Buchrezensionen/

Kleiner, Stephanie; Suter, Robert (Hrsg.): Stress und Unbehagen, Berlin 2018
Rez. von Jens Elberfeld, Institut für Pädagogik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Moderne westliche Gesellschaften sind bestimmt vom individuellen Streben nach Glück und Erfolg. In der Spätmoderne reichen das gewöhnliche Glück und der durchschnittliche Erfolg gleichwohl nicht mehr aus. Erwünscht und erhofft werden die aufsehenerregende Karriere, die große Liebe oder das perfekte Kind.[1] Was aber, wenn die Träume platzen und man beim Erreichen der Ziele scheitert? Dieser Frage widmet sich der vorliegende Sammelband von Stefanie Kleiner und dem früh verstorbenen Robert Suter.

[weiterlesen...]
Pahlow, Louis; Steiner, André: Die Carl-Zeiss-Stiftung in Wiedervereinigung und Globalisierung 1989–2004, Göttingen 2017
Rez. von Marcus Böick, Historisches Institut, Lehrstuhl für Zeitgeschichte, Ruhr-Universität Bochum

Auf dem ersten Blick schien es zu Beginn des Jahres 1990 eine einfache, ja nahezu zwingende Angelegenheit zu sein. Zwei (bzw. vielmehr vier) deutsche Unternehmen und ihre Stiftungen, zwar lange voneinander getrennt durch den Kalten Krieg, aber vereint in einer langjährigen Industrie-Tradition, die sich allesamt maßgeblich auf den übermächtigen, legendären Gründervater beriefen.

[weiterlesen...]
 
R. W. Dietrich, Christopher: Oil Revolution, Cambridge 2017
Rez. von Jeffrey James Byrne, Department of History, University of British Columbia

Christopher Dietrich has written an insightful and important investigation of the economic dimensions of anticolonial nationalism in the mid- and late-twentieth century. Rigorously researched and admirably fusing intellectual history with political economy, Oil Revolution focuses on the specific commodity of oil to chronicle the rise of the doctrine of economic sovereignty which, he convincingly argues, was central to anticolonial and postcolonial thought in the 1950s, 1960s, and 1970s.

[weiterlesen...]
Recker, Marie-Luise; Schulz, Andreas (Hrsg.): Parlamentarismuskritik und Antiparlamentarismus in Europa, Düsseldorf 2018
Rez. von Ernst Wolfgang Becker, Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus, Stuttgart

Die repräsentative Demokratie, wie sie sich in liberaler Tradition seit dem Ende des 18. Jahrhunderts entwickelt hat, steht heute wieder unter Druck. Populistische Bewegungen in vielen europäischen Staaten beanspruchen, einen vorgefundenen, einheitlichen Volkswillen aufzugreifen und mit Hilfe eines imperativen Mandats in der Volksvertretung unverfälscht umzusetzen.

[weiterlesen...]

Termine/

Konferenz
06.09.2018 - 07.09.2018 Center for Advanced Internet Studies (CAIS) & Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum

The global Internet-based digital culture is increasingly being determined by modern Artificial Intelligence (AI). Above all, the machine learning methods (ML) of so-called Deep Learning (DL) are significantly involved in the current transformation of information technologies. The latest advances in AI are noteworthy, not least in one respect: DL is not a new approach at all, but has been known for decades as an exploration of Artificial Neural Networks (ANN).

Apart from rare phases of increased academic interest, however, ANN were considered a dead end of AI research for a long time.

[weiterlesen...]
Call for Papers
01.07.2019 - 04.07.2019 Eric Burkart Jacob Deacon Society for Historical European Martial Arts Studies (SHEMAS)

It is our pleasure to invite proposals for a series of panels sponsored by SHEMAS (Society for Historical European Martial Arts Studies) at the International Medieval Congress, hosted by the University of Leeds across 1st to 4th July 2019. The panels will be given with a view to the publication of proceedings in a forthcoming issue of Acta Periodica Duellatorum.

The academic study of Historical European Martial Arts has made several important advances in the study of fight books, fencing masters, and the wider martial culture of medieval and early modern Europe.

[weiterlesen...]
 
Call for Papers
14.05.2019 - 15.05.2019 Projekt "Digital Plato"

Am 14. und 15. Mai 2019 wird die internationale Abschlußtagung des von der VolkswagenStiftung im Rahmen der Förderlinie ‚Offen für Außergewöhnliches’ geförderten Projektes „Digital Plato “ (http://digital-plato.org/) stattfinden. Ort der Veranstaltung wird das Schloß Herrenhausen in Hannover sein.

Im Rahmen der Tagung ist eine Poster-Sektion geplant, an der sich 5–10 Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen beteiligen können, die mit Verfahren zur digitalen Analyse und Auswertung von altgriechischen und lateinischen Texten arbeiten.

[weiterlesen...]
Workshop
05.09.2018 - 07.09.2018 Sammlungs- und Forschungsverbund Gotha

Der von der VolkswagenStiftung geförderte Workshop des Sammlungs- und Forschungsverbunds Gotha befasst sich im Rahmen des Forschungsprojekts "Gotha um 1800. Natur - Wissenschaft - Geschichte" mit der Ästhetik, Materialität und Epistemologie eines mineralogisch-petrographischen Sammlungsgegenstands: der oft (ungenau) als specimen marbles bezeichneten Mustertäfelchensammlungen des 18.

[weiterlesen...]

Ausstellungsrezensionen/

Bouvier, Beatrix; Auts, Rainer (Hrsg.) Karl Marx 1818-1883. Leben. Werk. Zeit
05.05.2018 - 21.10.2018 Rheinisches Landesmuseum Trier; Stadtmuseum Simeonstift Trier
Rez. von Wiebke Wiede, Fachbereich III, Neuere und Neueste Geschichte, Universität Trier

Zweiter Teil
Dritter Teil

Die Römerstadt Trier ist überreich an Denkmalen der Vergangenheit, und der Umgang mit steinernen Relikten kann im Allgemeinen als lässig bis nachlässig bezeichnet werden. Römische Ruinen überdauerten Jahrhunderte, im mittelalterlichen Stadtbild verbaut.

[weiterlesen...]
 
05.05.2018 Museum Karl-Marx-Haus
Rez. von Wiebke Wiede, Fachbereich III, Neuere und Neueste Geschichte, Universität Trier

Erster Teil
Dritter Teil

Die Römerstadt Trier ist überreich an Denkmalen der Vergangenheit, und der Umgang mit steinernen Relikten kann im Allgemeinen als lässig bis nachlässig bezeichnet werden. Römische Ruinen überdauerten Jahrhunderte, im mittelalterlichen Stadtbild verbaut.

[weiterlesen...]

Tagungsberichte/

10.07.2018 - 11.07.2018 Centre Marc Bloch, Berlin
Von Felix Schilk, Institut für Soziologie, Technische Universität Dresden

Die Nachwuchstagung wurde von den vier DoktorandInnen Antonin Dubois (EHESS / Universität Heidelberg), Quentin Fondu (EHESS /Universität Bielefeld), Felix Schilk (Technische Universität Dresden) und Claire Tomasella (EHESS / CMB) mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Doktorandenkollegs „Unterschiede Denken“ und dem CMB organisiert.

Die Frage nach dem Verhältnis von historischen Wissenschaften und Soziologie begleitet beide Disziplinen durch die wechselhafte Geschichte ihrer Institutionalisierung und institutionellen Ausdifferenzierung.

[weiterlesen...]
12.04.2018 - 14.04.2018 SFB 1167: Macht und Herrschaft - Vormoderne Konfigurationen in transkultureller Perspektive, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Von Felix Bohlen / Sophie Quander / Dominik Büschken / Paul Fahr, SFB 1167: Macht und Herrschaft - Vormoderne Konfigurationen in transkultureller Perspektive

Die vom Bonner SFB 1167 „Macht und Herrschaft – Vormoderne Konfigurationen in transkultureller Perspektive“ veranstaltete Tagung „Kritik am Herrscher – Möglichkeiten, Chancen, Methoden“ brachte WissenschaftlerInnen der Anglistik, Germanistik, Geschichtswissenschaft, Hispanistik, Islamwissenschaft, Japanologie, Koreanistik, Kunstgeschichte, lateinischen Philologie und Sinologie in Dialog, um Ausdrucksformen der Herrscherkritik transkulturell und interdisziplinär zu perspektivieren.

Im Namen der beiden Mitveranstalter eröffnete KARINA KELLERMANN (Bonn) die Tagung, die in ihrer spezifischen Struktur dem übergreifenden Anspruch des SFB 1167 Rechnung tragen sollte: Nach thematischen Gemeinsamkeiten ausgewählt präsentierten jeweils zwei Vortragende unterschiedlicher Fächer ihre Impulse zu Fragen der Herrscherkritik, die darauffolgend in einer moderierten Diskussion zueinander in Bezug gebracht wurden.

[weiterlesen...]
 
25.06.2018 - 26.06.2018 Forschungsbereich Geschichte und Ethik der Medizin, Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Südwürttemberg / Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie I der Universität Ulm; Psychiatrisches Zentrum Nordbaden / ZfP Wiesloch; Akademie im Park
Von Uta Kanis-Seyfried / Bernd Reichelt, Forschungsbereich Geschichte und Ethik der Medizin des Zentrums für Psychiatrie (ZfP) Südwürttemberg/ Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie I der Universität Ulm Email:

Das diesjährige Jahrestreffen des Arbeitskreises Psychiatriegeschichte im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden in Wiesloch führte etwa vierzig TagungsteilnehmerInnen zusammen. Zum Auftakt bot sich ihnen sowie weiteren interessierten Mitarbeitenden und externen Gästen die Gelegenheit, die Klinik und ihre wechselhafte Geschichte seit der Eröffnung als Großherzoglich Badische Heil- und Pflegeanstalt im Jahr 1905 näher kennen zu lernen.

[weiterlesen...]
21.06.2018 - 23.06.2018 Sebastian Teupe, Department of History, University of Bayreuth; Louis Pahlow, Institute for the History of Law, Goethe University Frankfurt am Main
Von Raphael Hennecke, University of Bayreuth

The purpose of the workshop was to take a historical perspective on the interconnection of business and the law. How did new products and economic practices question their legal environment? How did legal changes influence business practice? Did firms comply with new legal regulations? To clarify these questions, historians, economists and legal scholars presented and discussed a wide range of research topics related to the interplay of business and law.

[weiterlesen...]

Zeitschriften/

The Journal of Medieval History (JMH) is devoted exclusively to the history of Europe in the Middle Ages. There are no limits on the subject matter, provided it is within the medieval period, broadly defined as covering the centuries from the fall of the Roman empire to the Renaissance.

[weiterlesen...]

In den westlich geprägten Sozialwissenschaften steht das Konzept der "Entwicklung" spätestens seit dem 19. Jahrhundert für eine nach einem bestimmten Muster ablaufende Veränderung von Gesellschaften, ihrer Produktions- und Lebensweise und ihres technologischen Niveaus. Es entstanden miteinander verknüpfte Vorstellungen: Danach stünden erstens die industrialisierten Gesellschaften Westeuropas und Nordamerikas an der Spitze der menschlichen Evolution.

[weiterlesen...]
 

Desillusioniert vom stalinistischen Terror, doch ermutigt durch einen gesellschaftlichen Modernisierungsschub nahm in der Tschechoslowakei vor 50 Jahren der Prager Frühling seinen Lauf. Den „Reformkommunisten“ unter der Regierung von Alexander Dubček ging es um mehr politische und wirtschaftliche Freiheit, sie strebten nach einem „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“.

[weiterlesen...]

This issue of helden. heroes. héros. extends scholarly interest in the heroic to the field of heroised animals, striving to add new perspectives to notions of heroism and the heroic. Animals have long played a crucial role in how we construct our identity as human beings. Over time, our perception of animals and how they relate to us has undergone significant changes.

[weiterlesen...]