Sem: Neue Seminare 11.06.2024 [3]

By
Redaktion H-Soz-Kult

Liebe Leser:innen,

um die Zahl der täglich versandten Beiträge etwas zu reduzieren, fassen wir ausgewählte Ankündigungen einmal wöchentlich als 'Digest' zusammen. Die vollständigen Ankündigungstexte finden Sie im Anschluss und auf der H-Soz-Kult-Website unter: https://www.hsozkult.de/event/page?fq=clio%5FcontentTypeRelated%5Fm%5FText%3A%22sem%22

Ihre H-Soz-Kult Redaktion

1.)
Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut
Subject: Sum: City on the Edge - Istanbul 10/2024
https://www.hsozkult.de/event/id/event-144614

2.)
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Fachbereich Geschichte
Subject: Sum: Nur ein Dach über dem Kopf? Wohnen gestern, heute und morgen - Weingarten 8/2024
https://www.hsozkult.de/event/id/event-144618

3.)
Belvedere Research Center, Center for Digital Culture der University of Leicester, Zentrum für Bildwissenschaften der Universität für Weiterbildung Krems, Ars Electronica Linz
Subject: Sum: Sammlungsinstitutionen in einer digitalen Welt: Strategien – Methoden – Tools - Wien 9/2024
https://www.hsozkult.de/event/id/event-144668

1)
From: Davide Ferri <khi-presse@khi.fi.it>
Date: 04.06.2024
Subject: Sum: City on the Edge - Istanbul 10/2024
------------------------------------------------------------------------

KHI Summer School 2024, Two Lands Two Seas II: Istanbul 6-13 October 2024
------------------------------------------------------------------------
06.10.2024- 13.10.2024, Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut, IstanbulAnmeldeschluss: 30.06.2024

6-13 October 2024
Deadline: June 30, 2024

Since Ottoman times, Istanbul has been described as a city between two lands and two seas (al barrayn wa al bahrayn). But it is not only a city on the edge of continents and bodies of water. It is precariously placed between tectonic plates; between seismic geopolitical forces; between the push of global capitalism and the pull of tradition. The 2024 KHI Summer School will reflect on Istanbul’s distinctively long, complex, and intertwined histories, present, and futures. Once Second Rome and the Ottoman seat of government, the cosmopolitan city has been sacked, invaded, occupied, built and rebuilt many times. Its journeys through time thus radiate many layers of construction, conversion, disfiguration, erasure, and transculturation. As an urban site of collective memory, it also embodies, relatedly, many traumas and contradictions. At once unprincipled and preposterous, it is also captivatingly beautiful.

Situating Istanbul’s layered history and geopolitical position in conversation with myths, legends, literature, and theories of urbanization and globalization, this year’s summer school of the KHI will consider the art, environment, urban development, cultural heritage, as well as the cultural and economic capital of the vast city. How has it connected with its distant and near histories, and how does it envision its futures? What threads unite and separate its relationship to historical scales and acts of domination, memories and encounters? How has it engaged with forced or self-imposed change, disasters, and violence on human, animal, and plant ecologies? And, as art historians what perspectives can we offer in considering its urban trajectories? In what ways can literature, music, and food interconnect with art and architecture to resist artificial borders to explore the city, and offer alternative projections for the futures of Istanbul?

The KHI invites applications from art history and related disciplines, from graduate students, doctoral candidates, and scholars who are embarking on post-doctoral research. The number of participants is restricted to twelve. Each participant is expected to contribute to the success of the course not only with presentations, but also by actively engaging in the discussions. They will be held in English, however, passive knowledge of Italian, German, and/or Turkish is a plus.

The Institute will bear the cost of accommodation and will reimburse half of the incurred travelling expenses; in addition, participants will receive a daily allowance. Applications should include: a letter of interest, a one-page research statement, a curriculum vitae, and a presentation proposal (250 words max.), but it is not obligatory. These materials can be written in English, Italian or German.

Please send your documents by 30 June 2024 in a single PDF file (max. 2 MB), referencing ‘Studienkurs 2024’, to studienkurs@khi.fi.it.

