Collate - WWW-basiertes Forschungsprojekt zur europäischen Filmzensur

Collate - WWW-basiertes Forschungsprojekt zur europäischen Filmzensur

Projektträger
Deutsches Filminstitut - DIF
Ort des Projektträgers
Frankfurt a.M.
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.09.2000 -
Von
Brigitte Braun, FB II - Medienwissenschaft/ Mediengeschichte, Universität Trier

Collate - ein virtuelles Forschungszentrum im Netz

Das Deutsche Filminstitut - DIF, das Filmarchiv Austria (FAA) in Wien und das Národní Filmový Archiv (NFA) in Prag starteten im September 2000 gemeinsam mit der Fraunhofer IPSI (Darmstadt) ein kooperatives Forschungsprojekt zum Film der späten 20er und frühen 30er Jahre. Vor dem Hintergrund der einzigartigen ästhetischen Umbrüche (Stummfilm - Tonfilm) und der politischen Krisenphänomene soll eine vergleichende Untersuchung der Zensurpraxis, aber auch die spezifische Rezeption im Vordergrund stehen.

Um ein solches Projekt sinnvoll betreiben zu können, bedarf es neuer Formen der Wissensorganisation und Kooperation. Umgesetzt wird dieses Projekt daher vermittels eines virtuellen Forschungszentrums (Collaboratory) im Netz. Dieses ermöglicht es den Benutzern gemeinsam Dokumente zu betrachten und zu editieren, miteinander Diskussionen zu führen und wechselseitige Wissenslücken zu schließen. Darüber hinaus stellt das System ausgefeilte Recherchemöglichkeiten, digitale Signaturen und Tools zur Unterstützung der Editionsarbeit bereit.

Collate - Collaboratory for annotation, indexing and retrieval of digitized historical archive material Webpage:
www.deutsches-filminstitut.de/news/dt2n11.htm und www.collate.de

Ansprechpartner:
Jürgen Keiper, Laura Bezerra

Redaktion
Veröffentlicht am
09.07.2002
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung