Masterstudiengang "Internationale Kulturhistorische Studien" (Univ. Siegen)

Internationale Kulturhistorische Studien

Einrichtung
Universität Siegen (Fakultät I - Historisches Seminar)
PLZ
57078
Ort
Siegen
Land
Deutschland
Vom - Bis
02.11.2020 - 12.02.2021
Bewerbungsschluss
15.07.2020
Von
Stefanie Siedek-Strunk, Historisches Seminar, Universität Siegen

Der Studiengang Internationale Kulturhistorische Studien (IKHS) ist interdisziplinär und forschungsorientiert konzipiert. Er bietet Einblicke in verschiedene Disziplinen, wodurch den Studierenden eine möglichst breite Diversität an Perspektiven, Fragestellungen und kulturhistorischen Ansätzen vermitelt wird. Er befähigt somit zur Analyse und Interpretation unterschiedlicher und komplexer kultureller, historischer und sozialer Entwicklungen und Prozesse.

Internationale Kulturhistorische Studien

Der innovative Masterstudiengang Internationale Kulturhistorische Studien an der Philosophischen Fakultät der Universität Siegen ist durch die Kooperation verschiedener geisteswissenschaftlicher und kulturwissenschaftlicher Fachdisziplinen als interdisziplinäres und forschungsorientiertes Studienprogramm konzipiert. Ziel des Studiengangs ist es, bereits vorhandene epochale und thematische Kenntnisse zu vertiefen und auszubauen.
Die Studierenden werden zur Analyse und Interpretation unterschiedlicher und komplexer kultureller, historischer und sozialer Prozesse befähigt. Themenfelder werden über die Epochen hinweg interdisziplinär bearbeitet, so dass kulturhistorische Entwicklungen ganzheitlich erschlossen werden.

Die folgenden Fächer sind am Studiengang beteiligt:
- Anglistik/Amerikanistik
- Germanistik
- Geschichte
- Kunstgeschichte
- Musikgeschichte
- Philosophie
- Romanistik
- Theologie (evangelische und katholische)

Dieses interdisziplinäre Konzept, das kulturwissenschaftliche Perspektiven konsequent umsetzt, eröffnet ein breit gefächertes berufliches Spektrum.

Aufbau des Studiengangs
Der Masterstudiengang Internationale Kulturhistorische Studien kann im interdisziplinären Modell (IM) sowie als Kernfach im Kombinationsmodell (KM) mit einem weiteren Ergänzungsfach oder einem obligatorischen Auslandssemester studiert werden.
Ergänzungsfächer sind:
- Geschichte
- Literaturwissenschaft
- Medienkultur
- Philosophie
- Sozialwissenschaften

Folgende Epochenmodule können studiert werden:
- E 1: Antike (800 v. Chr. – 500 n. Chr.)
- E 2: Mittelalter (500 – 1499)
- E 3: Frühe Neuzeit/Aufklärung/Revolution (1500 – 1799)
- E 4: Das lange 19. Jahrhundert (1800 – 1914)
- E 5: Moderne/Postmoderne (1914 – Gegenwart)
Im integrierten Modul werden die unterschiedlichen kulturhistorischen Perspektiven der beteiligten Fächer zusammengeführt und fächerbezogenes Theorie- und Methodenwissen vermittelt.
Im dritten Semester haben die Studierenden aller Studienmodelle die Möglichkeit, ein Auslandssemester an einer von über 30 Partnerhochschulen der beteiligten Fächer im europäischen Hochschulraum oder im Rahmen internationaler Kooperationen – mit finanzieller Förderung durch Erasmus+ – zu absolvieren. Das im Studiengang enthaltene Modul „Studium Generale“ kann durch ein achtwöchiges Praktikum ersetzt werden.

Berufsperspektiven
Der Studiengang befähigt die Absolventinnen und Absolventen zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation im Rahmen einer Promotion.
Weiterhin eröffnet der Studiengang den Absolventinnen und Absolventen attraktive Berufsfelder in öffentlichen Organisationen, Wissenschaft, Forschung, Stiftungen und in der Privatwirtschaft. Dazu zählen Tätigkeiten im Tourismus, im Kulturmanagement und im Journalismus, aber auch in NGOs und Thinktanks. Alumni des Studiengangs sind z.B. Beschäftigte in internationalen Forschungsorganisationen, der Denkmalpflege, in Museen, in Archiven, in Schulen, im Bildungsbereich, der Erbenermittlung, dem Eventmanagement, der Denkmalpflege und im Tourismussektor.

Zulassungsvoraussetzungen

Für diesen Masterstudiengang ist ein Bachelor - oder ein vergleichbarer Abschluss in einem der beteiligten Fächer – Anglistik, Amerikanistik, Germanistik, Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, Romanistik, Theologie (ev./kath.) – oder in einem benachbarten Studienfach, der in der Regel mindestens mit der Note „gut“ bewertet wurde. Außerdem sind Kenntnisse in zwei Fremdsprachen auf B2 Niveau erforderlich, wobei es sich bei einer der beiden Fremdsprachen um eine moderne Sprache handeln muss.

Programmverantwortliche: Prof. Dr. Raphaela Averkorn
Bewerbungsschluss: 15. Juli 2020

Kontakt
Dr. des. Stefanie Siedek-Strunk
Universität Siegen, Historisches Seminar, Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Geschichte
Adolf-Reichwein-Str. 2
0271-7404191
Siedek-Strunk@geschichte.uni-siegen.de

Kontakt

Siedek-Strunk@geschichte.uni-siegen.de

https://www.uni-siegen.de/zsb/studienangebot/master/ikhs.html