1 Wiss. Mitarb. Postdoc (m/w/d) "Innovationssysteme und Innovationskulturen der deutschen Stahlindustrie in der Hochmoderne (1920er bis 1970er Jahre)" (Univ. Stuttgart)

1 Wiss. Mitarb. (Postdoc, m/w/d), Projekt "Innovationssysteme und Innovationskulturen der deutschen Stahlindustrie in der Hochmoderne (1920er bis 1970er Jahre), DFG SPP 2255

Arbeitgeber
Universität Stuttgart (Abteilung Wirkungsgeschichte der Technik)
Arbeitstelle
Abteilung Wirkungsgeschichte der Technik
Gefördert durch
Deutsche Forschungsgemeinschaft
PLZ
70174
Ort
Stuttgart
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.01.2021 - 31.12.2023
Bewerbungsschluss
23.10.2020
Von
Christine Etteldorf, Historisches Institut, Abt. Wirkungsgeschichte der Technik, Universität Stuttgart

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc, m/w/d)

1 Wiss. Mitarb. (Postdoc, m/w/d), Projekt "Innovationssysteme und Innovationskulturen der deutschen Stahlindustrie in der Hochmoderne (1920er bis 1970er Jahre), DFG SPP 2255

In dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten SPP 2255 "Kulturerbe Konstruktion – Grundlagen einer ingenieurwissenschaftlich fundierten und vernetzten Denkmalpflege für das bauliche Erbe der Hochmoderne" (https://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2019/info_wissenschaft_19_49/index.html) ist das Projekt "Bauen mit Stahl. Stahl(verbund)fertighäuser im Innovationssystem der Stahlindustrie (1920er-1970er Jahre)" eingebunden, dass an der Bergischen Universität Wuppertal, dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum und der Universität Stuttgart durchgeführt wird.

An der Abteilung für Wirkungsgeschichte der Technik (Prof. Dr. Reinhold Bauer) der Universität Stuttgart ist für das Teilprojekt

Innovationssysteme und Innovationskulturen der deutschen Stahlindustrie in der Hochmoderne (1920er bis 1970er Jahre)

frühestens zum 01.01.2021 die Stelle eines
wissenschaftlichen Mitarbeiters (Postdoc, m/w/d)
(TVL-E 13, 100 %) zu besetzen.
Die Stelle ist auf drei Jahre befristet.

Stellenbeschreibung:
- Durchführung von Forschungsarbeiten im Rahmen des
Projektes
- Enge Zusammenarbeit mit beteiligten Forschungspartnern
- Präsentation der Projektergebnisse
- Darstellung der Forschungsergebnisse in wissenschaftlichen Publikationen

Erwartete Qualifikationen: Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) und Promotion im Bereich Technikgeschichte oder in damit eng verwandten Fächern; gute Kenntnisse des Englischen in Wort und Schrift; sehr gute bzw. muttersprachliche Deutschkenntnisse; Bereitschaft zu interdisziplinärer Arbeit; Bereitschaft zu Forschungsaufenthalten an verschiedenen Archivstandorten.

Interessierte Bewerber/innen werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen in einer zusammenhängenden PDF-Datei bis zum 23.10.2020 (Bewerbungsschluss) einzusenden an: christine.etteldorf@hi.uni-stuttgart.de

Für Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Reinhold Bauer (E-Mail: reinhold.bauer@hi.uni-stuttgart.de, Tel.: 0049-711- 685-84350, Keplerstr. 17, 70174 Stuttgart).

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zum Umgang mit Bewerberdaten finden Sie unter https://uni-stuttgart.de/datenschutz-bewerbung/ . Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.

Kontakt

Christine Etteldorf
Tel.: 0711/685-84351
e-mail: Christine.Etteldorf@hi.uni-stuttgart.de

https://www.uni-stuttgart.de/hi/wgt
Redaktion
Veröffentlicht am
24.09.2020
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung