Liebe Leserinnen und Leser von H-Soz-Kult,

heute möchten wir Sie für ein kleines Experiment erwärmen, nämlich für unser Review-Symposium über das Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ des französischen Ökonomen Thomas Piketty, über das bisher vor allem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Politiker und Journalisten rund um den Globus diskutiert haben.

[weiterlesen...]
Von Rüdiger Hohls

Buchrezensionen

Neuere Geschichte
Veith, Martin: Unbeugsam – Ein Pionier des rumänischen Anarchismus:, Lich 2013
Rez. von Markus Bauer, Berlin

Ein überraschendes Foto zierte im Dezember 2014 die Süddeutsche Zeitung: Es zeigte rumänische Arbeiter, die sich hinter einer Fahne der FAU, der anarcho-syndikalistischen „Freien Arbeiterinnen und Arbeiter-Union“ versammelten. Sie demonstrierten für die überfällige Auszahlung ihres Lohnes an einer Berliner Großbaustelle. Rumänien und Anarchismus – eine wohl über die in der Öffentlichkeit vorherrschende Ignoranz gegenüber dem vielfach mit der deutschen Geschichte verbundenen Land hinaus reichende Leerstelle auch in der historiographischen Forschung.

[weiterlesen...]
Geschichte allgemein
Piketty, Thomas: Das Kapital im 21. Jahrhundert, München 2014
Rez. von Hartmut Kaelble, Berlin

Die eruptive Geschichte der Einkommensverteilung im 20. Jahrhundert: Thomas Pikettys Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“

Thomas Piketty hatte mit der französischen und vor allem mit der englischen Version seines Buches einen außergewöhnlichen Erfolg. Man wundert sich, dass ein derart dickes Buch mit vielen Grafiken und Tabellen und sogar einer mathematischen Formel als zentrale These so viel gelesen oder zumindest diskutiert wird.

[weiterlesen...]
 
Mittelalterliche Geschichte
Gütermann, Sven: Die Stuhlbrüder des Speyerer Domstifts, Frankfurt am Main 2014
Rez. von Benjamin Müsegades, Historisches Seminar, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Der Speyerer Dom gehört zu den am besten erforschten Kirchen des mittelalterlichen Reichs. Das besondere Interesse verschiedener Disziplinen, zu denen neben der Geschichtswissenschaft auch die Kunstgeschichte und Liturgiewissenschaft gehören, verdankt er nicht zuletzt seiner Rolle als Grablege der römischen Könige und Kaiser von der Salierzeit bis ins frühe 14.

[weiterlesen...]
Mittelalterliche Geschichte
Woodacre, Elena: The Queens Regnant of Navarre, Basingstoke 2013
Rez. von Clara Harder, Historisches Institut, Universität zu Köln

Studien über Königinnen im Mittelalter gehörten zu den frühesten Beiträgen der Mediävistik zur Geschlechtergeschichte, wurden jedoch längst durch andere Themen aus deren Fokus verdrängt.[1] Dass dabei aber nach wie vor wichtige Aspekte der Geschichte weiblicher Herrschaft unbeantwortet sind, zeigt Elena Woodacres Buch über die spätmittelalterlichen Königinnen von Navarra.

[weiterlesen...]

Termine

Call for Papers
15.10.2015 - 16.10.2015 Stefan Krmnicek (University of Tübingen); Ioannis Mylonopoulos (Columbia University)

In the last two decades, the archaeology of Greek and Roman ritual has become one of the central research topics in international scholarship: Archaeologists, ancient historians, anthropologists, and scholars in religious studies have recognized the materiality of ancient ritual practices and its various manifestations as key scholarly themes.

While the meaning of votive statuary and so-called monumental sacred architecture or the function(s) of ‘humbler’ materials such as figurines, pottery, and lead tablets have been long studied carefully, coins recovered in ritual contexts have not yet received the attention they certainly deserve.

[weiterlesen...]
Call for Papers
18.11.2015 - 20.11.2015 GERD (Grup d'Estudis República i Democracia), Department of Modern and Contemporary History, Universitat Autònoma de Barcelona

International Conferece “Theatres of War: war and postwar experiences in the European societies (1895-1953)”

– Universitat Autònoma de Barcelona, November 18-20th, 2015 –

Scientific Coordinator: Javier Rodrigo
Organising Committee: David Alegre, Miguel Alonso and Fran de Paula Fernández

Presentation by way of justification

In the last decades we had witness a significant development of what, by and large, we could label as military history, something to which the Spanish historiographical community has not been immune.

