Querschnittsberichte: Schweizerische Geschichtstage 2019

Von
Redaktion H-Soz-Kult

Vom 5. bis 17. Juni 2019 fanden an der Universität Zürich die Fünften Schweizerischen Geschichtstage statt. Entlang des Tagungsthemas «Reichtum» wurden verschiedene Debatten aufgenommen: Über die Entstehung des modernen Kapitalismus und sein Verhältnis zu knapper werdenden natürlichen Ressourcen, über die Reichtumsvermehrung als Ziel individueller Lebensentwürfe und gesellschaftlicher Fortschrittsideen, über die Beziehungen zwischen Reichtum und Macht und über Reichtum als Grundlage der aktiven Gestaltung von Zukunft.

Die Schweizerischen Geschichtstage werden alle drei Jahre von der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte SGG (http://www.sgg-ssh.ch) und dem Fachbereich Geschichte einer Schweizer Universität organisiert – für die Ausgabe 2019 engagiert sich das Historische Seminar der Universität Zürich (http://www.hist.uzh.ch).

H-Soz-Kult und die Veranstalter veröffentlichen nun einige Querschnittsberichte zu ausgewählten Themen und Epochen.

Alte Geschichte

|diskussionen:4820|Mittelalter|

Arbeit

|diskussionen:4820|Mittelalter Digitalisierung und Digital History

|diskussionen:4823|Ressourcen|

|diskussionen:4848|Migration|

Zitation
Querschnittsberichte: Schweizerische Geschichtstage 2019, in: H-Soz-Kult, 21.09.2019, <www.hsozkult.de/text/id/texte-4849>.
Redaktion
Veröffentlicht am
21.09.2019
Weitere Informationen
Sprache Beitrag