Masterstudiengang "Atlantic Studies in History, Culture and Society" (Univ. Hannover)

Ort
Hannover
Institution
Leibniz Universität Hannover, Philosophische Fakultät, Centre for Atlantic and Global Studies
Datum
01.10.2019
Bewerbungsschluss
15.07.2019
Von
Onken, Hinnerk

Zum Wintersemester 2018/19 beginnt an der Leibniz Universität Hannover der elfte Jahrgang des interdisziplinären, forschungsorientierten, konsekutiven Masterstudiengangs "Atlantic Studies in History, Culture and Society". Der Studiengang wird von Lehrenden aus dem Historischen Seminar, dem Institut für Soziologie, dem Englischen Seminar, dem Romanischen Seminar und der Abteilung Religionswissenschaft angeboten. Die Lehrenden sind im Centre for Atlantic and Global Studies organisiert, das zusammen mit den studentischen Vertreter/innen des Studiengangs die Lehre konzeptionell entwickelt und organisatorisch plant.

Der Masterstudiengang "Atlantic Studies" ist der einzige Studiengang deutschlandweit, der sich aus interdisziplinärer Perspektive der Geistes- und Sozialwissenschaften mit den sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Beziehungen im Südatlantik - Afrika, Lateinamerika, Karibik - beschäftigt. Hochaktuelle Themen wie Migrationen und Globalisierung werden historisch verortet, theoretisch analysiert und empirisch erforscht.

Die besonderen Vorteile der Ausbildung sind:
- Integrierter, berufsfeldorientierter Auslandsaufenthalt während des Studiums (Kooperationen mit Universitäten in Chile, Costa Rica, Jamaika, Kanada, Mexiko, Senegal, USA u.a., internationale Praktikumsbörse),
- Erwerb empirischer Forschungskompetenz im integrierten Forschungslernmodul, z.B. in Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen wie dem Landesmuseum und dem Kommunalen Kino, aber auch in Seminaren mit internationalen Gastdozent/innen aus Lateinamerika, Afrika und Kanada sowie
- intensive Betreuung durch Lehrende und Koordinator, Möglichkeit individueller Schwerpunktsetzung im Studium.

Der Masterstudiengang "Atlantic Studies in History, Culture and Society" bildet Regional- und Globalisierungsexpert/innen zum südatlantischen Raum "Lateinamerika-Karibik-Afrika" aus. Er bereitet auf Berufsfelder in der universitären und außeruniversitären Forschung, in Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen, im Kultur- und Wissenschaftsmanagement, in der Erwachsenenbildung und Gewerkschaften, internationalen Wirtschaftsunternehmen, Stiftungen mit internationaler Orientierung und in jeder Art Medien vor. Die Absolvent/innen erwerben für diese Berufsfelder vielseitige Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen, ungewöhnliche Auslandserfahrungen, Projektmanagement-Skills und empirische Forschungsexpertise.

Für die Bewerbung zum Masterstudiengang ist der erfolgreiche Abschluss eines Bachelor- oder vergleichbaren Hochschulstudiums in einem relevanten Fach, insbesondere in Anglistik/Amerikanistik, Ethnologie, Geschichte, Kulturwissenschaft, Romanistik/Hispanistik, Religionswissenschaft oder Sozialwissenschaften oder in einem fachlich verwandten Studiengang (z. B. Politikwissenschaften, Internationale Beziehungen, Regionalwissenschaften) erforderlich. Darüber hinaus sind Sprachkenntnisse in Englisch sowie in einer weiteren modernen Fremdsprache (vorzugsweise Französisch und/oder Spanisch, Abiturzeugnis genügt) nachzuweisen. Internationale Studierende müssen über Deutschkenntnisse auf Niveau B 1 verfügen.

Kontakt

Hinnerk Onken
Leibniz Universität Hannover, Centre for Atlantic and Global Studies
Im Moore 21, 30167 Hannover
0511 762 - 5735
0511 762 - 4390

hinnerk.onken@hist.uni-hannover.de

Zitation
Masterstudiengang "Atlantic Studies in History, Culture and Society" (Univ. Hannover), 01.10.2019 Hannover, in: H-Soz-Kult, 30.04.2019, <www.hsozkult.de/studyprogramme/id/studiengaenge-18377>.