Aufruf zur Teilnahme: „Technology & Science in World War One“ – Entwicklung einer Lehrplattform

Aufruf zur Teilnahme: „Technology & Science in World War One“ – Entwicklung einer Lehrplattform

Projektträger
Historisches Institut, Abteilung „Wirkungsgeschichte der Technik“, Universität Stuttgart
Ort des Projektträgers
Stuttgart u.a.m.
Land
Deutschland
Vom - Bis
30.09.2014 -
Von
Thomas Schuetz

In Kürze jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100sten Mal. Die Abteilung „Wirkungsgeschichte der Technik“ der Universität Stuttgart initiiert zum Wintersemester 2014/15 ein internationales Lehr- und Publikationsprojekt zur Technik-, Wissenschafts-, Medizin- und Unternehmensgeschichte des Ersten Weltkrieges und ruft international universitäre Forschungseinrichtungen zur Teilnahme an der Entwicklung einer Internet-Lehrplattform auf.

In einem ersten Schritt sollen Studierende in lokal abgehaltenen Seminaren überschaubare Fragestellungen erarbeiten und für eine digitale Präsentation aufarbeiten. Zielgruppe der Resultate sind Lehrende. Den Studenten wird die didaktische Aufarbeitung von historischen Materialien für die Verwendung im Unterricht vermittelt. In einem zweiten Schritt ist vorgesehen, die Ergebnisse der lokalen Seminare auf einer allgemeinzugänglichen Internet-Lehrplattform gemeinsam der Öffentlichkeit zu präsentieren. Eine Analyse der Industrialisierung des Tötens und der damit verbundenen Entwicklungen in den Naturwissenschaften, der Medizin und der Technik ist essenziell, um das vielschichtige Phänomen des Ersten Weltkrieges zu fassen. Mit diesem Ansatz grenzen wir uns bewusst von einer rein enzyklopädischen Rekapitulation längst erschlossener Wissensbestände bzw. von einer Utilisierung der „Urkatastrophe des Zwanzigsten Jahrhunderts“ als Mittel der nationalen Identitätsstiftung ab.

Um den Ersten Weltkrieg als globales Ereignis in angemessener Form zu untersuchen, richtet sich dieser Aufruf an internationale Forschungseinrichtungen und wird in deutscher, englischer, polnischer, russischer und französischer Sprache kommuniziert (als Verkehrssprache des Projektes ist Englisch vorgesehen) – aber auch Angehörige jeder weiteren Nation oder ethnischen Gruppe sind herzlich eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen. Ziel ist es, alle Inhalte mindestens in englischer und der jeweiligen Landessprache zu publizieren. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt handelt es sich um ein no-budget Projekt, das allein auf die Bereitschaft und das Entgegenkommen der teilnehmenden Institutionen und die freiwillige Mitarbeit auf allen Ebenen setzt.

Zeitplan: Die Seminare sind für den Winter 2014/15 angesetzt und es ist geplant die Internetpublikation im Frühling 2015 zu realisieren.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, diesen Aufruf zur Mitarbeit weiter zu reichen und wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Ansprechpartner:
Koordination: Dr. Thomas Schuetz / Universität Stuttgart / Hist. Inst. Abt. Wirkungsgeschichte der Technik / Keplerstraße 17 / 70174 Stuttgart / Dienstzimmer 10.029 / Tel: 0711 685 84353 / Mail: thomas.schuetz@hi.uni-stuttgart.de
Didaktik: Dr. Sonja Petersen / Universität Stuttgart / Hist. Inst. Abt. Wirkungsgeschichte der Technik / Keplerstraße 17 / 70174 Stuttgart / Dienstzimmer 10.029 / Tel: 0711 685 84354 / Mail: sonja.petersen@hi.uni-stuttgart.de

Redaktion
Veröffentlicht am
04.07.2013
Beiträger
Klassifikation
Epoche(n)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung