Buchrezensionen/

Mittelalterliche Geschichte
Zey, Claudia: Mächtige Frauen?, Ostfildern 2015
Rez. von Christine Kleinjung, Historisches Seminar, Universität Heidelberg

Die Erforschung von mittelalterlichen Herrscherinnen, besonders von Königinnen, ist in der internationalen Forschung bereits fest etabliert. Mit dem jüngsten Sammelband von Theresa Earenfight liegt eine Synthese zum europäischen Königinnentum vor.[1] Dass Herrschaft von Frauen nicht nur möglich, sondern sogar verbreitet war, ist zwar mittlerweile bekannt, aber weder die verschiedenen Erscheinungsformen noch die ideologischen Grundlagen oder Repräsentationen von Königinnentum haben in der deutschsprachigen Mediävistik bislang systematische Berücksichtigung gefunden.

[weiterlesen...]
Neuere Geschichte
Lappenküper, Ulrich; Ritter, André; von Scheliha, Arnulf (Hrsg.): Europäische Kulturkämpfe und ihre gegenwärtige Bedeutung, Paderborn 2017
Rez. von Hans-Georg Aschoff, Hochschuldozent i. R., zuletzt Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover

Der Terminus „Kulturkampf“ wurde 1873 im preußischen Abgeordnetenhaus bei der Beratung über den Gesetzentwurf über die Vorbildung und Anstellung von Geistlichen von dem Liberalen Rudolf Virchow geprägt, der damit die Notwendigkeit der Befreiung der Kultur vom Einfluss der Kirche deutlich machen wollte und sich einer bereits 1840 in der Schweiz verwandten Bezeichnung bediente.

[weiterlesen...]
 
Osteuropa
Varga-Harris, Christine: Stories of House and Home, Ithaca 2015
Rez. von Sandra Evans, Slavisches Seminar, Universität Tübingen

“To each family a separate apartment!” is the mandate with which Khrushchev introduced the 1957 housing decree, one of his signature initiatives in the drive towards de-Stalinization. It was part of a number of measures towards an overall cultural, political and economic liberalization generally referred to as the Thaw, meant to counter numerous social deficits and economic stagnation.

[weiterlesen...]
Zeitgeschichte (nach 1945)
Wehner, Christoph: Die Versicherung der Atomgefahr, Göttingen 2017
Rez. von Karena Kalmbach, Department of Industrial Engineering & Innovation Sciences, Technische Universiteit Eindhoven

Vorweg eine kurze Entwarnung für diejenigen, bei denen „Versicherung“ eine gedankliche Assoziationskette mit „Steuererklärung“ und „Zahnarztbesuch“ evoziert: Ja, Christoph Wehners Buch handelt von Versicherungen. Aber nein, dies ist absolut kein sprödes und verklausuliertes Thema. Nach der Lektüre dieses Buches wird der eine oder die andere sich vielleicht sogar dabei ertappen, den unliebsamen Ordner mit der Aufschrift „Versicherungs-Dokumente“ hervorzukramen, um herauszufinden, welche Schadensursachen in der eigenen Haftpflichtpolice alle ausgeschlossen sind.

Denn darum geht es im vorliegenden Band: Wie wird eine mit utopischen und dystopischen Szenarien überfrachtete technische Innovation rechtlich in Alltagshandeln übersetzt? Bereits das Bild auf dem Buchcover ist ein Versuch, die Beziehung zwischen der hochgradig politisierten und emotionalisierten Atomgefahr sowie der rational und objektivistisch agierenden Versicherungswirtschaft zu illustrieren.

[weiterlesen...]

