Bismarckierung

Projektträger
Otto-von-Bismarck-Stiftung
Ort des Projektträgers
Friedrichsruh
Land
Deutschland
Vom - Bis
04.05.2013 -
Von
Ulf Morgenstern

BISMARCKIERUNG ist ein online-Projekt der Otto-von-Bismarck-Stiftung, das sich an eine weltweite Community von historisch Interessierten richtet.

Wie kein zweiter Politiker wurde Bismarck (1815-1898) schon zu Lebzeiten, vor allem aber in den Jahrzehnten nach seinem Tod, kultisch verehrt. Um an seine Leistungen zu erinnern, wurden Denkmäler, Türme und Säulen für ihn errichtet und nicht nur in Deutschland sind zehntausende Straßen, Plätze, Stadtteile, Gasthäuser oder Apotheken nach ihm benannt. Auch am Beginn des 21. Jahrhunderts besitzt er damit noch eine Alltagspräsenz, die weit über die anderer, epochemachender Politiker im In- und Ausland hinausgeht. Egal wie man Bismarcks innen- und außenpolitisches Tun heute bewertet, als Namensgeber im öffentlichen Raum ist er präsenter als jeder andere europäische Politiker der Neuzeit.

Wie viele Orte auf der Welt aber tatsächlich nach dem altmärkischen Landjunker benannt sind, weiß bisher niemand. Google-Maps macht es möglich, diese und alle weiteren Orte mit einem Bismarck-Bezug zu markieren und so eine BISMARCKIERUNG zu unternehmen. Für jeden Ort wird ein Pin gesetzt, an den ein Text, Bild oder Video angefügt werden sollen. Die Wissenschaftler der Otto-von-Bismarck-Stiftung richten dafür die technische Infrastruktur ein und moderieren das Projekt. Mitmachen kann jede/r.

Das Vorhaben, die nach Bismarck benannten Denkmäler oder Einrichtungen über Einträge in einem Kartendienst wie Google-Maps kenntlich zu machen, schafft durch die Visualisierung eines historischen Themas erhebliche Erkenntnisgewinne: Im Gegensatz zu einer listenartigen Aufzählung wird der Bestand im Raum sichtbar gemacht - regional besonders häufig auftretende Namensgebungen können so besser kenntlich gemacht werden, ebenso überregionale Ungleichverteilungen; es können einzelne Länder, Bundesländer oder sonstige Regionen ein- und ausgeblendet werden sowie unterschiedliche Eintragskategorien farblich markiert werden.

Die Visualität und Interaktivität ist es denn auch, die BISMARCKIERUNG als Community-Projekt prädestiniert und zum Mitmachen geradezu anreizt. Dabei stellt Google-Maps einen intuitiv bedienbaren Webdienst dar, der mittlerweile weiten Teilen der Gesellschaft (nicht nur den jüngeren Jahrgängen) vertraut ist und auch deswegen einer möglichen Scheu vor Benutzung/Betrachtung der Technik vorbeugt. Ferner bietet die Variabilität des Mediums die Chance, die Projektergebnisse in andere Bereiche der museumspädagogischen und Öffentlichkeitsarbeit aufzunehmen.

So lässt sich die Karte neben der Projekt-Homepage immer dann einbinden - nicht bloß auf sie verweisen! -, wenn Bismarckdenkmäler, Bismarckrezeption und so fort Thema sind.

Jede/r kann mitmachen und die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Otto-von-Bismarck-Stiftung bereits systematisch vorgenommenen Eintragungen ergänzen.

Diese bewusst offene Struktur bietet den Mehrwert, dass die geschichtsinteressierte Öffentlichkeit aktiv in ein spannendes, wie erstaunliche Ergebnisse lieferndes Projekt eingebunden wird, dadurch eine besondere Nähe zwischen unserer Einrichtung und unserem Publikum geschaffen wird - und gleichzeitig die einzelnen Ergebnisse in Form von Karteneinträgen sachlich korrekt bleiben. Der letzte Punkt muss über eine konsequente Moderation sichergestellt werden. Dabei sollen neben den einfachen Pins auch Illustrationen in Form von Bildern und Videos sowie Beschreibungen zu markanten Orten eingepflegt werden, so dass eine Art enzyklopädische Informationskarte entsteht. Daher lautet das Motto des Projektes denn auch: "Melden Sie uns Ihren Bismarck-Ort! Seien Sie die erste Person, die über das 'Bismarck-Gebirge' in Papua Neuguinea schreibt und den 'Mount Bismarck' markiert! Fotografieren Sie die 'Rua Bismarck' im brasilianischen Fortaleza! Helfen Sie uns bei der BISMARCKIERUNG!"

-----------------------------------------------------------------

11.00 Uhr Führung zur Einführung: Begleiteter Rundgang durch die Dauerausstellung der Otto-von-Bismarck-Stiftung

11.30 Uhr Vortrag: Pickelhaube, Hering und Reichsschmied: Otto von Bismarck in deutschen, europäischen und weltweiten Erinnerungslandschaften

12.00 Uhr Vorstellung: Was ist und wie funktioniert BISMARCKIERUNG?

13.00 Uhr Ausblick: Perspektiven, Ziele und Anschlussmöglichkeiten von BISMARCKIERUNG
Auf Wunsch: Führung durch das Bismarck-Museum Friedrichsruh