2 x 0,65 Wiss. Mitarb. "Kleinkredit und Marktteilhabe im Spätmittelalter" (Univ. Mannheim)

Ort
Mannheim
Institution
Lehrstühle für Mittelalterliche Geschichte und Geschichte des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit, Universität Mannheim
Datum
01.10.2018 - 30.09.2021
Bewerbungsschluss
15.08.2018
Von
Prof. Dr. Hiram Kümper

Die Lehrstühle für Mittelalterliche Geschichte und für Geschichte des Spätmittelalters und Frühe Neuzeit an der Universität Mannheim schreiben im Rahmen des DFG-geförderten gemeinsamen Forschungsprojekts

„Kleinkredit und Marktteilhabe im Spätmittelalter“
ab 1. Oktober 2018

zwei Projektstellen mit Gelegenheit zur Promotion, jeweils befristet auf 3 Jahre, aus. Die Vergütung richtet sich nach den üblichen Sätzen der DFG für wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (TV-L E13, 65%).

Das Projekt erforscht Klein- und Kleinstkredite als fundamentale sozioökonomische Praxis spätmittelalterlicher Gesellschaften im europäischen Vergleich (England, Tirol, Nordwestdeutschland). Wir gehen von der These aus, dass gesellschaftliche Kohärenz u.a. über Marktteilhabe erzeugt wird, und diese wiederum wesentlich auf Schulden, Ausständen und gegenseitigen Verpflichtungen aufbaut. In drei in ihren leitenden Fragestellungen eng miteinander verknüpften historischen Fallstudien zu spätmittelalterlichen Mikrokreditpraktiken soll diese These überprüft werden. Der Erforschung alltäglicher ökonomischer Verflechtungen stand bisher in erster Linie ein massives Überlieferungsproblem im Wege, weil gerade kleine und kleinste Transaktionen durch ihren geringen Sachwert wenig Aufzeichnungs- oder Überlieferungschance haben. Diesem Problem begegnet das Forschungsprojekt mit der Heranziehung neuer Quellengruppen, die bislang in diesen Kontexten noch wenig oder gar keine Beachtung gefunden haben und zum Großteil nicht direkt, sondern nur mittelbar den Blick auf solche Klein- und Kleinstkredite sowie die damit gestifteten sozialen Gemeinschaften freilegen.

TEILPROJEKT 1: KLEINKREDIT IM KIRCHLICHEN VERWALTUNGSSCHRIFTTUM VON ST. PAULS IM SPÄTMITTELALTERLICHEN LONDON
Das Teilprojekt erforscht die Rolle städtischer Säkularkleriker als Wirtschaftsakteure im Spätmittelalter am Beispiel der Londoner St. Paul’s Kathedrale. Die Forschungslage zum informellen Kredit in London, jenseits der Gilden, Merchant Adventurers und italienischen Banker ist ausgesprochen dürftig. Hier leistet das Projekt Pionierarbeit: Mit der Erforschung informeller Kreditnetzwerke in den Archivalien St. Pauls Kathedrale wird der städtische Säkularklerus in seiner Eingebundenheit in lokale Kreditnetzwerke sichtbar, und zwar als Gläubiger wie auch als Schuldner. Exzellente Englischkenntnisse werden vorausgesetzt. Archiverfahrung sowie Interesse an britischer Geschichte sind erwünscht.

TEILPROJEKT 2: KLEINKREDIT IN STADTRECHNUNGEN DES NORDWESTDEUTSCHEN RAUMES (KALKAR, WESEL, BOCHOLT)
Das Teilprojekt untersucht Stadtrechnungen und verwandte Quellen als alternative Dokumentationsmedien für Klein- und Kleinstkredite sowie die damit verbundenen lokalen Netzwerke. Von den Bewerber/innen auf diese Stelle werden daher der souveräne Umgang mit archivalischen Quellen in westfälischer und/oder niederdeutscher Sprache sowie die Bereitschaft der regelmäßigen Arbeit vor Ort in den jeweiligen Archiven vorausgesetzt.

AUFGABENBESCHREIBUNG
Die Aufgaben der Stelleninhaberin / des Stelleninhabers umfassen:
- die Mitarbeit im laufenden Forschungsprojekt
- eigenständige Archivrecherchen
- Vorstellung der eigenen Forschungsarbeit in drei Workshops sowie
- die Mitarbeit bei der Ausarbeitung eines Folgeantrags.
Einstellungsvoraussetzung sind ein überdurchschnittlicher Studienabschluss im Fach Mittelalterliche Geschichte, sehr gute Englischkenntnisse und die Bereitschaft zur Kooperation in einem größeren Forschungszusammenhang.

BEWERBUNGSVERFAHREN
Ihre Bewerbung (Deutsch oder Englisch) mit aussagekräftigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Kopien der Zeugnisse mit Einzelnoten) richten Sie bitte entweder postalisch oder elektronisch unter Angabe des Stichwortes DFG- Projekt „Kleinkredit und Marktteilhabe bis zum 15.8.2018 an Dr. Tanja Skambraks (für Teilprojekt 1) bzw. Prof. Dr. Hiram Kümper (für Teilprojekt 2). Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich am 29.8.2018 statt. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Unterlagen nicht retournieren können. Sie werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens vernichtet. Eine Speicherung Ihrer Daten finden nicht statt.

KONTAKT
Prof. Dr. Hiram Kümper
Universität Mannheim
Historisches Institut
Lehrstuhl für die Geschichte des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit
68131 Mannheim
hiram.kuemper@uni-mannheim.de

Dr. Tanja Skambraks
Universität Mannheim
Historisches Institut
Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte
68131 Mannheim
tanja.skambraks@uni-mannheim.de

Tel: 0621-1812245 (Sekretariat)

Kontakt

Katja Gutzmer

Universität Mannheim
Historisches Institut
0621-1812245

kgutzmer@mail.uni-mannheim.de

Zitation
2 x 0,65 Wiss. Mitarb. "Kleinkredit und Marktteilhabe im Spätmittelalter" (Univ. Mannheim), 01.10.2018 – 30.09.2021 Mannheim, in: H-Soz-Kult, 10.07.2018, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-16813>.
Redaktion
Veröffentlicht am
10.07.2018
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung