Buchrezensionen/

Rez. von Jonas Gloor, Historisches Seminar, Universität Zürich

Der kanadische Kultur- und Literaturwissenschaftler Jason Demers hat ein Buch geschrieben über die Rezeption französischer Theorie in den Bewegungen der „langen 1960er-Jahre“ in den USA, das zugleich auch die Politik der französischen Theorie und den Aktivismus seiner Vertreter:innen thematisiert.

[weiterlesen...]
Rez. von Siegfried Weichlein, Departement Historische Wissenschaften, Universität Freiburg (Schweiz)

Die modernisierungsgeschichtlich arbeitende Geschichtswissenschaft interpretierte die Gründung des Deutschen Kaiserreiches 1871 gerne als nicht zufälliges Ergebnis einer längeren Entwicklung. Darin waren sich mit unterschiedlichen Akzentsetzungen Thomas Nipperdey und Hans-Ulrich Wehler einig. Die Nationalstaatsbildung war so gesehen eine Etappe innerhalb der Modernisierung der Gesellschaft.

[weiterlesen...]
 
Rez. von Markus Bassermann, Hamburg

At a casual glance, the People’s Democratic Republic of Yemen (PDYR), declared in 1970 and dissolved in 1990, might appear as a carbon copy of many states that entered the world stage during the Cold War: Born from anti-colonial struggle, throwing in its lot with one of the superpowers and (with the benefit of hindsight) doomed to fail.

[weiterlesen...]
Rez. von Elizabeth Cross, Georgetown University, Washington D.C.

Although he eventually became an enthusiastic imperialist, Otto von Bismarck understood one of the core strategic problems of empire: its chronic unprofitability. In 1868 he wrote: “The advantages which people expect from colonies for the commerce and industry of the mother country are mainly founded on illusions, for the expenditure very often exceeds the gain” (p.

[weiterlesen...]

Termine/

Konferenz
09.09.2021 - 10.09.2021 Arbeitskreis Militärgeschichte e. V.; Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Nachrichtendienste; Universität der Bundeswehr München, Center for Intelligence and Security Studies

Annual (Online) Conference of the Arbeitskreis Militärgeschichte e.V. in Cooperation with the Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Nachrichtendienste, and the Universität der Bundeswehr München, Center for Intelligence and Security Studies.

[weiterlesen...]
Konferenz
02.09.2021 - 03.09.2021 András Handl, Anthony Dupont, Stefan Schorn

This workshop approaches the first known Christianised free-standing sculpture in history, the so called Hippolytus-statue form a multidisciplinary perspective.

[weiterlesen...]
 
Konferenz
10.09.2021 - 11.09.2021 Zittauer Geschichts- und Museumsverein e.V.

Aus Anlass des 675. Jubiläums der Gründung des Oberlausitzer Sechsstädtebundes findet ausstellungsbegleitend am 10. und 11.09. eine öffentliche Tagung im Zittauer Rathaus statt. Organisatoren der Tagung sind der Zittauer Geschichts- und Museumsvereins e.V. in Zusammenarbeit mit der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften e.V., den Städtischen Museen Zittau und dem Verein für sächsische Landesgeschichte e.V.

[weiterlesen...]
Konferenz
30.09.2021 - 02.10.2021 Historische Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung

2021 widmet sich die Jahrestagung der Historischen Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung dem historischen Kontext des Philosophen Immanuel Kant. Eingeladen sind Historiker und renommierte Kantexperten aus Deutschland und Russland.

[weiterlesen...]

Ausstellungsrezensionen/

Holert, Tom; Haus der Kulturen der Welt (Hrsg.) Bildungsschock
27.05.2021 - 11.07.2021 Haus der Kulturen der Welt
Rez. von Fanny Isensee / Daniel Töpper, Institut für Erziehungswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Ausstellungslogik und wissenschaftliche Diskussion können sich, wie in dieser Ausstellung, produktiv verbinden. Aber beide Felder behalten ihre eigenen Logiken bei. Die Ausstellungslogik zielt auf populäre Rezeption und Affekte, die Wissenschaft resümiert und deutet – so erklärt sich wohl die zunächst irritierende Diskrepanz zwischen Ausstellungstitel und historischer Interpretation, denn die Phase der 1960er- und 1970er-Jahre als „Bildungsschock“ zu rahmen, ist etwas irreführend.

[weiterlesen...]
 
23.07.2017 Charité – Universitätsmedizin Berlin
Rez. von Astrid Ley, Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Drei Jahre nach der Eröffnung der Ausstellung im September 2017 hat die Kuratorin Judith Hahn im vergangenen Jahr einen Katalog in einer deutschen und einer englischen Fassung vorgelegt.[1] Die von der Berliner Agentur Wolfgang Chodan gestaltete und produzierte Ausstellung befindet sich im Erdgeschoss der 1904 eingeweihten Psychiatrischen und Nervenklinik der Charité in Berlin-Mitte und somit an einem historischen und gegenwärtigen Ort medizinischen Handelns.

[weiterlesen...]

Tagungsberichte/

01.06.2021 - 02.06.2021 Stefan Vogenauer / Jan-Henrik Meyer, Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie, Frankfurt am Main
Von Anselm Küsters / Anna Quadflieg / Christoph Resch, Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie, Frankfurt am Main

Die vierte Jahrestagung „Law and Policy in European Integration (1960s-1990s)“ fand als Videokonferenz statt. Schon in den vergangenen Jahren haben die Frankfurter Jahrestagungen des 2015 von STEFAN VOGENAUER (Oxford) am Max-Planck-Institut für Rechtsgeschichte und Rechtstheorie errichteten Forschungsbereichs „Rechtsgeschichte der Europäischen Union“[1] historische, juristische und interdisziplinäre europawissenschaftliche Forschung zusammengebracht.

[weiterlesen...]
 
26.05.2021 - 28.05.2021 Hedwig Richter, Universität der Bundeswehr München; Clara Maier, Humboldt Universität zu Berlin
Von Jonas Anderson, Historisches Institut, Universität der Bundeswehr München

The emergence of democracy in the nineteenth and twentieth centuries was entangled with radical changes in gender relations in a multitude of complex ways. Yet, the study of the concrete connections between these two phenomena remains marginalized in the historiography of democracy. There is nonetheless a wide-ranging theoretical debate on gender, the role of concepts of masculinity for the definition and legitimation of politics, as well as expansive literature on women’s exclusion from politics, but this literature exists in isolation from a mostly social and cultural history of women’s political participation.

[weiterlesen...]

Zeitschriften/