Aus Politik und Zeitgeschichte 71 (2021), 13–15

Titel
Aus Politik und Zeitgeschichte 71 (2021), 13–15.
Weitere Titelangaben
Im Dienst der Gesellschaft


Hrsg. v.
Bundeszentrale für politische Bildung
Heft(e)
13-15
Erschienen
Preis
kostenlos

Entgegen mancher Hoffnungen hat die Corona-Pandemie nicht zu mehr gesellschaftlicher Solidarität oder einer stärkeren Anerkennung gemeinwohlorientierter Arbeit geführt. Das trifft besonders diejenigen, die sich mit ihrer Arbeit in den Dienst der Gesellschaft stellen.

Viele der "Systemrelevanten" sehen sich sogar zunehmend Aggressionen ausgesetzt, die sie am Sinn ihrer Arbeit und ihres Einsatzes für die Gesellschaft zweifeln lassen. Neben einer faireren Bezahlung und einer Stärkung der Zivilgesellschaft mangelt es wohl vor allem an mehr Anerkennung und Wertschätzung im täglichen Umgang miteinander, unabhängig von Tätigkeit, Herkunft, sozialem Milieu, Lebensform oder Weltanschauung.

Inhalt

Sascha Kneip
Editorial

Michael J. Sandel
Arbeit, Anerkennung und Gemeinwohl - Essay

Annekatrin Schrenker, Claire Samtleben, Markus Schrenker
Applaus ist nicht genug. Gesellschaftliche Anerkennung systemrelevanter Berufe

Dirk Baecker
Welchen Beitrag kann die Kultur zur Bewältigung der Corona-Krise leisten? - Essay

Britta Bannenberg
Gewalt gegen Amtsträger

Siri Hummel, Rupert Graf Strachwitz
Zivilgesellschaft und gesellschaftlicher Zusammenhalt

Ute Fischer, Sina-Marie Levenig
Bürgerschaftliches Engagement zwischen individueller Sinnstiftung und Dienst an der Gesellschaft. Empirische Ergebnisse aus dem Ruhrgebiet

Yasmine Yahyaoui
Social Entrepreneurship. Herausforderungen und Bedeutung für die Gesellschaft

Zitation
Aus Politik und Zeitgeschichte 71 (2021), 13–15. in: H-Soz-Kult, 14.04.2021, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-13023>.