Termine/

Summerschools, Kurse u.ä.
16.07.2018 - 19.07.2018 DFG-Forschergruppe 1986: "Natur in politischen Ordnungsentwürfen: Antike - Mittelalter - Frühe Neuzeit", Ludwig-Maximilians-Universität München

Welche Rolle spielt "Natur" bei der Bestimmung und Begründung von Rechtsnormen in vormodernen Kulturen? Wie wird sie in juridischen und politischen Diskursen verwendet, um Herrschaft zu legitimieren, zu konsolidieren oder aber auch zu destabilisieren, welcher Stellenwert wird ihr im Verhältnis zu anderen Autorisierungsinstanzen, etwa der des christlichen Gottes, zugesprochen? Welche Argumentationsfiguren und performativen Praktiken, welche Text- und Bildstrategien kommen dabei zum Einsatz? Dies sind einige der zentralen Fragen, mit der sich die Münchner Summer School in interdisziplinärer Perspektive befassen wird.

[weiterlesen...]
Summerschools, Kurse u.ä.
29.07.2018 - 03.08.2018 Maimonides Centre for Advanced Studies, Universität Hamburg

Topic and Purpose

In the second Summer School we will focus on major sceptic concepts, strategies and key terms in medieval Hebrew, Arabic, and Latin literature. Participants and instructors will focus on sceptical and anti-sceptical enquiry of concepts of truth and knowledge as well as sceptical methods of doubting and arguing.

[weiterlesen...]
 
Summerschools, Kurse u.ä.
08.07.2018 - 14.07.2018 University of Groningen

The Department of Art History at the University of Groningen, in collaboration with the Groninger Museum and Ghent University, offers a unique and innovative summer school program that puts students in direct contact with internationally renowned scholars, museum directors, and curators, including Andreas Blühm, Koenraad Jonckheere, Eric Jorink, Sue-an van der Zijpp, and special guest Ivan Gaskell (Bard Graduate Center, New York City).

Scope:
In recent years, the multifaceted role of the curator in museums, exhibition spaces, and cultural heritage sites has expanded significantly.

[weiterlesen...]
Summerschools, Kurse u.ä.
16.07.2018 - 27.07.2018 Max Planck Institute for European Legal History

The Max-Planck Summer Academy for Legal History provides a selected group of highly motivated early-stage graduates, usually PhD candidates, an in-depth introduction to methods and principles of research in legal history.

This year’s theme: The World and the Village. The Global and the Local in Legal History

As an academic discipline, legal history emerged both in Europe and several other world regions in the 19th and early 20th centuries: the age of the nation-state.

[weiterlesen...]

Ausstellungsrezensionen/

Pepchinski, Mary; Budde, Christina; Voigt, Wolfgang; Cachola Schmal, Peter (Hrsg.) Frau Architekt
30.09.2017 - 08.03.2018 Deutsches Architekturmuseum
Rez. von Marcel Bois, Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg

Ihre beruflich erfolgreichste Zeit hatte Margarete Schütte-Lihotzky (1897–2000) in Frankfurt am Main. Im Jahr 1926 holte Stadtbaudirektor Ernst May die junge Wiener Architektin in die Mainmetropole, wo sie am „Neuen Frankfurt“ mitarbeitete. Dieses umfangreiche Stadtplanungsprojekt, das die Wohnungsnot in der wachsenden Stadt lindern sollte, setzte Maßstäbe.

[weiterlesen...]
 
LVR-LandesMuseum Bonn; Uelsberg, Gabriele; Altringer, Lothar; Mölich, Georg; Nußmann, Norbert; Wolter-von dem Knesebeck, Harald (Hrsg.) Die Zisterzienser
29.06.2017 - 28.01.2018 LVR-LandesMuseum Bonn
Rez. von Joachim Werz, Sonderforschungsbereich 923 Bedrohte Ordnungen, Eberhard Karls Universität Tübingen

37 Jahre nach der Aachener Ausstellung „Die Zisterzienser. Ordensleben zwischen Ideal und Wirklichkeit“[1] stehen die Zisterzienser erneut im Mittelpunkt des Interesses. Diesmal sollte im LVR-Landesmuseum in Bonn jener Orden vorgestellt werden, der – so der problematische Untertitel der Ausstellung, der an späterer Stelle noch zu thematisieren sein wird – ein Europa der Klöster etabliert oder geschaffen habe.

[weiterlesen...]

Tagungsberichte/

13.10.2017 - 14.10.2017 Jan Eckel, Seminar für Zeitgeschichte, Universität Tübingen; Lutz Raphael, Neuere und Neueste Geschichte, Universität Trier; Martin Deuerlein, Seminar für Zeitgeschichte, Universität Tübingen
Von Cora Schmidt-Ott, Historisches Seminar, Universität Freiburg

Ausgangspunkt des Tübinger Workshops zur Globalisierung in der jüngsten Zeitgeschichte war die beeindruckende Erfolgsgeschichte des Begriffs. Erstens ist er als Deutungsfigur bei Historikern, Wirtschaftswissenschaftlern, Politologen, Kultur- und Sozialwissenschaftlern über die Fachgrenzen hinweg populär.

[weiterlesen...]
10.10.2017 Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften; Lehrstuhl für Neuere Geschichte, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main; Exzellenzcluster „Die Herausbildung Normativer Ordnungen“, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
Von Jürgen Müller, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Die Tagung verfolgte das Ziel, das nationsbildende Potential des Deutschen Bundes auszuloten und ihn als politischen Akteur in einer sich rasch wandelnden Gesellschaft neu zu verorten. Sie griff damit eine Fragestellung auf, die in dem Forschungsprojekt „Gesellschaftliche Erwartungen und bürokratische Experten: Die Kommissionen und Ausschüsse des Deutschen Bundes als Foren politischer Aushandlungsprozesse (1816–1848)“ untersucht wird.

[weiterlesen...]
 
21.09.2017 - 22.09.2017 Christine Gundermann, Historisches Institut, Universität zu Köln; Irmgard Zündorf, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam - Institut der Leibniz-Gemeinschaft; Nils Steffen, Historisches Seminar, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Von Christoph Herkströter, Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie, Universität Bielefeld

Am 21. und 22. September 2017 fand unter dem Titel „Gut gerüstet für Wissenschaft & Arbeitsmarkt? Public History studieren im deutschsprachigen Raum?“ in Köln der Workshop der AG „Angewandte Geschichte / Public History“ im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) statt.

[weiterlesen...]
21.10.2017 Historische Kommission für Sachsen-Anhalt; Dessau-Wörlitz-Kommission; Landesarchiv Sachsen-Anhalt
Von Fabian Schubert, Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau gilt bis heute als mustergültiger Aufklärer und fürsorglicher Landesvater. Diesen Nimbus erlangte er nicht nur durch umfassende Landesreformen während seiner Regierungstätigkeit, sondern auch durch eine von viele Akteuren über lange Zeit anhaltende Arbeit am Mythos, durch die Erschaffung eines Idealbilds, das bereits zu seinen Lebzeiten entstand und später dann rückwirkend auf ihn projiziert wurde.

[weiterlesen...]

Zeitschriften/

Grenzüberschreitungen. Fotografie und Mode
Annette Geiger (Hg.)

Ohne Bild keine Mode. Die moderne Mode liefert nicht nur Kleider, sondern sie bedient mit ihren Bildern auch das Imaginäre. Lange Zeit wurde die klassische Modefotografie vor allem in Zeitschriften gedruckt. An der Schwelle zum digitalen Zeitalter hat das statische Modebild Konkurrenz von neuen erzählerischen Medienformaten, etwa dem Film, bekommen.

[weiterlesen...]

Alter und Pflege – wenige Themen beschäftigen die Diskussion der Gegenwart so intensiv und kontrovers wie diese beiden aufeinander bezogenen Begriffspaare, das wird auch in Zukunft so sein! Die Orte der Pflege vom Mittelalter bis in die jüngere Gegenwart und die dahinterstehenden Institutionen, die Stellung und Bedeutung der Pflegekräfte und des Personals von Pflegeeinrichtungen generell, aber auch die Heilkundigen als Expertinnen und Experten stehen im Zentrum des vorliegenden Bandes.

[weiterlesen...]
 

BMGN – Low Countries Historical Review was founded in 1877 and is the leading academic journal for the history of the Netherlands, Belgium and their global presence. It publishes research and review articles which explore broad and important issues in the history of the Low Countries, and seeks to do so in a wider comparative context.

[weiterlesen...]