Concept and organization: Sinem Arcak Casale, with Annette Hoffmann, Lunarita Sterpetti, and Gerhard Wolf.
------------------------------------------------------------------------
studienkurs@khi.fi.it

Homepage https://www.khi.fi.it/en/aktuelles/call-for-papers-applications.php
------------------------------------------------------------------------
URL zur Zitation dieses Beitrages
<https://www.hsozkult.de/event/id/event-144614>
------------------------------------------------------------------------

2)
From: Johannes Kuber <kuber@akademie-rs.de>
Date: 04.06.2024
Subject: Sum: Nur ein Dach über dem Kopf? Wohnen gestern, heute und morgen - Weingarten 8/2024
------------------------------------------------------------------------

Nur ein Dach über dem Kopf? Wohnen gestern, heute und morgen
------------------------------------------------------------------------
03.08.2024- 07.08.2024, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Fachbereich Geschichte, WeingartenAnmeldeschluss: 14.07.2024

Die jährlich stattfindende Sommerakademie bietet ein anspruchsvolles Bildungs- und Kulturprogramm in sommerlich leichter Form. Veranstaltungsort ist unser oberschwäbisches Tagungshaus im barocken Ambiente des ehemaligen Benediktinerklosters Weingarten. Dieses Jahr dreht sich alles ums Thema Wohnen.

Wie Menschen wohnen, war in der Geschichte der Menschheit vielen Änderungen unterworfen. Dabei spielten politische und soziale Rahmenbedingungen, individuelle Bedürfnisse, persönlicher Geschmack und gesellschaftliche Moden sowie architektonische und technische Neuerungen ineinander. Als menschliches Grundbedürfnis steht Wohnen heute im Zentrum verschiedener gesellschaftlicher Debatten: Mietpreisbremse, Wohnraummangel, Gentrifizierung, Home Office. Gleichzeitig wird die Notwendigkeit nachhaltigen Bauens und Wohnens immer dringlicher, um den Herausforderungen des Klimawandels gerecht zu werden.

Grund genug, die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Wohnens genauer unter die Lupe zu nehmen. Wie beeinflussen gesellschaftliche Leitbilder unsere eigenen Wohngewohnheiten, inwiefern stehen wir immer noch unter dem Einfluss bürgerlicher Wohnideale des 19. Jahrhunderts? Wie wirkt sich unsere Umgebung auf unser Wohlbe-finden aus? Welche Wohnformen passen zu einer demografisch veränderten Gesellschaft? Wie können wir angesichts der Klimakrise nachhaltiger bauen? Ist das Einfamilienhaus ein Auslaufmodell? Wie werden wir in Zukunft wohnen? Wie wollen wir leben?
Solchen und ähnlichen Fragen nähert sich die Sommerakademie im Gespräch mit Expert:innen aus Wissenschaft und Praxis. Aufgelockert wird das Programm durch zwei ganztägige Exkursionen in Vorarlberg und Oberschwaben.

Tagungsleitung
Dr. des. Johannes Kuber, Fachbereichsleiter Geschichte
Simone Storck, Fachbereichsassistentin

Tagungskosten
- inkl. Verpflegung und Übernachtung im EZ 640,00 €
- inkl. Verpflegung und Übernachtung im DZ 604,00 €
- ohne Übernachtung und Frühstück 464,00 €

Ermäßigt
- inkl. Verpflegung und Übernachtung im DZ 495,00 €
- ohne Übernachtung und Frühstück 355,00 €

Alle Mahlzeiten auf den Exkursionen sind im Preis inbegriffen.

Anmeldung

www.akademie-rs.de/vakt_25096
Die Anmeldung erbitten wir spätestens bis zum 14.07.2024. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Bei Rücktritt von der Anmeldung vom 24.07.–01.08. (Eingangsdatum) stellen wir Ihnen die Hälfte der Tagungskosten in Rechnung, danach bzw. bei Fernbleiben die Gesamtkosten. Ersatz durch eine andere Person befreit von Stornogebühren.

