Redaktionsnotiz: Spendenaktion 2022 für H-Soz-Kult/Clio-online

Von
Redaktion H-Soz-Kult

Die Wissenschaft ist eine wunderbare Sache, wenn man nicht seinen Lebensunterhalt damit verdienen muss. (Albert Einstein)

Liebe Leserinnen und Leser von H-Soz-Kult, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Nach den Covid19-Lockdowns der Vorjahre haben wir alle für das Jahr 2022 auf eine wie auch immer geartete "Normalität" gehofft. Das galt auch für die Redaktion von H-Soz-Kult, die wegen der Pandemie eingespielte Abläufe hatte anpassen und viele Herausforderungen hatte meistern müssen. Seit vielen Jahren findet die jährliche Redaktionskonferenz von H-Soz-Kult in der ersten Woche der (Berliner) Wintersemesterferien statt, in diesem Jahr war sie terminiert auf den 24. und 25. Februar 2022. Wir trafen uns also just an dem Tag, an dem der jüngste russische Angriffskrieg gegen die Ukraine begann. Wie Sie es sich denken können, überschattete dieses Ereignis nicht nur den Ablauf der Redaktionskonferenz, sondern auch die Arbeit der Fachredaktion in den Folgemonaten. Über das von Martin Wagner, Helena Holzberger und Robert Kindler zusammengestellte und breit rezipierte Dossier „Besprochene Geschichte. Die Ukraine, Russland und die Sowjetunion in Buchrezensionen“ <https://www.hsozkult.de/text/id/texte-5485> haben wir versucht, einen Beitrag zur Aufklärung gegen Geschichtsklitterung und politisch gesetzte Narrative zu leisten.

Seit Februar haben die sich überlagernden und wechselseitig befeuernden Krisen und Konflikte zugenommen, deren Hintergründe, Ursachen und Zusammenhänge keineswegs geklärt sind und deren Bewältigung aussteht. Dennoch wenden wir uns heute wieder an Sie, liebe Leserinnen und Leser von H-Soz-Kult, mit der Bitte um Unterstützung unserer Redaktionsarbeit durch eine Spende oder eine Fördermitgliedschaft im Trägerverein Clio-online e.V. Denn gerade wegen der aktuellen Krisen halten wir es für notwendig, die geschichtswissenschaftliche Kommunikation, fachliche Publikationen und Debatten aufrechtzuerhalten und weiterzuentwickeln.

Dass unser Angebot trotz der vielen Einschränkungen und Rückschläge kontinuierlich weiterlief und weiterläuft, dafür danken wir allen, die daran beteiligt waren und sind – unserer Fachredaktion, den Rezensent:innen, Autor:innen, Beiträger:innen, auch allen Leserinnen und Lesern. Eindrücklich haben uns die letzten Jahre gezeigt, welche Relevanz digitale Angebote und digitale Kommunikation für uns haben. Zugleich haben uns die Zeitumstände auf nachdrückliche Weise vor Augen geführt, wie wichtig, aber auch wie zerbrechlich unser akademisches Netzwerk ist, wenn infolge von Pandemie, Krieg und Krisen nicht nur die organisatorischen Abläufe, sondern auch die finanzielle Basis in Gefahr gerät. Anders als von uns befürchtet, war jedoch die Spendenbereitschaft vieler Leserinnen und Leser von H-Soz-Kult im Winter 2021/22 vergleichsweise hoch, wofür wir uns nochmals bei allen Spenderinnen und Spendern herzlich bedanken!

Wir starten nun unsere Spendenkampagne 2022 für H-Soz-Kult und die anderen Portale von Clio-online und bitten Sie wieder herzlich um Ihre Unterstützung !

Unsere Plattform wächst seit vielen Jahren und verändert sich beständig: in der Zahl der veröffentlichten Beiträge, der Zahl der Nutzer:innen und der damit verbundenen Arbeitsbelastung. Wir sehen dies als Zeichen für die Wichtigkeit unserer Arbeit und nehmen zugleich die daraus erwachsende Verantwortung sehr ernst. Die Dienste und Beiträge von H-Soz-Kult sowie von MEIN CLIO, Clio-online, Connections, Zeitgeschichte-Digital, ArtHist.Net und unsere Themenportale sind zwar für alle Nutzer:innen kostenfrei zugänglich, doch sie verursachen laufende Kosten. Die Wissenschaft ist eine wunderbare Sache, wenn man nicht seinen Lebensunterhalt damit verdienen muss, formulierte es Albert Einstein vor knapp 100 Jahren. Die täglich veröffentlichten Beiträge werden durch ehrenamtliche Fachredaktionen und Herausgeberkollegien (https://www.hsozkult.de/about/editors) redaktionell betreut. Das Koordinationsteam von H-Soz-Kult ist an der Humboldt-Universität zu Berlin angesiedelt. Von der Servertechnik über das Beantworten von Nutzeranfragen bis zum Lektorat einzelner Beiträge und den Gatekeeping-Entscheidungen des Redaktionsalltags fließt viel wissenschaftliche, organisatorische und technische Arbeit in den Informationsdienst H-Soz-Kult und in die anderen Angebote. Valide Informationen kosten Geld, insbesondere, wenn sie rund ums Jahr zur Verfügung stehen sollen. Deshalb benötigen wir auch in diesem Jahr Ihre Unterstützung durch eine Spende oder Mitgliedschaft im Förderverein Clio-online e.V.