[weiterlesen...]
 
Konferenzen, Tagungen
18.06.2015 - 20.06.2015 Netherlands American Studies Association, University of Oldenburg, PhD Program "Cultures of Participation"

Call for Papers for the Spring 2015 NASA Conference, June 18-20, 2015

On June 18-20, 2015, NASA and the University of Oldenburg will co-organize a three-day international conference on the topic of

“Political Participation in the Post-Democratic Era: Promises, Challenges, Illusions”

If the recent mid-term elections have told us anything, it is that participatory democracy in the United States is definitely on the wane.

[weiterlesen...]
Call for Papers
18.03.2016 - 20.03.2016 University of Leeds

Ingrid Sharp and colleagues are planning a major international conference for March 18th-20th 2016 to consider and debate the various forms and expressions of resistance to the First World War within and across national contexts. It will coincide with the introduction of conscription in Britain, but will explore national, international and transnational aspects of resistance to the First World War.

[weiterlesen...]

Ausstellungsrezensionen

Kirshenblatt-Gimblett, Barbara; Polonsky, Antony (Hrsg.) POLIN. Museum der Geschichte der polnischen Juden
28.10.2014 POLIN. Museum der Geschichte der polnischen Juden
Rez. von Ruth Leiserowitz, Deutsches Historisches Institut Warschau

Im Warschauer Stadtteil Muranów lädt seit Ende Oktober 2014 „POLIN“, das Museum der Geschichte der polnischen Juden (polnisch: Muzeum Historii Żydów Polskich), Besucher in die Dauerausstellung ein. Das von den Finnen Ilmari Lahdelma und Rainer Mahlamäki konzipierte Gebäude aus Glas, Kupfer und Beton befindet sich auf dem Terrain des ehemaligen Warschauer Ghettos gegenüber dem Denkmal für die Helden des Warschauer Ghetto-Aufstandes, vor dem Willy Brandt 1970 niederkniete.

[weiterlesen...]
 
Möllers, Nina; Schwägerl, Christian; Trischler, Helmuth (Hrsg.) Willkommen im Anthropozän
05.12.2014 - 31.01.2016 Deutsches Museum und Rachel Carson Center for Environment and Society
Rez. von Arnošt Štanzel, Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Ludwig-Maximilians-Universität München

„Willkommen im Anthropozän. Unsere Verantwortung für die Zukunft der Erde“ im Deutschen Museum in München ist ein weltweites Novum. Die Sonderausstellung, ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Rachel Carson Center for Environment and Society (RCC), ist die erste weltweit, die sich mit dem noch recht jungen, aber viel diskutierten Thema Anthropozän auseinandersetzt.

[weiterlesen...]

Tagungsberichte

01.12.2014 Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften; Bayerische Staatsbibliothek
Von Roxane Hagn/Maximilian Schrott, Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München

Am 1. Dezember 2014 veranstalteten die Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (HiKo) und die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) einen ganztägigen Workshop im Historischen Kolleg, den 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland besuchten. Anlass war der Abschluss des gemeinsam in den Jahren 2012 bis 2014 durchgeführten und von der DFG geförderten Projekts zur „Entwicklung eines historisch-biographischen Informationssystems für den deutschsprachigen Raum“.

[weiterlesen...]
06.11.2014 - 07.11.2014 Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg; Hans-Böckler-Stiftung.
Von Jochen Molitor, Historisches Institut, Universität zu Köln

Auch im in dieser Hinsicht als zurückhaltend geltenden Deutschland hat der öffentlich artikulierte Protest inzwischen seine eigene Geschichte: Die „Studentenunruhen“ der 1960er-Jahre, die Massendemonstrationen gegen Atomwaffen und Atomkraftwerke sowie die folgeträchtigen Bürgerproteste von 1989/90 sind nur einige seiner Stationen. Im Gegensatz zum repressiven Vorgehen des SED-Regimes im Umgang mit oppositioneller Gegenöffentlichkeit wurde und wird dabei im politischen und medialen Diskurs häufig der vergleichsweise liberale Umgang der Bundesrepublik mit „ihren“ vielfältigen außerparlamentarischen Oppositionen hervorgehoben.

[weiterlesen...]
 
