Buchrezensionen/

Rez. von Christoph Kapp, Literaturarchiv der Akademie der Künste, Berlin

Zum 100. Geburtstag Friedrich Dürrenmatts (1921–1990) veröffentlichte der Diogenes Verlag 2021 eine revidierte Werkausgabe des Schweizer Schriftstellers in 38 Bänden und eine textgenetische Edition seines späten „Stoffe-Projekts“ in fünf Bänden, die auch online verfügbar ist.[1] Wahrlich viel Stoff für Michael Fischers Dissertation über „Dürrenmatts politisches Denken im Kalten Krieg“.

[weiterlesen...]
Rez. von Alix Heiniger, Universität Freiburg (Schweiz)

Dès le début du 19e siècle, la réforme pénitentiaire passionne les philanthropes d’Europe et d’Amérique du Nord convaincus que la prison constituerait un espace de resocialisation par l’inculcation de valeurs morales et laborieuses. L’ouvrage d’Eva Keller analyse ce courant réformateur à travers ses acteurs et actrices et leurs initiatives dans le canton de Bâle entre 1806 et 1911, deux moments de changements importants dans le dispositif d’exécution des peines.

Espace frontière, canton-ville dès 1833, Bâle offre un terrain intéressant pour appréhender les pratiques des philanthropes, leurs échanges avec des homologues d’autres cantons et des régions contiguës, ainsi que les difficultés concrètes rencontrées dans leurs activités.

[weiterlesen...]
 
Rez. von Frank Golczewski, Historisches Seminar, Universität Hamburg

Es gibt eine Unart unter Verlagen und Autoren: Man wählt Titel, die vieles vermitteln – nur nicht, was man in dem jeweiligen Buch tatsächlich zu erwarten hat. Das ist zwar die einzige fundierte Kritik an dieser Studie, aber eine wesentliche: Es geht darin um Wolhynien, während der Titel zwischen Galizien, Oberschlesien und Posen alles offen lässt.

Ist das aber einmal geklärt, ist der Ansatz überaus spannend.

[weiterlesen...]
Rez. von Daniel Marc Segesser, Historisches Institut, Universität Bern

Der derzeit in der Ukraine geführte Krieg hat die Frage der Rechtfertigung von Kriegen insbesondere in Europa, Nordamerika sowie in Australien und Neuseeland wieder ins Zentrum der öffentlichen Diskussion gerückt. Einhellig ist dabei die Auffassung, dass die Invasion durch nichts zu rechtfertigen sei und es sich bei allen Argumenten, welche die russische Seite vorbringe, um unhaltbare Begründungen handle, die dazu dienten, die wahren, machtpolitischen Absichten der Kreml-Führung zu kaschieren.

[weiterlesen...]

Termine/

Summerschools, Kurse u.ä.
07.09.2022 - 11.09.2022 Deutsches Polen-Institut Darmstadt

Polen, Deutschland und Polens östlichen Nachbarn setzen sich in wechselnden Konjunkturen mit dem Erbe des 20. Jahrhunderts und mit ihren unterschiedlichen historischen Erfahrungen auseinander.

Die Internationale Sommerakademie des Deutschen Polen-Instituts beschäftigt sich auf interdisziplinäre Weise mit dem Erbe der Diktaturen des 20.

[weiterlesen...]
Summerschools, Kurse u.ä.
10.07.2022 - 30.07.2022 OeAD, BMBWF, Universität Wien, Uniwersytet Łódzki

Das Polnisch-Österreichische Sommerkolleg ist ein bilateraler Sprachkurs, der jedes Jahr vom OeAD und der Universität Wien mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Sprachförderung der sogenannten CEE-Länder (Central and Eastern European - Länder) angeboten wird.

[weiterlesen...]
 
Summerschools, Kurse u.ä.
18.07.2022 - 24.07.2022 KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen

Im Rahmen einer Woche werden wir ganz praktisch Geschichte vor Ort erkunden: wo finden sich Spuren der NS Verbrechen in der Region? Welche Kontinuitäten gibt es im Land? Wie kann ich mit Jugendlichen Projekte zur „Geschichte vor Ort“ gestalten? Durch inhaltliche Inputs, die Erprobung und Vermittlung von Methoden sowie das praktische Forschen vor Ort erwerben die Teilnehmenden Kompetenzen und können eigene Ideen zur Umsetzung entwickeln.
*Bewerbungen bis zum 27.

[weiterlesen...]
Summerschools, Kurse u.ä.
10.10.2022 - 14.10.2022 Thematic Research Network "Umwelten-Umbrüche-Umdenken"

Call for Applications for our Fall School “Urban Ecologies”, 10.10.-14.10.2022 at Heidelberg University (Germany).
Deadline for applications is June 30, 2022

[weiterlesen...]

Ausstellungsrezensionen/

21.04.2022 - 15.05.2022 Istituto nazionale Ferruccio Parri; Paesaggi della memoria, mit Unterstützung des deutsch-italienischen Kulturfonds
Rez. von Pascal Oswald, Historisches Institut, Universität des Saarlandes

Wer mit der grünen Metrolinie 2 zur Haltestelle Gioia im Norden von Mailands Zentrum fährt, erreicht von dort über einen von Hochhäusern umringten Park die Casa della Memoria. Der im Vergleich zum direkt gegenüberliegenden, spektakulären Bosco Verticale unauffällige, quaderförmige Backsteinbau zeigt vom 21.

[weiterlesen...]
 
31.07.2019 Haus der Weimarer Republik
Rez. von Michael Grisko, Lübeck

Weimar in Thüringen: Direkt gegenüber dem Deutschen Nationaltheater in der Sichtachse des Goethe-und Schiller-Denkmals liegt das im Juli 2019, pünktlich zum Jubiläum „100 Jahre Reichsverfassung“ eröffnete „Haus der Weimarer Republik“. Früher war in dem unscheinbaren Flachbau ein Museum zum Bauhaus untergebracht, das ab 1919 in Weimar für die Moderne schlechthin stand.

[weiterlesen...]

Tagungsberichte/

11.11.2021 - 12.11.2021 Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde, Universität Heidelberg; Historisches Institut, Universität Mannheim
Von Sarah Kupferschmied / Linda Mosig, Historisches Seminar, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Die Werkstattgespräche boten neun Doktorandinnen und Doktoranden die Möglichkeit, ihre mediävistischen Dissertationsvorhaben zu präsentieren und mit dem Fachpublikum zu diskutieren.

MALENA SCHERF (Heidelberg) eröffnete die erste Sektion zu Herrscher- und Heldennarrativen mit der Vorstellung ihres Dissertationsprojekts zur Kindheit des Königs und narrativen Konstruktionen im mittelalterlichen Reich.

[weiterlesen...]
 
29.03.2022 - 31.03.2022 Aloys Winterling / Moritz Hinsch, Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin; Niklas Engel, Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin / Historisches Institut, Universität Potsdam
Von Moritz Hinsch, Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin; Niklas Engel, Historisches Institut, Universität Potsdam

Die von Aloys Winterling, Moritz Hinsch und Niklas Engel organisierte und von der Fritz Thyssen-Stiftung geförderte Tagung widmete sich der Frage, welche Perspektiven auf antike Gesellschaften die Luhmann’sche Systemtheorie eröffnet. Die holistische Sicht und Komplexität der soziologischen Theorie beeindrucken, sie blieb aber gerade in der Althistorie überwiegend unbeachtet, wurde vereinzelt sogar vehement abgelehnt.

[weiterlesen...]

Zeitschriften/

Inventories as Texts and Artefacts. Methodological Approaches and Challenges

Herausgeberin dieses Bandes: Christina Antenhofer
Redaktion: Oliver Kühschelm

Das geschichtswissenschaftliche Interesse an Dingen boomt und damit erhalten auch die schriftlichen Quellen, die diese Dinge erfasst haben, zentrale Bedeutung.

[weiterlesen...]

Seit diesem Jahr erscheint das Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte im Open Access. Das neue Heft ist nun erschienen, wir wünschen anregende Lektüre!

[weiterlesen...]
 

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Monat dürfen wir uns wieder einmal in eigener Sache an Sie wenden. Die sehepunkte können erfreulicherweise seit rund 20 Jahren auf die vielfältige Unterstützung durch das Historische Seminar der LMU München, die Bayerische Staatsbibliothek und den Arbeitsbereich Neuere Geschichte am Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zählen.

[weiterlesen...]