Schreibwettbewerb zum 17. Juni 1953

Schreibwettbewerb zum 17. Juni 1953

Projektträger
Körber-Stiftung
Ort des Projektträgers
Hamburg
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.11.2002 - 31.01.2003
Von
Sven Tetzlaff

Ein deutsches Datum - Schreibwettbewerb des Bundespräsidenten und der Körber-Stiftung zum 17. Juni 1953

Der 17. Juni 1953 - wie kaum ein anderes Datum steht dieser Tag für die schwierige Nachkriegsgeschichte der beiden deutschen Staaten. Zum 50. Jahrestag des »Arbeiteraufstands in der DDR« rufen Bundespräsident Johannes Rau und die Hamburger Körber-Stiftung zu einem Schreibwettbewerb auf, der Jugendliche unter 25 Jahren zur Auseinandersetzung mit diesem im geteilten Deutschland unterschiedlich interpretierten, sehr umstrittenen Datum anregt. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2003.

Gescheiterte Revolution oder Putschversuch? Die Bewertung des Arbeiteraufstands, den sowjetisches Militär gewaltsam beendete, wurde im Kalten Krieg zum ideologischen Zankapfel. Von der DDR als »konterrevolutionärer Putschversuch von außen« verdammt, wurde der Tag in der Bundesrepublik noch im selben Jahr als »Tag der deutschen Einheit« zum nationalen Gedenktag erhoben.

Der Schreibwettbewerb ruft Jugendliche aus Ost und West dazu auf, die Deutung des 17. Juni nicht den Geschichtsexperten und politischen Profis zu überlassen, sondern selbst Spuren dieses Ereignisses zu sichern. Was erzählen Zeitzeugen von dem Tag, wie ist an ihn in späteren Jahren erinnert worden, hat der 17. Juni nach der Wiedervereinigung von 1990 seine Bedeutung verloren? Teilnehmer können Biografien von Zeitzeugen recherchieren, Orte des Erinnerns analysieren, den öffentlichen Umgang mit dem Datum - im eigenen Ort wie im Ost-West-Vergleich - interpretieren oder Vorschläge zur Zukunft des 17. Juni machen: die eigene Spurensuche bietet die Chance, zu einer reflektierten Sichtweise jenseits von ideologischen Scheuklappen zu gelangen.

Eingesandt werden sollen Texte von maximal zehn Seiten Länge. Die Körber-Stiftung vergibt bis zu 15 Preise in Höhe von je 500 € sowie Buchpreise. Verfasser von prämierten Texten winkt neben der Veröffentlichung ihres Textes eine Einladung nach Berlin zu Veranstaltungen zum 17. Juni 1953. Informationen zum Wettbewerb gibt es bei der Körber-Stiftung, Geschichtswettbewerb, Tel. 040-72502439 oder unter www.geschichtswettbewerb.de. Die komplette Ausschreibung als PDF-Dokument: www.stiftung.koerber.de/wettbewerbe/geschichtswettbewerb/faltblatt_17Juni.zip

Workshops für Lehrerinnen und Lehrer

Begleitend zum Schreibwettbewerb finden im November 2002 zwei Workshops für Lehrerinnen und Lehrer statt.

Neben der zeitgeschichtlichen Einführung in die Hintergründe und Ereignisse zum 17. Juni werden Methoden der historischen Projektarbeit vorgestellt. In Arbeitsgruppen können die Teilnehmer praxisnah erproben, wie Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Wettbewerb angeleitet und betreut werden können. Experten aus der Geschichtswissenschaft, der Didaktik sowie Praktiker der Projektarbeit und Vertreter des Wettbewerbs geben Tipps für alle interessierten Tutorinnen und Tutoren.

Kosten: Tagungsteilnahme, Verpflegung und Unterbringung sind frei.
Lediglich Anreise und Abreise müssen von den Teilnehmern selbst organisiert werden.

Orte/Termine:

Halle (Sachsen-Anhalt), 20.11.02 - 22.11.02
Kooperationspartner der Körber-Stiftung sind das Institut für Lehrerfortbildung, Lehrerweiterbildung und Unterrichtsforschung von Sachsen-Anhalt sowie die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt.

Neudietendorf (Thüringen), 27.11.02 - 28.11.02
Kooperationspartner der Körber-Stiftung sind die Evangelische Akademie Thüringen, das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien

Weitere Infos und Anmeldung: mailto:gesch.wett@stiftung.koerber.de

Redaktion
Veröffentlicht am
08.11.2002
Beiträger