06.11.2014 - 08.11.2014 Patrick Baker / Johannes Helmrath / Ronny Kaiser / Maike Priesterjahn, Sonderforschungsbereich 644 Transformationen der Antike, Humboldt-Universität zu Berlin
Von Albert Schirrmeister, Centre de Recherches Historiques, Groupe de Recherches Interdisciplinaires sur l'Histoire du Littéraire, Paris

Vielerorts ist das Interesse an biographischen Formen in der letzten Zeit erneuert worden. Die Tagung „Portraying the Prince in the Renaissance“ fügte sich mit ihren leitenden Fragen nach Akteuren, Formen und sozialen Orten biographischen Schreibens in der Renaissance einerseits in diese Tendenz ein. Andererseits knüpfte die Tagung, wie JOHANNES HELMRATH (Berlin) in der Einführung verdeutlichte, an vorangegangene Konferenzen des Projektes im Rahmen des SFB 644 „Transformationen der Antike“ an, die sich aus anderen Perspektiven der humanistischen Historiographie des 15.

[weiterlesen...]
07.11.2014 - 08.11.2014 Sonderforschungsbereich 923 „Bedrohte Ordnungen”, Teilprojekt A03 „Riots in Regions of Heavy Industry”
Von Katharina Schmitten, Centre Marc Bloch / Humboldt-Universität zu Berlin

On 7/8 November 2014, during the longest nationwide railway strike in German history, a group of specialists in the history of industrial disputes and workers’ protests convened in Tübingen to discuss „Riots in Regions of Heavy Industry”. Organized by Arne Hordt, Jörg Neuheiser and Sophie Stern (Tübingen), the international conference gave historians from a variety of European countries a forum to compare the unfolding of protests, conflicts and violence in mining regions as diverse as the Scottish coalfields, the Ruhr, Asturias and the Soviet Kuzbas during the 1920s and 1980s.

[weiterlesen...]

Miscellaneous

Projekte

Seit Januar 2014 arbeitet am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas an der Universität Leipzig (GWZO) unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Troebst und Dr. Dietmar Müller eine mehrköpfige Projektgruppe zum Thema „Verrechtlichungsprozesse in den internationalen Beziehungen: Prägungen des Völkerrechts durch Konflikte im östlichen Europa seit 1850“.

[weiterlesen...]
 
Projekte

Rescue Project - Bosnian-Hercegovinian Archive in Sarajevo

Website: http://www.lbihs.at/bosnianarchive/index.html

On February 7, 2014, a fire destroyed many documents in the Bosnian-Herzegovinian Archive in Sarajevo, i.p. the period of Austro-Hungarian administration (1878-1918). About 300 boxes were destroyed in a way that they can not longer be restored (see link for the list below).

[weiterlesen...]

Zeitschriften

Labor History is the pre-eminent journal for historical scholarship on labor. It is thoroughly ecumenical in its approach and showcases the work of labor historians, industrial relations scholars, labor economists, political scientists, sociologists, social movement theorists, business scholars and all others who write about labor issues. Labor History is also committed to geographical and chronological breadth.

[weiterlesen...]

German Studies Review (GSR) is the scholarly journal of the German Studies Association (GSA), the world’s largest academic association devoted to the interdisciplinary and multidisciplinary study of the German-speaking countries. Recent issues have covered topics from Alexander von Humboldt and postcolonial theory to Krupp housing estates in the Ruhr valley to the popularity of German gangsta rap.

[weiterlesen...]
 

Im schwierigen Reformprozess der Ukraine müssen sich die Religionsgemeinschaften in ihrem Verhältnis zu Staat und Gesellschaft neu positionieren. Auch nach den gemeinsamen positiven Erfahrungen auf dem Euromajdan müssen sie nicht nur untereinander, sondern auch weiterhin intern mit schwierigen Differenzen umgehen. Dies zeigt sich nach wie vor am Beispiel der mehrfach gespaltenen ukrainischen Orthodoxie wie auch an unterschiedlichen Strömungen unter den muslimischen Krimtataren.

[weiterlesen...]

Founded in 1958, The Historical Journal publishes on all aspects of history since 1500, providing a forum for younger scholars making a distinguished debut as well as publishing the work of historians with an international reputation. The journal publishes original research in full-length articles and shorter communications and major surveys of the field in historiographical reviews and review articles.

[weiterlesen...]
No front page content has been created yet.