Buchrezensionen/

Rez. von Kim Christian Priemel, Department of Archaeology, Conservation and History, University of Oslo

Es zählt zu den ironischen Seiten des Internets, das die dort aufgefaltete digitale Welt zugleich als Archiv des Vordigitalen dient. Bewunderer vergangener Satz- und Druckmaschinen werden ebenso mit reichem Bildmaterial bedient wie Schreibmaschinen-Enthusiasten. Auf einer dieser Liebhaberseiten[1] finden sich, sorgfältig alphabetisiert und beschriftet, Fotografien berühmter Autoren, die mit ihren Schreibmaschinen posieren.

[weiterlesen...]
Rez. von Meik Zülsdorf-Kersting, Geschichtsdidaktik, Universität Hannover

Meike Hensel-Grobe hat nach zwei Beiträgen in Aufsatzform im Jahr 2020 eine kleine Monographie zum Thema Problemorientierung im Geschichtsunterricht vorgelegt.[1] Das Buch ist in der Reihe Methoden historischen Lernens im Wochenschau Verlag erschienen; es versteht sich in Anlehnung an die programmatische Ausrichtung der Reihe als „moderner Leitfaden für den Geschichtsunterricht“.

[weiterlesen...]
 
Rez. von Klaus Nathaus, Department for Archaeology, Conservation and History (IAKH), University of Oslo

The times, they are a-changin’ for rock music. The sound of the Cultural Revolution has been criticised from many angles, particularly in popular music studies. Its artistic pretensions were interpreted as a means for musicians and fans to gain respectability and status; its claim to authenticity has been deconstructed; its sexism has been exposed; its racial prejudices laid bare as naïve or structural.

[weiterlesen...]
Rez. von Christoph Nonn, Historisches Seminar, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Gewalt im Deutschen Kaiserreich ist ein weites Feld. Es gab sie ganz legal in Familien, in Betrieben, in Schulen – von Eltern an Kindern, Meistern und anderen Vorgesetzten an ihren oft minderjährigen Lehrlingen, von Lehrern an Schülern. Neben dieser alltäglichen intergenerativen Gewalt gab es politische Gewalt, in der Regel legitimiert durch das staatliche Gewaltmonopol, etwa bei Demonstrationen, aber auch massenhaft gegen vor allem die polnische Minderheit.

[weiterlesen...]

Termine/

Konferenz
11.02.2022 - 12.02.2022 Isa Lohmann-Siems Stiftung, Hamburg. Leitung: Magdalena Füllenbach, Michael Münnich, Johanna Spanke

Die interdisziplinäre Tagung der Isa Lohmann-Siems Stiftung diskutiert die Thematik des "Widerspruchs" in Beiträgen aus Kulturanthropologie, Kunstgeschichte, Gender Studies, Philosophie, Quantenphysik, Neurowissenschaften, Konfliktforschung und Kommunikationswissenschaften.

[weiterlesen...]
Call for Papers
15.09.2022 - 16.09.2022 Václav Šmidrkal (Masaryk Institute and Archives of the Czech Academy of Sciences) and Rok Stergar (University of Ljubljana)

This workshop aims to scrutinize the character and impact of the wartime and post-war provisioning crisis on the transformation of states and their populations in East-Central Europe in the years that followed the armistice of the First World War.

[weiterlesen...]
 
Konferenz
28.01.2022 - 30.01.2022 ZRC SAZU and Victoria University

We are inviting you to the interdisciplinary online conference "Habsburg Civil Servants: Beyond the State Apparatus". It is organized by Daša Ličen, Institute of Slovenian Ethnology, and Alexander Maxwell, Victoria University of Wellington.

[weiterlesen...]
Call for Papers
06.07.2022 - 09.07.2022 European Association for the Study of Science and Technology

Contributions to this panel with historical perspectives will be more than welcome!

[weiterlesen...]

Ausstellungsrezensionen/

Frenzel, Monika; Gepp, Christian; Wimmer, Markus (Hrsg.) Maximilian 1. Aufbruch in die Neuzeit
25.05.2019 - 12.10.2019 Burghauptmannschaft Österreich, Hofburg Innsbruck
Rez. von Maximilian Krüger, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Kaiser Maximilian I. (1459–1519), der dem Haus Habsburg Weltgeltung verschaffte, ist eine der Schlüsselfiguren der österreichischen Geschichtsschreibung. Wenn man heute, nach 500 Jahren, auf ihn zu sprechen kommt, hat man wahrscheinlich zuerst das markante Profil des Habsburgers vor Augen. Vielleicht denkt man an die Tafelmalereien von Bernhard Strigel, die den römisch-deutschen König auf der Höhe seines Lebens präsentieren: im vergoldeten Prunkharnisch mit Krone, Zepter und Schwert; oder das letzte berühmte Bildnis, von Albrecht Dürer, das den Kaiser am Ende seines Lebens zeigt.

Dem bekanntesten aller Habsburger, der sich in vielerlei Hinsicht von den Herrschergestalten vorangegangener Zeiten, aber auch seiner eigenen Zeit, sonderbar abhebt, widmete die Burghauptmannschaft Österreich anlässlich seines 500.

[weiterlesen...]
 
Beitin, Andreas; Klose, Alexander; Steininger, Benjamin (Hrsg.) Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters
04.09.2021 - 09.01.2022 Kunstmuseum Wolfsburg
Rez. von Christian Götter, Deutsches Museum München

Die Ausstellung „Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters“ im Kunstmuseum Wolfsburg (mit einer begleitenden und vertiefenden Publikation) widmet sich einem zentralen Element der Moderne – dem Öl. Sie wurde von Alexander Klose und Benjamin Steininger angeregt und gehört zu deren größerem, internationalem Projekt „Beauty of Oil.

[weiterlesen...]

Tagungsberichte/

05.11.2021 - 06.11.2021 Julia Herzberg / Nataliia Sinkevych, Geschichte Ostmitteleuropas und Russlands in der Vormoderne, Historisches Seminar, Ludwig-Maximilians-Universität München
Von David Khunchukashvili, Historische Fakultät, Ludwig-Maximilians-Universität München

In der heutigen Forschung wird der Frage nach der Entstehung verschiedener Identitätsentwürfe im frühneuzeitlichen Osteuropa aktiv nachgegangen. Man denke beispielsweise an zahlreiche Konferenzen, die das Deutsche Historische Institut Moskau in den letzten Jahren zu diesem Thema veranstaltet hat. Auch der zu besprechende Workshop entwickelte dieses Thema weiter.

[weiterlesen...]
 
01.07.2021 - 03.07.2021 DFG-Forschungsprojekt: Medien der Assistenz, Leuphana Universität Lüneburg
Von Bernd Bösel, Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften, Koordinator des Forschungskollegs “SENSING: The Knowledge of Sensitive Media”, Potsdam

The conference of the research project “Assistive Media”, located at Leuphana University Lüneburg, was opened with each of the project team members presenting central aspects of the conference’s topic, which added up to a remarkably rich account of some of the key assumptions of “Assistive Media” and its general position between the research areas of media studies and disability studies.

[weiterlesen...]

Zeitschriften/

SEHEPUNKTE
Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften
ISSN 1618-6168
http://www.sehepunkte.de/

sehepunkte 22 (2022), Nr. 1

Liebe Leserinnen und Leser,

obwohl der Januar nun bereits zur Hälfte hinter uns liegt, dürfen wir Ihnen an dieser Stelle noch einmal alles Gute zum neuen Jahr wünschen! Auch 2022 werden wir Sie möglichst umfassend, zeitnah und präzise über Neuerscheinungen aus den Geschichts- und Kunstwissenschaften informieren.

[weiterlesen...]

Rund 325 Millionen Tonnen Fleisch werden weltweit im Jahr produziert. Die Nachfrage hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr als verdoppelt. In Deutschland hingegen ist der Fleischkonsum zwischen 2010 und 2020 von 62,4 auf 57,3 Kilogramm zurückgegangen.

Der kritische Diskurs zum scheinbar selbstverständlichen Grundnahrungsmittel hat hierzulande an Breite und Schärfe zugenommen.

[weiterlesen...]
 

This issue of the Journal of Amish and Plain Anabaptist Studies (JAPAS) contributes to a dearth of literature on ways to understand how plain Anabaptist culture influences agri-environmental beliefs and practices and how it informs outreach and research. Only a few studies currently focus on outreach with plain Anabaptist growers (e.g., Brock, Ulrich-Schad, and Prokopy 2018; Bergefurd 2011; Jepsen and Mann 2015; Stoltzfus 2019; Hoorman and Spencer 2001/2002).

[weiterlesen...]