Dr. Dietmar Müller

Institution
Universität Leipzig
Abteilung
Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas
Adresse
04109 Leipzig
Reichsstr. 4-6
Telefon
0341/9735692
Email
[javascript protected email address]

Wissenschaftlicher Werdegang

1991-1999: Studium der Osteuropastudien, der Geschichte und der Ost- und Südosteuro-päischen Geschichte an der Freien Universität Berlin und der School for Slavonic and East European Studies, London
2000-2004: Promotion am Zentrum für Vergleichende Geschichte Europas, Berlin
2005-2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig, Durchführung und Koordination eines von der VolkswagenStiftung geförderten internationalen Projektes: Bodenrecht, Kataster und Grundbuchwesen im östlichen Europa. 1918 – 1945 – 1989. Polen, Rumänien und Jugoslawien im Vergleich
Seit 2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropa
wissenschaftlicher Mitarbeiter

Aktuelle Projekte

Die Europäische Donaukommission (1856–1945) in der Völkerrechtsgeschichte

Forschungs- und Arbeitsfelder

Nationsbildung und Minderheitenproblematik im östlichen Europa,
Wirtschaftsgeschichte des ländlichen Raumes,
Erinnerungskultur und Geschichtspolitik,
Eigentumsbegriff und Systeme der Administration von Bodeneigentum im östlichen Europa,
Governance und Staatlichkeit in Ostmittel- und Südosteuropa,
Verfassungs- und Begriffsgeschichte Rumäniens,
Völkerrechtsgeschichte in Ostmitteleuropa (insbesondere prosopographische Zugänge)

Publikationen

Monografien

Siehe auch Website.
Staatsbürger auf Widerruf. Juden und Muslime als Alteritätspartner im rumänischen und serbischen Nationscode. Ethnonationale Staatsbürgerschaftskonzeptionen, 1878-1941 (=Balkanologische Veröffentlichungen 41), Harrassowitz Verlag: Wiesbaden 2005. 537 S.
Agrarpopulismus in Rumänien. Programmatik und Regierungspraxis der Bauernpartei und der Nationalbäuerlichen Partei Rumäniens in der Zwischenkriegszeit (=Rumänien-Studien 1), Gardez! Verlag: St. Augustin 2001. 193 S.
Regionalisierung des post-sowjetischen Raumes (=Arbeitspapiere des Osteuropa-Institutes 6/1997), 31 S.

Artikel

Auswahl:
Katherine Verdery - a Cultural Anthopologist of the Longue Durée; Einführung in Katherine Verdery: Secrets and Truths. Knowledge Practices of the Romanian Secret Police (Oskar-Halecki-Vorlesung 2010. Jahresvorlesung des GWZO), hg. von Dietmar Müller, Leipzig 2012, S. 3-8.
Die Institutionalisierung sozialwissenschaftlichen Wissens in der Zwischenkriegszeit: Das Rumänische Sozial-Institut und der Verein für Socialpolitik, in: Isabella Löhr / Matthias Middell / Hannes Siegrist (Hg.): Kultur und Beruf in Europa, Stuttgart 2012, S. 197 - 205.
Neuere Forschungen zur rumänischen Wirtschaftsgeschichte, Südost-Forschungen 69/70 (2010/2011), S. 318-329.
Notarul comunal in Romania: Cadrul normativ al unei institutii moderne (1964-1940), zusammen mit Andrei-Florin Sora, Arhivele Olteniei (Neue Serie) 25 (2011), S. 369-385.
Der Hitler-Stalin-Pakt 1939 in der europäischen Geschichte und Erinnerung. Eine Einführung, zusammen mit Stefan Troebst, in: Anna Kaminsky / Dietmar Müller / Stefan Troebst (Hg.): Der Hitler-Stalin-Pakt 1939 in den Erinnerungskulturen der Europäer, Wallstein Verlag: Göttingen 2011, S. 11-35.