Digitales Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte

Digitales Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte der Georg-August-Universität Göttingen

Veranstalter
Prof. Dr. Dirk Schumann, Prof. Dr. Petra Terhoeven
PLZ
37073
Ort
Göttingen
Land
Deutschland
Vom - Bis
12.11.2020 - 11.02.2021
Von
Franziska Rehlinghaus, Georg-August-Universität Göttingen

Das Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte findet im Wintersemester als Online-Veranstaltung donnerstags von 18-20 Uhr (c.t.) statt. Abweichende Daten und Zeiten sind im Programm angegeben. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter dschuma@uni-goettingen.de an. Sie erhalten dann per Email die Zugangsdaten für die Teilnahme.

Digitales Forschungskolloquium zur Neueren und Neuesten Geschichte der Georg-August-Universität Göttingen

Veranstaltet vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, Prof. Dr. Dirk Schumann, und vom Lehrstuhl für Europäische Kultur- und Zeitgeschichte, Prof. Dr. Petra Terhoeven.

Programm

12.11.
Hannah Lahmann, B.A. (Göttingen): Rechter Terror in der Bundesrepublik. Darstellung(en) und Deutung(en) des Oktoberfestattentats in der öffentlichen Diskussion der 1980er Jahre

Nico Stober, B.A. (Göttingen): Göttingen 1940/41 – Persönliche Wahrnehmungen und mediale Mobilisierung einer Stadt

26.11.
Dr. Christina Benninghaus (Oxford): Retortenbabies? – Nein, danke! Debatten über künstliche Befruchtung in der frühen Bundesrepublik (gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Neuere Geschichte)

3.12.
Dr. Jürgen Dinkel (Leipzig): Erbfälle als Gegenstand einer historischen Gesellschaftsanalyse. Ein Beitrag zur Geschichte globaler Mittelklassen und Eigentumsordnungen

10.12.
Anne Otto, M.Ed. (Halle): Schule der Demokratie? Ambivalenzen der Schulkultur(en) in der Weimarer Republik

17.12.
Christina Ewald, M.A. (Hamburg): Revolution und Ordnung. Alltagserfahrungen in Hamburg zwischen Erstem Weltkrieg und Weimarer Republik

14.1.
Dr. Sina Fabian (Berlin): Genuss und Gewalt. Alkohol im Holocaust

21.1.
Dr. Dominik Rigoll (Potsdam): Zeitgeschichte des Nationalismus

28.1.
Dr. Simon Unger-Alvi (Rom): Der Schatten des Abendlands – Christdemokratie und Antimoderne in der europäischen Nachkriegszeit

4.2.
Juliane Röleke, M.A. (Potsdam): How to move in an "armed patriarchy"? Geschlechtsbezogene Gewalt und Selbstorganisation von Frauen im Nordirlandkonflikt 1969-1998

11.2.
Prof. Dr. Stefanie Middendorf (Bremen): Ein weltbürgerliches Subjekt? Figuren und Spuren des Gläubigers im 20./21. Jahrhundert (gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte)

Kontakt

Dr. Franziska Rehlinghaus
Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte
Georg-August-Universität Göttingen
Heinrich-Düker-Weg 14, 37073 Göttingen
franziska.rehlinghaus@uni-goettingen.de

Prof. Dr. Dirk Schumann
Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte
Georg-August-Universität Göttingen
Heinrich-Düker-Weg 14, 37073 Göttingen
dschuma@uni-goettingen.de