Masterstudiengang "Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik" (Philipps-Univ. Marburg)

Masterstudiengang "Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik" (Philipps-Univ. Marburg)

Einrichtung
Philipps-Universität Marburg
PLZ
35032
Ort
Marburg
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
24.08.2022
Von
ICWC Internationales Forschungs– und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse

Der zweijährige Masterstudiengang „Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik“ an der Philipps-Universität Marburg bietet ein interdisziplinäres Studium, das das individuelle Profil seiner Absolvent:innen erweitert und viele spannende Berufsperspektiven eröffnet.

Masterstudiengang "Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik" (Philipps-Univ. Marburg)

Die Internationale Strafjustiz ist ein relativ neues Lehr- und Forschungsfeld, das seit den 1990er Jahren zunehmend in den Fokus der wissenschaftlichen Ausbildung gelangt ist. Auf Basis der mehrjährigen interdisziplinären Lehr- und Forschungserfahrung des ICWC, und im Rahmen einer Zusammenarbeit der Fachbereiche Rechtswissenschaften, Geschichte und Kulturwissenschaften sowie Gesellschaftswissenschaften und Philosophie wird seit dem Wintersemester 2020/2021 an der Philipps-Universität Marburg ein fachübergreifender und innovativer Masterstudiengang "Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik" (ICJ) mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) angeboten.
Der viersemestrige Masterstudiengang steht pro Jahrgang 15 Studierenden aus unterschiedlichen Fachrichtungen offen. Er richtet sich an Jurist:innen mit der Ersten Juristischen Prüfung sowie an Absolvent:innen eines Bachelorstudienganges – oder eines vergleichbaren in- oder ausländischen berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses – im Bereich der Rechtswissenschaften, Geschichtswissenschaft, Sozialwissenschaften, Philosophie, Wirtschaftswissenschaften, Medienwissenschaften, Psychologie, Regionalwissenschaften, Geographie, Religionswissenschaft, Gender Studies, Archiv- und Dokumentationswissenschaft und Übersetzungswissenschaft.
Die Absolvent:innen des Masterprogramms „Internationale Strafjustiz: Recht, Geschichte, Politik“ werden in den Arbeitsmarkt mit fundiertem und fachübergreifendem Wissen, sowie mit Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen eintreten, die in zahlreichen Berufsfeldern nachgefragt werden. Dazu gehören insbesondere:
- Internationale und internationalisierte Gerichte
- Nationale und internationale Organisationen zur Bekämpfung der internationalen und transnationalen Kriminalität
- Sonstige nationale und internationale Institutionen in angrenzenden Feldern (z.B. Menschenrechte, Transitional Justice)
- Außenministerien, Justizministerien, Innenministerien, Verteidigungsministerien, Parlamente
- Internationale und nationale Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks und Stiftungen
- Museen, Gedenkstätten, Archive, Dokumentationszentren
- Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus
- Verlage (z.B. als Redakteur:in)
- Wissenschaft (Universitäten, Forschungseinrichtungen)
Kontakt und Beratung
Die Allgemeine Studienberatung wird durch die Zentrale Allgemeine Studienberatung (ZAS) der Philipps-Universität durchgeführt.
Bei weiteren Fragen zum Studiengang und zur Bewerbung richten Sie sich bitte an ma-icj@staff.uni-marburg.de.

M.A. International Criminal Justice

International criminal justice is a relatively new teaching and research field, which has increasingly come into the focus of educational programmes since the 1990s. Drawing on the many years of experience in interdisciplinary research and teaching of the ICWC, as well as on the cooperation of the Faculty of Law, the Faculty of History and Cultural Sciences, and the Faculty of Philosophy and Social Sciences, the Philipps University of Marburg launches an innovative Master of Arts (M.A.) in International Criminal Justice
Since its inception in October 2020, the Master’s degree “International Criminal Justice (Law, History, Politics)” will annually be open to 15 students from all over the world. It is addressed to graduates holding a Bachelor's degree - or a comparable degree by a German or foreign university - in the fields of law, history, social sciences, philosophy, economics, media sciences, psychology, regional sciences, geography, religious studies, gender studies, archive and documentation science, translation studies or the First German State Examination in Law.
Graduates of the Master’s programme "International Criminal Justice (Law, History, Politics)” will acquire interdisciplinary in-depth knowledge and skills which are in demand in numerous occupational fields, such as in:
- International and internationalized courts and tribunals
- National and international institutions combatting international and transnational crime
- Other national and international institutions in adjacent fields (e.g. human rights, transitional justice)
- Ministries of foreign affairs, ministries of justice, ministries of the interior, ministries of defense, parliaments
- International and national non-governmental organizations (NGOs) and think tanks
- Museums, memorials, archives, documentation centers
- Media, public relations, journalism
- Publishing sector (e.g. as editors)
- Universities, research institutions

Redaktion
Veröffentlicht am
18.05.2022
Klassifikation
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en)
Englisch, Deutsch
rda_languageOfExpression_stud