Im Tagungshaus der Akademie stehen 30 Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung. Weitere Zimmer sind in einem nahegelegenen Hotel reserviert. Die Vergabe der Zimmer erfolgt nach dem Zeitpunkt der Anmeldung.
------------------------------------------------------------------------
Samstag, 3. August 2024

ab 14:00 Uhr
Begrüßungskaffee

14:30 Uhr
Begrüßung und Einführung
Dr. des. Johannes Kuber, Historiker (Stuttgart)

15:00 Uhr
Wohnen im Zeitalter entfesselter Mobilität
Dr. phil. habil. Reinhard Margreiter, Philosoph (vormals HU Berlin/LFU Innsbruck)

16:00 Uhr
Kaffee/Tee und Kuchen

16:30 Uhr
„Arm sind wir geworden.“ Fragmente einer Architekturgeschichte und Architekturtheorie des Wohnens
Prof. Dr. Matthias Noell, Kunsthistoriker (Berlin)

17:30 Uhr
Das Raumwunder-Prinzip. Eine künstlerische Strategie zum Interims-Wohnen in Leerständen
Martina Geiger-Gerlach, Aktions- & Konzeptkünstlerin (Stuttgart)

18:30 Uhr
Buffet mit Spezialitäten aus der Region

20:00 Uhr
Wohngeschichten
Geselliger Abend zum Kennenlernen

Sonntag, 4. August 2024

ab 07:00 Uhr
Frühstück

Die Zukunft der Geschichte
Architektur-Exkursion nach Vorarlberg
mit Willem Bruijn, Architekt & Architekturberater (Vorarlberg)

Abfahrt 08:30 Uhr

10:00 Uhr
Krumbach
Kleine Moorwanderung entlang Bauprojekten von Bernardo Bader
Projekt BUS:STOP

11:30 Uhr
Mittagessen in der Käshus Wirtschaft Andelsbuch

14:00 Uhr
Holzbauprojekte in Bezau
Spaziergang

15:30 Uhr
Ursprüngliche Holzarchitektur in Schwarzenberg
Dorfspaziergang

16:30 Uhr
Ernas Haus & Winderhof, Dornbirn
Führung mit dem Bauherrn

18:00 Uhr
Seilbahnfahrt und Abendessen im Panoramarestaurant Karren
danach Rückfahrt nach Weingarten

Montag, 5. August 2024

ab 07:00 Uhr
Frühstück

09:00 Uhr
Menschen und Dinge. Kulturgeschichte des Wohnens in Alltagsgegenständen erzählt (Arbeitstitel)
Dr. Markus Speidel, Kulturwissenschaftler & Technikhistoriker, Leiter Museum der Alltagskultur (Waldenbuch)

10:00 Uhr
Kaffee/Tee und Butterbrezel

10:30 Uhr
Bürgerliches Wohnen im Kaiserreich – erstaunlich aktuell
Dr. Maren-Sophie Fünderich, Historikerin & Kunsthistorikerin (Bielefeld)

11:30 Uhr
HERRSCHAFTlich wohnen im Landhaus
Manuela Mann, Historikerin (Tübingen)

12:30 Uhr
Mittagessen

14:30 Uhr
Schöner Wohnen im Einfamilienhaus? Architekturgeschichte und Zukunftsperspektiven der beliebtesten Wohnform
Dr. Jan Engelke, Architekt & Postdoc (München)

15:30 Uhr
Kaffee/Tee und Kuchen

16:00 Uhr
Wohnen im Kapitalismus. Ökonomische und politische Herausforderungen und Lösungsansätze
Prof. Dr. Susanne Heeg, Humangeographin & Stadtforscherin (Frankfurt a. M.)

17:00 Uhr
Wohnungslosigkeit am Beispiel Ulm. Lebenswelten und Hilfsangebote
Katrin Vrkaš, Sozialpädagogin, Leiterin Wohnungslosenhilfe (Caritas Ulm-Alb-Donau)

18:00 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Abendvortrag: Altweiberwohnen. Alt werden – wohnen bleiben?!
Hon.-Prof. Dr. Ing. Ulrike Scherzer, Architektursoziologin (Dresden)

danach geselliger Abend in der Trinkstube

Dienstag, 6. August 2024

ab 07:00 Uhr
Frühstück

Wohnen im Holzhaus – 2024 n. Chr. und 600 v. Chr.
Exkursion zum schwäbischen Fertighaushersteller und zur keltischen Höhensiedlung

Abfahrt 08:30 Uhr

10:00 Uhr
Vom Tiny House bis zur Stadtvilla: Wohntrends im Blick. Zu Besuch beim Fertighaus-Hersteller SchwörerHaus in Hohenstein-Oberstetten

Werksführungen und Besuch des Musterhausparks

12:30 Uhr
Mittagsimbiss im Musterhaus-Café und Gespräch mit Werksleiter Jochen Renner

14:15 Uhr
Abfahrt

15:00 Uhr
Wo die Kelten wohnten: Zu Besuch in einer historischen Metropole. Führungen auf der Höhensiedlung Heuneburg (Stadt Pyrene)

18:00 Uhr
Abendessen im Gasthof Rössle, Weingarten

Mittwoch, 7. August 2024

ab 07:00 Uhr
Frühstück

09:00 Uhr
Macht eine 200m²-Wohnung glücklich? Was wir zum glücklichen Wohnen brauchen und welchen Einfluss unsere Wohnung und das Wohnumfeld auf uns haben
Jeanette Neidhardt-Rosenberger, Interior Designerin, Lichtplanerin, Fachplanerin für Wohn- & Architekturpsychologie (Stuttgart)

10:00 Uhr
Sensoren für Senioren? Freud und Leid des Smart Home
Dr. Oliver Herwig, Journalist & Moderator (München)

11:00 Uhr
Kaffee/Tee und Butterbrezel

11:30 Uhr
Bohemien- oder Luxus-Leben? Wie Künstler:innen wohnen und arbeiten
Dr. Ilonka Czerny, Kunstwissenschaftlerin, Fachbereichsleiterin Kunst (Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart)

12:30 Uhr
Zusammenfassung und Abschluss

13:00 Uhr
Mittagessen
------------------------------------------------------------------------
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Fachbereich Geschichte
Assistenz: Simone Storck
Im Schellenkönig 61
70184 Stuttgart
Tel.: +49 711 1640 752
E-Mail: storck@akademie-rs.de

Homepage https://www.akademie-rs.de/vakt_25096
------------------------------------------------------------------------
URL zur Zitation dieses Beitrages
<https://www.hsozkult.de/event/id/event-144618>
------------------------------------------------------------------------

3)
From: Nicole Alber <nicole.alber@donau-uni.ac.at>
Date: 06.06.2024
Subject: Sum: Sammlungsinstitutionen in einer digitalen Welt: Strategien – Methoden – Tools - Wien 9/2024
------------------------------------------------------------------------

Belvedere Summer School 2024
------------------------------------------------------------------------
02.09.2024- 06.09.2024, Belvedere Research Center, Center for Digital Culture der University of Leicester, Zentrum für Bildwissenschaften der Universität für Weiterbildung Krems, Ars Electronica Linz, WienAnmeldeschluss: 17.06.2024

Das Belvedere Research Center in Wien veranstaltet von 2.-6. September 2024 zum zweiten Mal eine fünftägige Summer School zum Thema „Sammlungsinstitutionen in einer digitalen Welt: Strategien – Methoden – Tools“. Die Summer School richtet sich an aktuelle und zukünftige Fachleute aus Sammlungsinstitutionen und GLAMs im deutschsprachigen Raum. Ihnen wird die Möglichkeit geboten, ein professionelles Netzwerk aufzubauen, digitales Know-how im Kultursektor zu erlangen und innovative sowie nachhaltige Projekte zu entwickeln.

„Sammlungsinstitutionen in einer digitalen Welt: Strategien – Methoden – Tools“ ist ein fünftägiges Trainingsprogramm, das sich den Themen Digitalisierung, digitales Sammlungsmanagement und Online-Präsenz von digitalisierten Sammlungen widmet, um deren Potenziale und Problemstellungen zu thematisieren. Wie begegnen wir den Herausforderungen und Veränderungen, die sich durch den allseitigen Einzug des Digitalen ergeben? Wie beeinflusst die digitale Transformation traditionelle Strategien von Kulturerbeeinrichtungen? Welche digitalen Kompetenzen müssen entwickelt oder ausgebaut werden?

