Digitale Lehre – Online-Befragung der Geschichtslehrenden an den Hochschulen im Sommersemester 2020

Von
Redaktion H-Soz-Kult

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Mit dieser Umfrage wenden wir uns an alle Lehrenden in den Geschichts- und anderen historisch arbeitenden Wissenschaften des zurückliegenden Frühjahr- bzw. Sommersemesters an Hochschulen und Universitäten. Sie wird von der Redaktion von H-Soz-Kult, Angehörigen des Instituts für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) gemeinsam durchgeführt. Ziel ist es, Ihre Erfahrungen, Eindrücke und Einsichten aus dieser erzwungenen Umbruchsituation zusammenzutragen, um die Lehrenden des anstehenden Herbst- bzw. Wintersemesters daran partizipieren zu lassen, und um Bedarfe der Lehrenden für die digitale Lehre zu ermitteln. Denn es steht zu erwarten, dass dieses wiederum weitgehend digital erfolgen wird.

Im Sommersemester 2020 haben uns die Schließungen von Universitätsgebäuden und Bibliotheken und die deshalb erforderliche flächendeckende Umstellung auf digitale Lehrformate als Lehrende vor große Herausforderungen gestellt. Seit Beginn des Sommersemesters 2020 hat sich H-Soz-Kult darum bemüht, die Umstellung auf die digitale Lehre zu begleiten. Ergänzend zu den individuellen Erfahrungsberichten und Stellungnahmen, die wir am Ende des Sommersemesters im Forum „Digitales Lehren“ veröffentlicht haben[1], möchten wir mit Hilfe der nachfolgenden Umfrage einen umfassenderen Eindruck davon gewinnen, wie sich das digitale Sommersemester und die digitalen Lehrformate auf die Lehre in den Geschichts- und anderen historisch arbeitenden Wissenschaften ausgewirkt haben. Wir erhoffen uns hiervon nicht nur ein besseres Verständnis der Vergangenheit, sondern auch Impulse für zukünftige digitale Lehrangebote, die in kommenden Semestern auch an traditionell auf die Präsenzlehre ausgerichteten Universitäten sicherlich weiterhin ein notwendiger Teil des Lehrangebots bleiben werden.

Hierzu bitten wir Sie herzlich um Ihre Teilnahme an der nachfolgenden Umfrage. Die Umfrage richtet sich gezielt an alle Lehrenden des Sommersemesters 2020 an Hochschulen in den Geschichts- und anderen historisch arbeitenden Wissenschaften. Ihre Antworten werden selbstverständlich anonym erfasst. Eine Zuordnung zu Ihrer Person ist nicht möglich.

Der Fragebogen ist in insgesamt 8 Themenfelder unterteilt, in denen wir Sie um Angaben beispielsweise zum institutionellen Kontext, den eingesetzten Diensten und Kommunikationsmitteln und Ihren Einschätzungen des Arbeitsaufwandes sowie der Eignung digitaler Formate für unterschiedliche Gruppen von Studierenden bitten. In Abhängigkeit Ihrer Antworten schwankt die Gesamtzahl der Fragen zwischen 36 und 44. Bitte planen Sie für die Bearbeitung etwa 20 Minuten ein. Sie können Ihren Bearbeitungsstand jederzeit abspeichern und die Beantwortung zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Die Ergebnisse der Umfrage werden wir voraussichtlich im Herbst 2020 veröffentlichen. Wir hoffen damit einen Beitrag zu leisten, der einen vertieften Einblick in Herausforderungen, Konzepte, Belastungen sowie Stärken und Schwächen des digitalen Transformationsprozesses der historischen Hochschullehre ermöglicht. Dafür sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen und danken Ihnen für Ihre tatkräftige Mithilfe schon im Voraus ganz herzlich. Die Umfrage wird bis zum 12. Oktober aktiv sein. Zur Umfrage gelangen Sie über den folgenden Link:

https://umfrage.hu-berlin.de/index.php/799667

Konzipiert wurde der Fragebogen von Matthias Pohlig und Tobias Graf vom Lehrstuhl für die Europäische Geschichte der Frühen Neuzeit am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, die auch die Auswertung begleiten werden, gemeinsam mit der Redaktion von H-Soz-Kult und mit der Unterstützung des VHD. Der Fragebogen baut auf einer internen Umfrage auf, die am Ende des Sommersemesters unter allen Lehrenden des Instituts für Geschichtswissenschaften durchgeführt wurde. Deshalb gilt unser Dank den Kolleginnen und Kollegen der AG „Digitale Lehre“ des Instituts (Benjamin Conrad, Torsten Hiltmann, Moritz Hinsch, Rüdiger Hohls, Barbara Schlieben und Heike Wieters) sowie der Taskforce „Digitale Lehre“ der Humboldt-Universität.

Berlin, im September 2020

Anmerkung:
[1] Eine Übersicht über die bislang veröffentlichten Beiträge finden Sie hier: Forum: Digitales Lehren: Erfahrungen und Ausblicke, in: H-Soz-Kult, 24.07.2020, <www.hsozkult.de/text/id/texte-5037> (22.09.2020).

Zitation
Digitale Lehre – Online-Befragung der Geschichtslehrenden an den Hochschulen im Sommersemester 2020, in: H-Soz-Kult, 24.09.2020, <www.hsozkult.de/text/id/texte-5063>.
Redaktion
Veröffentlicht am
24.09.2020
Weitere Informationen
Sprache Beitrag