Friedländer Gespräche IV: Fluchtpunkt Museum. Kontexte, Reflexionen, Seitenblicke

Friedländer Gespräche IV: Fluchtpunkt Museum. Kontexte, Reflexionen, Seitenblicke

Veranstalter
Museum Friedland
Veranstaltungsort
Museum Friedland, Bahnhofstraße 2, 37133 Friedland
Ort
Friedland
Land
Deutschland
Vom - Bis
19.09.2016 - 20.09.2016
Deadline
30.08.2016
Von
Lorraine Bluche

Am 18. März 2016 hat das Museum Friedland am Ort des Grenzdurchgangslagers bei Göttingen seine Tore für das Publikum geöffnet. In der Dauerausstellung „Fluchtpunkt Friedland“ erzählt es die Geschichte und Gegenwart des Grenzdurchgangslagers Friedland bei Göttingen. Zugleich erprobt das Museum Friedland verschiedene Wege, die unmittelbare Nachbarschaft zum noch immer aktiven Grenzdurchgangslager für die dort untergebrachten Menschen und die Besucher/innen des Museums gleichermaßen produktiv zu gestalten.

Auf den Tag genau sechs Monate nach Eröffnung des Museums werfen die diesjährigen Friedländer Gespräche kritische und selbstreflexive Blicke auf die Institution Museum im Allgemeinen und das Museum Friedland im Besonderen.

Mit Referent/innen aus Museumswissenschaft und -praxis fragt die Tagung nach Potentialen und Herausforderungen von Museen in der heutigen Zeit. In Panel 1 stehen ausgewählte Kontexte musealer Arbeit im Mittelpunkt, die in enger Verbindung mit dem Profil des Museums Friedland stehen. Vier Impulsreferate geben Einblicke in den aktuellen Stand der Debatten um die Repräsentation von Migration im Museum, um die Musealisierung historischer Orte sowie um das Sammeln der Gegenwart. Panel 2 hat reflexiven Charakter. Erstens wird die im März diesen Jahres eröffnete Dauerausstellung des Museums Friedland aus zwei Perspektiven einer kritischen Analyse von außen unterzogen. Zweitens werden die Rundgänge über das Gelände des Grenzdurchgangslagers, die das Museum seit Eröffnung anbietet, evaluiert und diskutiert: einerseits aus der Eigenperspektive des Museums Friedland, andererseits aus der Außenperspektive. In Panel 3 stehen partizipative Ansätze in der aktuellen musealen Arbeit mit Geflüchteten im Zentrum. Ausgehend von vier Beispielen aus der Praxis werden Möglichkeiten und Grenzen, Potentiale und Fallstricke von Partizipation im Museum ausgelotet und diskutiert.

Ziel der Tagung ist es, das Museum Friedland innerhalb der Museumslandschaft und aktueller museologischer Diskurse zu verorten, sowie – ausgehend vom Beispiel Friedland – Impulse für die weitere Entwicklung der Institution Museum zu gewinnen.

Um Anmeldung bis zum 30. August 2016 per Mail wird gebeten: tagung@museum-friedland.de

Programm

Mo. 19.9.2016

12:00-14:00
Möglichkeit des Besuchs der Dauerausstellung

14:00-14:30
Begrüßung
Dr. Joachim Baur und Dr. Lorraine Bluche, Museum Friedland

14:30-15:15
Auftaktvortrag: Mein ideales Museum
Dr. Gottfried Fliedl, Museologe, Graz

15:15-15:30
Kaffee

15:30-17:30
Panel 1: Kontexte – vier Impulse

Museum und Migration I: Ausstellen in der Migrationsgesellschaft
Dr. Frauke Miera, Miera I Bluche, Berlin

Museum und Migration II: ‘Zufluchtsort’ Museum? Repräsentationen von Flucht und Vertreibung in der deutschen Museumslandschaft
Dr. Susannah Eckersley, Newcastle University

Spuren (nicht nur) spüren. Geschichte am historischen Ort
Prof. Dr. Habbo Knoch, Universität Köln

Musealisierung der Gegenwart: to collect or not to collect, that is the question
Prof. Dr. Peter van Mensch, Museologe, Berlin

ab 17:30
Möglichkeit des Besuchs der Dauerausstellung und/oder eines Rundgangs über das Gelände des Grenzdurchgangslagers Friedland

Dienstag, 20.9.2016

9:30-12:00
Panel 2: Reflexionen – vier Perspektiven

Analyse der Dauerausstellung im Museum Friedland I
Dr. Roswitha Muttenthaler, Technisches Museum Wien

Analyse der Dauerausstellung im Museum Friedland II
Dr. Kien Nghi Ha, Universität Bremen

Erfahrungsbericht zu den Rundgängen über das Gelände
Dr. Birga Meyer und Samah Al Jundi, Museum Friedland

Außenperspektive auf die Rundgänge über das Gelände
Prof. Dr. Sabine Hess, Universität Göttingen

12:00-13:30
Mittagessen (mit Möglichkeit des Besuchs der Dauerausstellung und/oder eines Rundgangs über das Gelände des Grenzdurchgangslagers Friedland)

13:30-15:30
Panel 3: Seitenblicke – vier Praxisbeispiele

Die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde: ein historischer und aktueller Ort der Migration
Bettina Effner, Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde

„Bis jetzt waren wir irgendwie anonym…“ Die Bibliothek der Alten: ein offenes Archiv als Andockstation
Dr. Angela Jannelli und Aikaterini Dori, historisches museum frankfurt

Multaka: Treffpunkt Museum. Transkulturelle Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit syrischen Guides
Brigitte Vogel-Janotta, Deutsches Historisches Museum, Berlin

The resistance culture in refugees’ protest
Adam Bahar, Archiv und Ausstellung „We Will Rise”, Berlin

15:30-16:00
Kaffee

16:00-16:30
Abschlussvortrag: Gleichheit und Beteiligung im Museum!?
Natalie Bayer, Wissenschaftlerin und Kuratorin, München

16:30-17:00
Abschlussdiskussion

Kontakt

Lorraine Bluche

Museum Friedland

tagung@museum-friedland.de

http://www.museum-friedland.de
Redaktion
Veröffentlicht am
22.07.2016
Klassifikation
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung
Sprache Beitrag