Referent/in "Oral-History-Projekt" (Archiv der sozialen Demokratie, Bonn)

Wiss. Referentin/Referenten (m/w/d) für das Referat Public History des Archivs der sozialen Demokratie der FES in Bonn

Arbeitgeber
Friedrich-Ebert-Stiftung (Godeserger Allee 149)
PLZ
53175
Ort
Bonn
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.09.2020 - 31.08.2022
Bewerbungsschluss
14.08.2020
Von
Stefan Müller, Archiv der sozialen Demokratie (AdsD)

Stellenausschreibung des Archivs der sozialen Demokratie (AdsD) der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Bonn: Wissenschaftliche/r Referent/in (TVÖD 13) für Oral-History-Projekt im Bereich der Gewerkschaftsgeschichte gesucht.

Wiss. Referentin/Referenten (m/w/d) für das Referat Public History des Archivs der sozialen Demokratie der FES in Bonn

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) versteht sich als Teil der sozialdemokratischen Wertegemeinschaft und der Gewerkschaftsbewegung in Deutschland und der Welt. Mit unserer Arbeit im In- und Ausland tragen wir dazu bei, dass Menschen an der Gestaltung ihrer Gesellschaften teilhaben und für Soziale Demokratie eintreten.

Wir suchen zum 01.09.2020 oder nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche/n Referentin/einen Referenten (m/w/d) für das Referat Public History des Archivs der sozialen Demokratie der FES in Bonn.

Aufgabenbereich:
- Konzipieren, Durchführen und Nachbereiten des Projektes „Gewerkschaftliche Sozialisation(en) und demokratische Praxis. Interviewprojekt zur Geschichte der Bundesrepublik“
- Erstellung eines Samples und Erhebung lebensgeschichtlicher Interviews nach geschichtswissenschaftlichen Methoden
- Koordination softwaregestützter Transkriptionsarbeiten sowie Koordination der archivischen Erschließung
- Konzeption der projektbezogenen Internetpräsentation
- Konzeption und Durchführung wissenschaftlicher Fachveranstaltungen und wissenschaftliche Gremienarbeit
- Inhaltliche und finanzielle Projektsteuerung und -abwicklung
- Verfassen von Fachartikeln
- Anleitung der mitwirkenden Hilfskräfte

Anforderungen:
- Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Geschichtswissenschaft oder vergleichbares Studium (MA/Diplom)
- Nachgewiesene Erfahrungen in der Praxis und Methodik der Oral History
- Fundierte Kenntnisse der Gewerkschaftsgeschichte und der deutschen Zeitgeschichte sowie der Geschichte der Arbeiterbewegung
- Ausgeprägte analytische Fähigkeiten
- Archivarische Vorkenntnisse sind erwünscht
- Hohe Kooperations- und Teamfähigkeit
- Gute Kenntnisse der englischen und mindestens einer weiteren modernen Fremdsprache
- Gesellschaftspolitisches Engagement

Wir bieten Bezahlung nach TVöD EG 13.

Die Stelle ist befristet vom 01.09.2020 bis 31.08.2022.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung strebt an, den Frauenanteil in diesem Arbeits-/Funktionsbereich zu erhöhen. Daher werden entsprechend qualifizierte Frauen aufgefordert, sich zu bewerben. Wir bieten angemessene berufliche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie weitere soziale Leistungen. Schwerbehinderte Bewerber_innen werden bei gleicher Qualifikation besonders berücksichtigt. Die Friedrich-Ebert-Stiftung fördert besonders die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der genauen Stellenbezeichnung bis zum 14.08.2020 an unsere Mail-Adresse Bewerbung. Referent_innen@fes.de

Redaktion
Veröffentlicht am
31.07.2020
Beiträger