Ort
Berlin
Veranstalter
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam / Humboldt-Universität zu Berlin
Datum
01.09.2008 - 01.09.2010
Von
Karsten Borgmann

Projektankündigung: Docupedia-Zeitgeschichte

Mit Docupedia-Zeitgeschichte soll ein fachwissenschaftlich organisiertes, dynamisch wachsendes Repositorium von enzyklopädischen Texten für die Zeitgeschichtsschreibung entstehen. Ziel ist der Aufbau eines elektronischen Nachschlagewerkes zu den Grundbegriffen, theoretischen Konzepten, Methoden und wichtigen Debatten der zeithistorischen Forschung. Das Projekt des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichtswissenschaften und dem Computer- und Medienservice der Humboldt-Universität zu Berlin wird für zwei Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Im Zuge des Vorhabens soll erprobt werden, inwieweit mit der weit verbreiteten Software MediaWiki die thematische Vernetzung der zeithistorischen Forschung unterstützt und die mit dem Web 2.0 verbundenen Formen des elektronischen Publizierens mit fachlichen Qualitätsstandards in Einklang gebracht werden können.

Docupedia-Zeitgeschichte zielt auf eine komplementäre Ergänzung bestehender zeithistorischer Inhalte in der Wikipedia. Anders als die populäre Online-Enzyklopädie wird das Projekt die Leistung wissenschaftlicher Autoren/innen sowie die Kontrolle durch die professionelle Fachöffentlichkeit stärker in den Vordergrund stellen. Einträge in der Docupedia-Zeitgeschichte sollen nicht nur objektive Fakten sammeln, sondern sie aus Expertensicht auch einordnen und synthetisieren. Von Beginn an wird deshalb ein Kreis von profilierten Herausgebern/innen die Entstehung und den Ausbau der angebotenen Artikel begleiten. Die Wiki-Technik soll hier schlanke redaktionelle Verfahren unterstützen sowie die schnelle Aktualisierung der Inhalte, aber auch Kommentierung, Annotation und Debatte ermöglichen.

Als weiteres Ziel will Docupedia-Zeitgeschichte auch das von wissenschaftlichen Autoren/innen rezipierte Wissen in Form von thematisch fokussierten Verweisen und dynamischen Auszügen aus fachlichen Informationsangeboten und Datenbanken leicht zugänglich machen. Elektronische Veröffentlichungen von Wissenschaftler/innen können im thematischen Kontext der Artikel von Docupedia zentral nachgewiesen werden. Das System wird darüber hinaus eine Nutzeroberfläche zur langfristigen Archivierung von Volltexten als Post- bzw. Preprints auf dem Dokumenten- und Publikationsserver der Humboldt-Universität Berlin integrieren. Auch hier sollen mit MediaWiki bestehende Veröffentlichungsverfahren optimiert und Anreize für Autoren/innen zur einfachen Open Access-Veröffentlichung ihrer Texte geschaffen werden.

Redaktionell betreut wird das Projekt im Rahmen der Fachinformationsdienste H-Soz-u-Kult und Clio-online am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität sowie Zeitgeschichte-online am Zentrum für Zeithistorische Forschung. Das technische Hosting und die Abwicklung von Veröffentlichungen auf dem Dokumentenserver übernimmt der Computer- und Medienservice der Humboldt-Universität. Docupedia-Zeitgeschichte kann so von den langjährigen Erfahrungen der Projektpartner im Bereich des elektronischen Publizierens in der Geschichtswissenschaft profitieren.

Alle Artikel der Docupedia-Zeitgeschichte werden im Open Access unter einer freien Lizenz zur Weiterverwendung zur Verfügung stehen. Die Veröffentlichung der ersten Einträge ist für den Herbst 2009 vorgesehen. Weitere Hinweise zum Fortschritt des Projekts werden über die genannten Fachinformationsdienste oder im Blog unter <www.docupedia.de> veröffentlicht werden.

Kontakt

Karsten Borgmann
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6, 10099 Berlin
030 2093 2543 / 0331 28991-18
FAX: 030 2093 2544
E-Mail: <redaktion@docupedia.de>

Zitation
Docupedia-Zeitgeschichte, 01.09.2008 – 01.09.2010 Berlin, in: H-Soz-Kult, 29.09.2008, <www.hsozkult.de/project/id/projekte-292>.
Redaktion
Veröffentlicht am
29.09.2008
Klassifikation
Epoche
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung