Friedrichshafen.

Ihre Aufgaben:

Beide Stellen umfassen die folgenden Aufgabengebiete (in unterschiedlicher Gewichtung):

- Ausarbeitung des interdisziplinären Gestaltungs-Prinzips für den Lernort Landshut als offener (Lern-)Ort in, mit und für die (Stadt-)Gesellschaft entlang aktueller Debatten und Erkenntnisse der beteiligten Felder in enger Abstimmung im Team unter besonderer Berücksichtigung multiperspektivischer Ansätze
- Ableitung eines Bedarfs-Katalogs für den Lernort hinsichtlich einer barrierearmen und diskriminierungssensiblen Institution
- Ausarbeitung, Etablierung und Re-Evaluierung von Grundsätzen einer gemeinsamen kuratorischen und Vermittlungs-Konzeption im Lernort unter Berücksichtigung aktueller Diskurse kritischer Museologie sowie den Erfordernissen einer intersektionalen und pluralen Erinnerungskultur
- Erarbeitung einer Zielgruppenanalyse für den Lernort entlang aktueller Modelle zu Zielgruppen in Bildungskontexten und (Nicht-)Besucher:innen-Studien in Kulturinstitutionen
- Planung, Konzeption und Umsetzung der Raumgestaltung des Lernorts entlang der Erfordernisse des Gegenstands und unter Berücksichtigung der Grundsätze historisch-politischer Bildungsarbeit
- Erarbeitung und Umsetzung eines medialen Ausstellungskonzepts für den Lernort sowie des damit verknüpften ortsunabhängigen Bildungspakets unter besonderer Berücksichtigung des zentralen Objekts – der „Landshut“ und den Möglichkeiten virtueller und künstlicher Realitäten sowie immersiver Settings
- Planung, Konzeption und Steuerung der Umsetzung des Vermittlungsangebots im Lernort sowie des damit verknüpften Bildungspakets unter Berücksichtigung der Standards politischer Bildung
- Konzeptionelle Planung und Erprobung von Workshops und Fortbildungsveranstaltungen sowie Entwicklung von didaktisierten Materialien für unterschiedliche Zielgruppen im Hinblick auf den Lernort
- Konzeption und Umsetzung eines mobilen Pop-Up-Lernorts im Zusammenhang mit dem Lernort in Friedrichshafen
- Produktverantwortung für Kooperationen und Eigenprodukte im Arbeitsbereich interdisziplinäre Bildung und Vermittlung „Landshut“ an der Schnittstelle politischer, historischer, ästhetischer und (trans-)kultureller Bildung
- inhaltliche bzw. Produktverantwortung bei Recherche, Vergleich und Beauftragung externer Agenturen und Auftragnehmer:innen inklusive Leistungsbeschreibung, Briefings, Leistungsprüfung und -abnahme
- Vernetzung mit Partner:innen-Institutionen und Expert:innen der Museumslandschaft bspw. über Expert:innen-Workshops und Beauftragungen von Gutachten
- Teilnahme am Meta- und Fachdiskurs im Feld in Form von Fachbeiträgen in digitalen und analogen Medien, Keynotes bei Tagungen und Gesprächen auf Podien
- Mitarbeit am Konzept des Wissenstransfers der Erkenntnisse des Arbeitsbereichs in die interne und externe Fachöffentlichkeit
- Mitarbeit in regionalen, nationalen und transnationalen Kooperationen und Netzwerken im Rahmen der genannten Schwerpunktthemen
- Betreuung von Zuwendungs-Projekten im Bereich der Modellförderung
- Mitarbeit an Maßnahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und der internen Kommunikation für Veranstaltungen und Projekte
- Verfassen und Redaktion wissenschaftlicher Textbeiträge
- Verfassen von Reden und Briefings; Übernahme von Moderationstätigkeiten bei Veranstaltungen
- Briefing und Steuerung von externen Kooperationspartner:innen und Agenturen

Ihr Profil:

- ein mit mindestens der Note „gut“ abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Uni-Diplom, Magister oder gleichwertiger Abschluss) in Kulturwissenschaften, Angewandten Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft, Soziologie, Geschichts- und Sozialwissenschaften oder vergleichbarer Abschluss
- ausgeprägtes Interesse an kultur- und sozialwissenschaftlichen sowie kultur-/sozialpädagogischen Fragestellungen
- ausgeprägtes Interesse an Methoden und Formaten interdisziplinärer Bildungssettings
- sehr gute Kenntnisse der wissenschaftlichen, administrativen und politischen Fach- und Metadiskurse der Akteurslandschaft an den Schnittstellen der Bereiche politische, kulturelle und historische Bildung, Vermittlung- und Kulturpraxis
- nachweisbare Erfahrungen in der Gestaltung von Vermittlungssettings im musealen Bereich für plurale Zielgruppen

ODER

- nachweisbare Erfahrung in der Kuration musealer Räume für diverse Besucher:innen
- ausgeprägtes Interesse an der Verschränkung von Kuration und Vermittlung
- nachweisbare Erfahrung in Konzeption, Kooperation, Organisation, Durchführung, Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation unterschiedlicher Veranstaltungsformate: von Expert:innen-Workshops über künstlerische Experimentierräume bis zu kulturpolitischen Fachkonferenzen und/oder Fachkongressen
- nachweisbare Erfahrungen in Interaktion und Kooperation mit Akteuren aus dem Kulturfeld auf kommunaler, Landes-, Bundes- und/oder inter-/transnationaler Ebene sowie mit Akteur:innen aus kultureller Bildung und Kunst
- Erfahrungen in der wissenschaftlichen Arbeit in regionalen, nationalen und europäischen Netzwerken kultureller Bildung
- Interesse an der Betreuung von Projektförderungen im Rahmen des Zuwendungsrechts
- Erfahrungen der Zuarbeit zu Berichterstattung gegenüber Gremien wären wünschenswert
- sehr guter sprachlicher Stil, Textsicherheit und Kommunikationsfähigkeit mit der Fach- und politischen Öffentlichkeit
- konzeptionelle und analytische Fähigkeiten, Flexibilität, Organisationsstärke, Reisebereitschaft, Teamfähigkeit und Überzeugungskraft
- ausgeprägtes Verhandlungsgeschick im Umgang mit externen Partner:innen und Agenturen

Wir bieten:

- eine Einstellung in Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) bzw. in Besoldungsgruppe A 13h der Bundesbesoldungsordnung A
- bei bestehendem Dauerarbeitsverhältnis oder Dienstverhältnis in einer gleichwertigen Entgelt- oder Besoldungsgruppe des höheren Dienstes ist die Möglichkeit einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung zur bpb gegeben
- die Übernahme in ein Beamtenverhältnis bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen
- ein breites Aufgabenspektrum sowie gute Entwicklungsmöglichkeiten, interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten in einem kompetenten und kreativen Team
- flexible Arbeitszeiten, die es Ihnen ermöglichen, berufliche und private Herausforderungen erfolgreich miteinander in Einklang zu bringen (z.B. keine Kernzeiten, mobiles Arbeiten)
- die Übernahme von Trennungsgeld und Umzugskosten nach den gesetzlichen Bestimmungen bei Vorliegen der persönlichen und rechtlichen Voraussetzungen
- die Prüfung der Unterstützung durch die Wohnungsfürsorge des Bundes
- offene Kommunikationskultur, eigenverantwortliches Arbeiten, Teamarbeit
- intensive Unterstützung und Begleitung in Ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung
- Freiraum zur Verwirklichung eigener Ideen in Ihrem Verantwortungsbereich
- eine wertschätzende Behördenkultur
- Möglichkeit zum Bezug eines Großkundentickets (Job-Ticket) sowie eines monatlichen Arbeitgeberzuschusses

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die bpb gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Personen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz (BGleiG). Schwerbehinderte Personen sowie ihnen gleichgestellte Personen werden gemäß des Sozialgesetzbuches - Neuntes Buch - (SGB IX) bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir streben eine diverse, die Gesellschaft repräsentierende Belegschaft an. Die bpb begrüßt daher Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion oder sexueller Identität. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte.

Bewerben:

Interesse geweckt? Dann werden Sie Teil unseres Teams! Bitte bewerben Sie sich bis zum 13. Dezember 2022 ausschließlich über das im Internet eingestellte Online-System unter der Kennziffer BpB-2022-049. Laden Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse bzw. Dienstbeurteilungen, Abschlussurkunde etc., als ein (1) PDF Dokument (max. 20 MB) in das Bewerbungssystem hoch. Der Link hierzu lautet: https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/frontend/BpB-2022-049/index.html.

Sie gelangen zu den jeweiligen Online-Systemen auch über http://www.service.bund.de. Passwort und Zugangskennung erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse.

Kontakt

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung steht Ihnen das Team vom Servicezentrum Personalgewinnung gerne zur Verfügung:

Tel.: 022899 358-87500

https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/frontend/BpB-2022-049/index.html
Redaktion
Veröffentlicht am
23.11.2022
Autor(en)
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Arbeitssprache(n)
Deutsch
rda_languageOfExpression_job