Im Rahmen des Lehrgangs werden die Teilnehmer:innen geschult, ihre digitalen Ressourcen in den jeweiligen Kultureinrichtungen effektiv zu nutzen und auszubauen. Im Fokus stehen Strategien zur Digitalisierung von kulturhistorisch relevanten Beständen, die Entwicklung userzentrierter Online-Formate und digitales Storytelling, sowie etwaige Einschränkungen durch (bild)rechtliche und finanzielle Aspekte. Es sollen Kenntnisse im Umgang mit Normdaten, Ontologien und Thesauri sowie digitale Vermittlungsstrategien für Sammlungsbestände erworben werden. In intensiven Workshops werden renommierte Expert:innen aus dem GLAM-Bereich mit den Teilnehmer:innen Strategien entwickeln, um allgemeine digitale Kompetenzen aufzubauen und individuelle Problemlösungen zu erarbeiten. Die Summer School bietet den Teilnehmer:innen die Möglichkeit, ihr professionelles Netzwerk zu erweitern, digitales Know-how im Kultursektor zu erlangen und innovative sowie nachhaltige Projekte zu entwickeln. Internationale Expert:innen wie Freya Schlingmann (Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin), Ross Parry (University of Leicester), Vince Dziekan (Monash University, Melbourne) u.a. vermitteln praxisbezogenes Wissen über aktuelle Entwicklungen und Trends.

Die Belvedere Summer School basiert auf der Expertise, langjährigen Erfahrung und erfolgreichen Zusammenarbeit der Kooperationspartner:innen. Für die jährliche Konferenz The Art Museum in the Digital Age – 2024 im Belvedere, organisierte das Institute for Digital Culture einen Expert Roundtable sowie einen öffentlichen Research Observatory Workshop, in denen ein expliziter Wunsch nach Ausbau der „Datenkompetenz für den Kultursektor“ zum Ausdruck kam. Letzten Sommer veranstalteten das Belvedere Research Center und das Zentrum für Bildwissenschaften am Department für Kunst- und Kulturwissenschaften der Universität für Weiterbildung Krems (UWK) gemeinsam ein von der Getty Foundation in Los Angeles gefördertes Sommerinstitut mit dem Titel „Das Museum in einer digitalen Welt: Strategien – Methoden – Tools“. Heuer wird die Ars Electronica zusätzlich einen exklusiven Einblick in digitale Kunstprojekte rund um das diesjährige Festival bieten.

Organisiert wird die Summer School in Kooperation mit dem Center for Digital Culture der University of Leicester, dem Zentrum für Bildwissenschaften am Department für Kunst- und Kulturwissenschaften an der Universität für Weiterbildung Krems und der Ars Electronica Linz. Als Fördergeber konnte das österreichische Ministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport (BMKÖS) gewonnen werden. Internationale Expert:innen wie Freya Schlingmann (Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin), Ross Parry (University of Leicester), Vince Dziekan (Monash University, Melbourne) u.a. vermitteln praxisbezogenes Wissen über aktuellste Entwicklungen und Trends.

Die Bewerbungsfrist läuft aktuell noch bis 17. Juni.
------------------------------------------------------------------------
summerschool@belvedere.at

Homepage https://www.digitalmuseum.at/
------------------------------------------------------------------------
URL zur Zitation dieses Beitrages
<https://www.hsozkult.de/event/id/event-144668>
------------------------------------------------------------------------

_______________________________________________
H-Soz-Kult übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der von unseren Nutzern beigetragenen Inhalte. Bitte beachten Sie unsere AGB:
https://www.clio-online.de/agb

Redaktion:
E-Mail: hsk.redaktion@geschichte.hu-berlin.de
WWW: http://www.hsozkult.de
_______________________________________________

Citation
Sem: Neue Seminare 11.06.2024 [3], In: H-Soz-Kult, 11.06.2024, <www.hsozkult.de/text/id/texte-5908>.
Editors Information
Published on
Additional Informations
Language