Die finanzielle Basis des Projekts wird durch die Humboldt-Universität zu Berlin sowie die verschiedenen Kooperationspartner des Vereins Clio-online e. V., darunter das Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, das Global and European Studies Institute der Universität Leipzig und weitere Universitäts- und Forschungsinstitute gewährleistet. Ihnen danken wir herzlich.

Fördermitgliedschaft und Spende

Mit einer Spende oder Mitgliedschaft im gemeinnützigen Trägerverein Clio-online e. V. unterstützen Sie die Fachredaktionen und Herausgeberkollegien in ihrer organisatorischen, redaktionellen und technischen Arbeit.

Das Finanzamt für Körperschaften I, Berlin-Charlottenburg, hat Clio-online e.V. 2022 erneut als "gemeinnützig" anerkannt, sodass Sie Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerlich absetzen können.

Jeder Betrag ist willkommen und hilft uns. Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns herzlich.

Sie können auf einem der folgenden Wege an unseren gemeinnützigen Trägerverein Clio-online spenden:

Für Spenden via Paypal siehe <https://www.clio-online.de/spenden>

Für Spenden per Banküberweisung:

Bankverbindung:
Empfänger: Clio-online e.V.
Verwendungszweck: Spende H-Soz-Kult / Clio-online
IBAN: DE56 1009 0000 2095 0800 09
SWIFT: BEVODEBB

Spenden oder Mitgliedsbeiträge sind steuerlich absetzbar: Bei Spenden und Mitgliedsbeiträgen bis zu 300 Euro im Jahr genügt dem Finanzamt eine Kopie der Buchungsbestätigung Ihrer Bank (Kontoauszug) in Verbindung mit dem am Überweisungsformular angebrachten Beleg, der den Verwendungszweck angibt. Wenn Sie mehr als 300 Euro spenden, stellt Ihnen der Kassenwart des Trägervereins "Clio-online - Historisches Fachinformationssystem e.V." gerne eine Zuwendungsbestätigung für das Finanzamt aus.

Bitte richten Sie dazu eine E-Mail an den Kassenwart des Vereins (clio.verein@geschichte.hu-berlin.de) und teilen ihm Ihren Namen und Ihre Anschrift mit.

Nähere Informationen zur steuerlichen Absetzbarkeit:
<https://www.clio-online.de/Portals/_Rainbow/Verein/Vereinfachter_Zuwendungsnachweis.pdf>

Fördermitgliedschaft

Als Fördermitglied unterstützen Sie H-Soz-Kult nachhaltig und natürlich sind Sie berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins, unter anderem Tagungen etc. teilzunehmen sowie in der Mitgliederversammlung im Rahmen der Vereinssatzung am Vereinsgeschehen mitzuwirken.

Der Jahresbeitrag für Fördermitglieder beträgt zurzeit:
EUR 60,00 für Privatpersonen
EUR 220,00 für juristische Personen wie Verlage, Agenturen oder Körperschaften (Institute)

Zum Antrag auf Fördermitgliedschaft:
<https://www.clio-online.de/Portals/_Rainbow/Verein/Aufnahmeantrag_Verein_Clio-online_dynamisch-2.pdf>

Bei etwaigen Fragen zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Vorstand Clio-online e.V.
c/o Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Geschichtswissenschaften
Sitz: Friedrichstrasse 191-193
D-10099 Berlin

E-Mail: clio.verein@geschichte.hu-berlin.de

Mit herzlichem Dank und besten Grüßen
Ihre
H-Soz-Kult Redaktion und der Vorstand von Clio-online e.V.

Zitation
Redaktionsnotiz: Spendenaktion 2022 für H-Soz-Kult/Clio-online, in: H-Soz-Kult, 28.11.2022, <www.hsozkult.de/text/id/texte-5548>.
Redaktion
Veröffentlicht am
28.11.2022
Weitere Informationen
rda_languageOfExpression_fd