Römische Großbronzen am UNESCO-Welterbe Limes

Ort
Rastatt
Veranstalter
Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg, LVR-LandesMuseum Bonn, Institut für Archäologische Wissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Datum
01.06.2010 - 01.06.2014
Von
Lena Kühne

Im Rahmen der Förderinitiative „Forschung in Museen“ unterstützt die VolkswagenStiftung ein vierjähriges Projekt zu den römischen Großbronzen am UNESCO-Welterbe Limes. Das Archäologische Landesmuseum Baden- Württemberg, das LVR-LandesMuseum Bonn und das Institut für Archäologische Wissenschaften der Goethe- Universität Frankfurt am Main erschließen und bearbeiten erstmals systematisch alle Großbronzefragmente der Provinzen Germania Inferior, Germania Superior und Raetia.

Hierbei werden archäologisch-historische Methoden mit modernsten archäometrischen Analysen kombiniert. Fragen, in welchem Kontext die Statuen aufgestellt waren, wen sie darstellten, ob sie einheimische Produkte oder Importe aus dem italischen Bereich sind, sind Bestandteil der umfassenden Untersuchungen. Durch archäometrische Analysen lässt sich zeigen, wie hochtechnisiert die Gusstechnik in der Antike bereits war. Zum Abschluss des vierjährigen Forschungsvorhabens sind eine internationale Tagung und eine gemeinsame Ausstellung der Projektpartner geplant. Die hunderten von Fundstücken werden dann der Öffentlichkeit in einer Internetdatenbank zugänglich gemacht.

Kontakt

Lena Kühne

Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg

07222-787629

info@grossbronzenamlimes.de

Zitation
Römische Großbronzen am UNESCO-Welterbe Limes, 01.06.2010 – 01.06.2014 Rastatt, in: H-Soz-Kult, 05.09.2010, <www.hsozkult.de/project/id/projekte-370>.
Redaktion
Veröffentlicht am
05.09.2010
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung