»Weggehen - Ankommen. Migration in der Geschichte.«

»Weggehen - Ankommen. Migration in der Geschichte.«

Projektträger
Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten
Ort des Projektträgers
Hamburg
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.09.2002 - 28.02.2003
Von
Sven Tetzlaff M.A.

»Weggehen – Ankommen. Migration in der Geschichte«

Zum Thema »Weggehen – Ankommen. Migration in der Geschichte« ist jetzt der 18. Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten* gestartet. Mitmachen können alle unter 21 Jahren. Es winken Preise im Wert von
250 000 Euro. Einsendeschluss ist der 28.02.2003.

»Es lohnt sich«, so Bundespräsident Johannes Rau, »den Spuren vom Weggehen und Ankommen nachzugehen. Sie erzählen viel über unsere eigene Vergangenheit, und sie können uns helfen zu verstehen, dass es Zuwanderung und Auswanderung und die damit verbundenen Chancen und Probleme nicht erst seit wenigen Jahrzehnten gibt.« Durch die Diskussionen um das Zuwanderungsgesetz erhält das Thema derzeit zusätzliche Aktualität und Brisanz.

Die Ausschreibungsunterlagen und Tipps zur historischen Recherche gibt es im Magazin SPUREN SUCHEN Nr. 16, zu bestellen bei der Körber-Stiftung, Bestellservice, Postfach 540305, 22503 Hamburg oder unter www.geschichtswettbewerb.de. Im Internet erhalten Teilnehmer weitere Hilfestellungen: von der Archivbenutzung über die Auswertung von Quellen bis zum Zeitzeugeninterview. Lehrerinnen und Lehrer können sich kostenlos Unterrichtsmaterial herunterladen. Für alle Interessierten bietet der Geschichtswettbewerb Workshops zur historischen Projektarbeit an.

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten wird seit 1973 von der Körber-Stiftung ausgerichtet. Alle zwei Jahre begeben sich etwa 5 000 Jugendliche auf Spurensuche an ihrem Heimatort, häufig angeleitet durch ihre Lehrer. In einem sechsmonatigen Projekt gehen sie einer selbst gewählten Fragestellung zum Wettbewerbsthema nach. Sie recherchieren in Archiven, befragen Experten, stellen Anfragen bei Behörden und Politikern oder sprechen mit Zeitzeugen.

Die Körber-Stiftung will mit ihren Projekten Bürgerinnen und Bürger aktiv an gesellschaftlichen Diskursen beteiligen. Sie versteht sich in diesem Sinne als ein Forum für Impulse. Chancen zur Mitwirkung bietet das Forum besonders in den Bereichen Politik, Bildung, Wissenschaft und Internationale Verständigung. Wer sich als Bürger engagiert, kann Wissen weitergeben, Probleme identifizieren und Aktivitäten anregen. Mit diesen Impulsen setzen die Teilnehmer wichtige Akzente zur Alltagskultur der Demokratie.

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten
Kurt-A.-Körber-Chaussee 10
21033 Hamburg
Telefon 040 · 72 50 - 24 39/-38 88
Telefax 040 · 72 50 - 37 98
gesch.wett@stiftung.koerber.de
www.geschichtswettbewerb.de
Geschäftsführer: Dr. Lothar Dittmer
Projektleiter: Sven Tetzlaff M. A.

*vormals: Schülerwettbewerb Deutsche Geschichte um den Preis des Bundespräsidenten