Professur "Digitale Archivierung und Digitalisierung" (FH Potsdam)

Professur für Digitale Archivierung und Digitalisierung (W2)

Arbeitgeber
FH Potsdam
PLZ
14469
Ort
Potsdam
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.10.2021 -
Bewerbungsschluss
17.06.2020
Von
Karin Schwarz, Fachbereich Informationswissenschaften, Fachhochschule Potsdam

Digitale Ideen leben! Lehren, Forschen, Weiterbilden im Bereich der Digitalen Archivierung und Digitalisierung im Fachbereich Informationswissenschaften - In einer einzigartigen Wissenschafts- und Kulturlandschaft an der FH Potsdam: interdisziplinär - anwendungsorientiert - international.

Professur für Digitale Archivierung und Digitalisierung (W2)

Zu den Aufgaben der Professur gehören in Lehre, Forschung und Transfer schwerpunktmäßig die Themen
- Digitale Archivierung mit besonderem Schwerpunkt auf Fachverfahren und Verwaltungsunterlagen. Digitale Archivierung umfasst dabei die Langzeitarchivierung gemäß DIN 31644
- Digitale Transformation der Archivierung in Informationsinfrastruktureinrichtungen (Digitalisierung von Objekten, Aufgaben und Service)
- Online-Bereitstellung von Daten, Dokumenten und Aufzeichnungen
zu vertreten und auch die Anwendung und technischen Grundlagen für das informationswissenschaftliche Berufsfeld interdisziplinär zu vermitteln. Sie sollen in den Bachelorstudiengängen Archiv, Bibliothekswissenschaft und Informations- und Datenmanagement sowie in den Masterstudiengängen Archivwissenschaft und Informationswissenschaften gelehrt werden.

Wir bieten
- eine deutschlandweit einzigartige Kombination informationswissenschaftlicher Disziplinen
- eine dynamische und kollegiale Arbeitsatmosphäre,
- motivierte Studierende mit maximal 35 TeilnehmerInnen pro Jahrgang und Studiengang,
- einen ausgewogenen Lehrveranstaltungsmix an Vorlesung, Seminar, Projekt und Exkursion,
- eine lebendige, interdisziplinäre forschungs- und anwendungsorientierte Hochschulumgebung in einer sehr vielfältigen Archivlandschaft
- einen starken Fokus auf Weiter- und Fortbildungsangebote zusätzlich zu unseren Studiengängen
- vielfältige Maßnahmen zur Unterstützung der digitalen und didaktischen Lehre sowie der Forschungsförderung

Ihr Profil:
- einschlägige berufspraktische Erfahrungen im Bereich des Lehrgebiets. Erfahrungen mit Prozessen in Digitalen Archiven werden erwartet.
- durch qualifizierte Promotion bzw. promotionsadäquate Leistungen nachgewiesene besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit
- pädagogische Eignung und Lehrerfahrungen nach Möglichkeit in den Fachgebieten der Professur, die vertreten werden soll
- die Erfüllung der Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 41 Absatz 1 Punkt 1 bis 3 und 4b des Brandenburgischen Hochschulgesetzes (BbgHG)
- eine archivfachliche Ausbildung und Berufserfahrung ist von Vorteil

Wir erwarten noch:
- eine innovative Mitwirkung bei der Entwicklung des Digitalisierungslabors
- eine Beteiligung in der akademischen Selbstverwaltung
- Offenheit für die Lehre in der Fernweiterbildung
- die Mitwirkung an den strategischen Prozessen in Hochschule und Fachbereich

Der Fachbereich ist bestrebt, neue didaktische Konzepte zu erproben und weiterzuentwickeln. In diesem Bereich wird hohes Engagement erwartet. Gleiches gilt für die Beteiligung an interdisziplinären, fachbereichsübergreifenden Lehrveranstaltungen, die sich am didaktischen Prinzip des forschenden Lernens orientieren, sowie für die Durchführung von englischsprachigen Lehrveranstaltungen.

Bei Vorliegen der für eine Verbeamtung erforderlichen Voraussetzungen ist die Berufung in ein Beamtenverhältnis möglich. Im Falle einer erstmaligen Berufung auf eine Professur wird das Dienstverhältnis gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG und § 35 Berufungssatzung der Fachhochschule Potsdam zunächst auf fünf Jahre befristet. Rechtzeitig vor Ablauf der Befristung wird ohne erneute Durchführung eines Berufungsverfahrens geprüft, ob eine Entfristung empfohlen werden kann.
Hinweis: Im Land Brandenburg beinhalten die W-Bezüge neben dem Grundgehalt zusätzliche Grundleistungsbezüge. Nähere Informationen dazu sowie zu den formalen Einstellungsvoraussetzungen des Brandenburgischen Hochschulgesetzes finden Sie unter: https://www.fh-potsdam.de/informieren/profil/stellenangebote.

Die Fachhochschule versteht sich als familienfreundliche Hochschule. Für mögliche Bewerbungsgespräche kann bei Bedarf eine Kinderbetreuung eingerichtet werden.
Die FH Potsdam setzt sich für Perspektivenvielfalt und Chancengerechtigkeit ein und strebt in allen Bereichen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Um den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, zu erhöhen, fordern wir qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.
Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung bereits in Ihrem Bewerbungsschreiben hin.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, die Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Arbeitsnachweise) und unter Angabe der Kennziffer 21/2020 bis zum 17.06.2020 an folgende Anschrift richten:
Fachhochschule Potsdam
Dekanat des
Fachbereichs Informationswissenschaften
Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam

Die im Rahmen Ihrer Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

Kontakt

Prof. Dr. Karin Schwarz
schwarz@fh-potsdam.de

https://www.fh-potsdam.de/informieren/profil/stellenangebote/
Redaktion
Veröffentlicht am
29.05.2020
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung