Liebe Leserinnen und Leser von H-Soz-Kult,

heute möchten wir Sie für ein kleines Experiment erwärmen, nämlich für unser Review-Symposium über das Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ des französischen Ökonomen Thomas Piketty, über das bisher vor allem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Politiker und Journalisten rund um den Globus diskutiert haben.

[weiterlesen...]
Von Rüdiger Hohls

Buchrezensionen

Europäische Geschichte
Yavuz, M. Hakan; Blumi, Isa (Hrsg.): War and Nationalism, Salt Lake City 2013
Rez. von Dietmar Müller, Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas, Universität Leipzig

Anlässlich des 100. Jahrestags der Balkankriege 1912/13 wurden mehrere internationale Tagungen veranstaltet, deren Ergebnisse in der Regel jedoch noch nicht gedruckt vorliegen. Eine Ausnahme stellt der vorliegende Band dar, der aus einer maßgeblich von der Turkish Coalition of America finanzierten Konferenz an der Universität Utah hervorging und pünktlich zum Jahrestag veröffentlicht wurde.

[weiterlesen...]
Europäische Geschichte
Lyandres, Semion: The Fall of Tsarism, Oxford 2013
Rez. von Gleb J. Albert, DFG-Forschergruppe "Medien und Mimesis", Historisches Seminar, Universität Zürich

Semion Lyandres, Professor an der University of Notre Dame, hat zehn unbekannte Interviews mit führenden Protagonisten der russländischen Februarrevolution ediert, meisterhaft übersetzt und annotiert. Diese Interviews, im Frühsommer 1917 von einem Historikerteam um Michail Poliektow (1872–1942) aufgezeichnet, galten jahrzehntelang als verschollen.

[weiterlesen...]
 
Zeitgeschichte (nach 1945)
Bischof, Günter: Relationships / Beziehungsgeschichten, Innsbruck 2014
Rez. von Peter Stachel, Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte, Österreichische Akademie der Wissenschaften

In einer TV-Dokumentation über den aus dem österreichischen St. Veit an der Glan stammenden Starkoch Wolfgang Puck, der seit vielen Jahren die Bewirtung der Gäste der Oscar-Verleihung managt, brachte ein Hollywood-Starlet unbeabsichtigt ein zentrales Problem auf den Punkt: „You know, he is from Australia.“ Dass in den USA „Austria“ häufig mit „Australia“ verwechselt wird, dies lernen österreichische Schüler bereits im Englisch-Unterricht – und es ist keineswegs der altbackene Witz, für den man es halten mag.

[weiterlesen...]
Europäische Geschichte
Durand, Jean-Dominique (Hrsg.): Christian Democrat Internationalism, Bruxelles 2013
Rez. von Wolfram Kaiser, University of Portsmouth

Research on the history of political parties seems to have gone out of fashion. If this is so, then one reason for its secular decline could be its long-standing politicization by party foundations and networks. On the Left and Right, they have fostered this historiography to cultivate party heritage and the collective memory of political ideas, great party leaders and active rank-and-file members.

[weiterlesen...]

Termine

Konferenzen, Tagungen
07.05.2015 - 09.05.2015 Dr. Irina Gradinari (Institut für Kulturwissenschaft, HU Berlin); Dr. Nikolas Immer (Germanistische Literaturwissenschaft, Universität Trier); Dr. Johannes Pause (ERC-Starting Grant "The Principle of Disruption", TU Dresden)

Seit seiner Entstehung zeichnet sich der Film durch eine große Breitenwirkung aus, die ihn sowohl für die Reflexion politischer Inhalte als auch für Versuche der Einflussnahme auf Publikum und Gesellschaft tauglich erscheinen lässt. Während das Darstellungsspektrum propagandistische bis ideologiekritische Positionen umfasst, zielt die Wirkungsintention nicht nur auf die Affirmation oder Revision politischer Konstellationen, sondern auch auf die Präsentation und Exploration gesellschaftlicher Machtgefüge.

[weiterlesen...]
Konferenzen, Tagungen
27.05.2015 - 30.05.2015 Bernhard Woytek und Daniela Williams, Institut für Kulturgeschichte der Antike, Österreichische Akademie der Wissenschaften Wien

Ars critica numaria. Joseph Eckhel (1737‒1798) and the development of numismatic method

Der österreichische Altertumsforscher Joseph Eckhel gilt als Begründer der Numismatik als kritische Wissenschaft. Sein achtbändiges Grundlagenwerk zur antiken Münzprägung, die Doctrina numorum veterum (Wien 1792‒1798), ist ein internationaler Meilenstein nicht nur der numismatischen, sondern der altertumswissenschaftlichen Forschung des Zeitalters der Aufklärung ganz allgemein.

[weiterlesen...]
 
Konferenzen, Tagungen
07.05.2015 - 09.05.2015 DFG-Graduiertenkolleg 1261 "Bruchzonen der Globalisierung"

The conference is the final academic event of an interdisciplinary Research Training Group that has been funded by the German Research Foundation (DFG) for almost nine years now.

The intellectual point of departure of this endeavour has been the observation that globalization is characterized by dialectics of de- and reterritorialization and that it is of great benefit to focus on particular moments, places, and social arenas where these processes are negotiated.

[weiterlesen...]
Call for Papers
09.08.2015 - 16.08.2015 International research center IGK Work and Human Lifecycle in Global History (Humboldt Universität zu Berlin); Preparatory Committee of the 'Institute of Critical Transnational Studies' and History Department at Sogang University in Seoul/ Korea

The international research center IGK Work and Human Lifecycle in Global History (Humboldt Universität zu Berlin) and the Preparatory Committee of the 'Institute of Critical Transnational Studies' and History Department at Sogang University in Seoul/ Korea will hold a Summer Academy exploring the historical and contemporary meanings and practices of work and non-work in post-colonial and post-socialist societies.

[weiterlesen...]

Ausstellungsrezensionen

Grütter, Heinrich Theodor; Hauser, Walter (Hrsg.) 1914. Der Erste Weltkrieg
30.04.2014 - 26.10.2014 Mischanlage Kokerei Zollverein Essen
Rez. von Thomas Hammacher, Agentur scopium, Essen

Kein weiteres Thema hat in den letzten Jahren die deutschen Museen so beschäftigt, wie der Erste Weltkrieg, dessen Beginn sich 2014 zum einhundertsten Mal jährte. Quer durch die Republik reihte sich Ausstellung an Ausstellung und ganz gleich ob lokales Heimatmuseum oder überregionale Kunsthalle, fast jedes Haus fühlte sich berufen, hierzu etwas beizutragen.

[weiterlesen...]
 
Bauer, Gerhard; Pieken, Gorch; Rogg, Matthias (Hrsg.) 1914. Der Erste Weltkrieg
01.08.2014 - 24.02.2015 Militärhistorisches Museum der Bundeswehr
Rez. von Thomas Hammacher, Agentur scopium, Essen

Kein weiteres Thema hat in den letzten Jahren die deutschen Museen so beschäftigt, wie der Erste Weltkrieg, dessen Beginn sich 2014 zum einhundertsten Mal jährte. Quer durch die Republik reihte sich Ausstellung an Ausstellung und ganz gleich ob lokales Heimatmuseum oder überregionale Kunsthalle, fast jedes Haus fühlte sich berufen, hierzu etwas beizutragen.

[weiterlesen...]

Tagungsberichte

19.02.2015 - 20.02.2015 Interdisziplinäre Forschungsgemeinschaft Frankreich Deutschland (GIRAF-IFFD)
Von Eva Kübler, Historisches Institut, Universität des Saarlandes/Silvia Richter, Theologische Fakultät, Humboldt-Universität zu Berlin

Am 19. und 20. Februar 2015 fand an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Hochschule der siebte Workshop der Interdisziplinären Forschungsgemeinschaft Frankreich Deutschland (GIRAF-IFFD) unter dem Titel „L’échange – Der Austausch“ statt. Den Organisatorinnen MAUDE FAGOT (Tübingen/Paris) und SILVIA RICHTER (Berlin) ging es um die theoretische Schärfung des häufig unspezifisch verwendeten Begriffs des Austauschs aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen.

[weiterlesen...]
11.12.2014 - 13.12.2014 Institut für Zeitgeschichte München - Berlin; Leibniz-Forschungsverbund „Historische Authentizität“; Munk School of Global Affairs, Toronto; Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam; Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, Braunschweig; Stiftung Topographie des Terrors
Von Gil Shohat, Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Die Beziehung zwischen Tätern und Opfern spielt eine konstitutive Rolle in der Geschichte des 20. Jahrhunderts und birgt ein schwieriges kulturelles Erbe. Entscheidend ist dabei nicht nur die Opfererfahrung selbst, sondern ihre gesellschaftliche und politische Anerkennung in den jeweiligen nationalen Erinnerungskulturen. Diesen Prozessen widmeten sich Expertinnen und Experten aus Europa, Nordamerika und Asien in einer gemeinsamen Tagung des Instituts für Zeitgeschichte München - Berlin, des Leibniz-Forschungsverbundes „Historische Authentizität“, der Munk School of Global Affairs in Toronto, des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam, des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig und der Stiftung Topographie des Terrors, in deren Räumen die Konferenz stattfand.

[weiterlesen...]
 
02.02.2015 - 03.02.2015 Jürgen Sarnowsky / Cordula Franzke, Historisches Seminar, Arbeitsbereich Mittelalter, Universität Hamburg
Von Joachim Laczny, Historisches Seminar, Universität Hamburg

Am 2. und 3. Februar 2015 fand an der Universität Hamburg eine Tagung im Rahmen des seit 2013 durch die DFG finanzierten Projekts „Quellen zur Wirtschaftsführung untergeordneter Amtsträger des Deutschen Ordens in Preußen“ unter Leitung von Jürgen Sarnowsky über „Konzeptionelle Überlegungen zur Edition von Rechnungen und Amtsbüchern des späten Mittelalters“ statt.

[weiterlesen...]
06.11.2014 - 08.11.2014 Patrick Baker / Johannes Helmrath / Ronny Kaiser / Maike Priesterjahn, Sonderforschungsbereich 644 Transformationen der Antike, Humboldt-Universität zu Berlin
Von Albert Schirrmeister, Centre de Recherches Historiques, Groupe de Recherches Interdisciplinaires sur l'Histoire du Littéraire, Paris

Vielerorts ist das Interesse an biographischen Formen in der letzten Zeit erneuert worden. Die Tagung „Portraying the Prince in the Renaissance“ fügte sich mit ihren leitenden Fragen nach Akteuren, Formen und sozialen Orten biographischen Schreibens in der Renaissance einerseits in diese Tendenz ein. Andererseits knüpfte die Tagung, wie JOHANNES HELMRATH (Berlin) in der Einführung verdeutlichte, an vorangegangene Konferenzen des Projektes im Rahmen des SFB 644 „Transformationen der Antike“ an, die sich aus anderen Perspektiven der humanistischen Historiographie des 15.

[weiterlesen...]

Miscellaneous

Nachrichten

„Militär und Gesellschaft in Deutschland seit 1945“ ist Titel und Thema einer Ausstellung, die das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur aus Anlass des 25. Jahrestags der deutschen Einheit herausgeben. Zugleich erinnert die Ausstellung an die Gründung der Bundeswehr vor 60 Jahren.

[weiterlesen...]
Web-Nachrichten

Liebe Leserinnen und Leser von H-Soz-Kult,

nachfolgend finden Sie eine Aufstellung der im März 2015 neu ins Themenportal Europäische Geschichte eingestellten Artikel, Essays, Materialen und Quellenauszüge.

Essays und Artikel:

*Schlimm, Anette: Eine „entente cordiale“ für den Schutz der Heimat? Europäische Kooperationsversuche von Landschafts- und Heimatschützern vor dem Ersten Weltkrieg.

[weiterlesen...]
 
Web-Nachrichten

Liebe Leserinnen und Leser von H-Soz-Kult,

nachfolgend finden Sie eine Aufstellung der im Februar 2015 neu ins Themenportal Europäische Geschichte eingestellten Artikel, Essays, Materialen und Quellenauszüge.

Essays und Artikel:

Schieder, Martin: Stadt/Bild. Gustave Caillebotte, Baron Haussmann und eine Verkehrsinsel.
Abstract:
Bürgersteige und Straßen sind wie leergefegt.

[weiterlesen...]
Anfragen

Visual History: Forschungsprojekte

Das Nachschlagewerk für die historische Bildforschung Visual History (http://www.visual-history.de) möchte die Vernetzung der Historiker/innen verbessern und regelmäßig aktuelle Forschungsprojekte in seinem Blog vorstellen.

Wir bieten daher die Möglichkeit, das eigene Projekt in der Visual History-Datenbank einzutragen „Forschungsprojekte melden“ (http://www.

[weiterlesen...]

Zeitschriften

Fotografie in Wien

Vier Fotografinnen und Fotografen, die allesamt (zeitweise) in Wien gelebt und gearbeitet haben: Theodor Beer, ein nahezu vergessener Naturwissenschaftler, Schriftsteller und Amateurfotograf, der an der Wende zum 20. Jahrhundert mit seinen Bildern in die Schlagzeilen der Presse und in die Mühlen der Gerichtsbarkeit geriet; Martin Imboden, ein aus der Schweiz stammender Anhänger der modernen Fotografie, der sich Anfang der 1930er-Jahre im „Roten Wien“ bewegte; Robert Haas, ein gelernter Ingenieur und Druckgrafiker, der in den 1930er-Jahren zum erfolgreichen Fotografen wurde.

[weiterlesen...]
 
No front page content has been created yet.