Buchrezensionen/

Rez. von Johannes Häfner, Marburg

Das politische und wissenschaftliche Interesse an Deutschlands kolonialer Vergangenheit hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Die Analyse kolonialer und postkolonialer Verflechtungen hat sich dabei von der Ebene von Kolonie und Nationalstaat auf die Ebene kleinerer bzw. besser überschaubarer Räume – beispielsweise von Regionen und Städten – verschoben.

[weiterlesen...]
Rez. von Mona Rudolph, Historisches Seminar, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Minu Haschemi Yekani eröffnet ihre Untersuchung mit Überlegungen zur „global color line“, die zugleich den semantischen Ansatzpunkt ihrer Untersuchung darstellen. In seinem 1888 erschienen Werk The Souls of Black Folk unternahm W.E.B. Du Bois mit dem von ihm geprägten Begriff der „global color line“ den Versuch, ein ambivalentes Phänomen sprachlich greifbar zu machen.

[weiterlesen...]
 
Rez. von Benno Gammerl, Centre for Queer History, Department of History, Goldsmiths, University of London

Manche werden sich, wenn sie an Bertoluccis “Last Tango in Paris” von 1972 denken, daran erinnern, wie Marlon Brando als Paul in der Butter-Szene Maria Schneider als Jeanne anal penetriert. Dass der Film diese sexuelle Transgression mit Frankreichs Kolonialgeschichte verknüpft, wird dagegen nur wenigen geläufig sein.

[weiterlesen...]
Rez. von Philipp N. Spahn, Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main

Als der Salierherrscher Heinrich IV. und 26 seiner treuen Bischöfe am 24. Januar 1076 auf einer Synode zu Worms Papst Gregor VII. die Gefolgschaft aufkündigten, entbrannte ein Streit, der erst mit einem am 23. September 1122 in Worms bekräftigten Kompromiss ein Ende fand. Bezeichnet wird diese Auseinandersetzung meist als Investiturstreit, auch wenn der zentrale Streitgegenstand nicht die Bischofsinvestitur, sondern das Verhältnis von geistlicher und weltlicher Gewalt war.

[weiterlesen...]

Termine/

Konferenz
10.10.2019 - 13.10.2019 DFG-Forschergruppe "Natur in politischen Ordnungsentwürfen: Antike - Mittelalter - Frühe Neuzeit" (FG 1986)

Vom 10.10.-13.10.2019 findet die Abschlusstagung unserer DFG-Forschergruppe "Natur in politischen Ordnungsentwürfen: Antike - Mittelalter - Frühe Neuzeit" (FG 1986) im Kloster Ettal zum Thema "Naturkatastrophen" statt:

Naturkatastrophen liefern das wohl spektakulärste Beispiel für die grundlegende Ambivalenz, die das Verhältnis von Natur und Ordnung von den Kulturen des Alten Orients bis zur Frühen Neuzeit (und darüber hinaus) kennzeichnet.

[weiterlesen...]
Konferenz
10.10.2019 - 12.10.2019 Univ.-Prof. Dr. Uta Heil, Institut für Kirchengeschichte, Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst; Evangelisch-Theologische Fakultät, Universität Wien

The Christian Sunday as a day of rest is one central identity marker of a society shaped by Christianity. However, the development of a Christian Sunday culture took several centuries until the early Middle Ages, although already in 321 AD, Constantine had decreed a law to rest on the sacred Sun-Day.

[weiterlesen...]
 
Workshop
29.11.2019 - 30.11.2019 Nachwuchsforschungsgruppe (NWG) „Islamische Theologie im Kontext: Wissenschaft und Gesellschaft“ Berliner Institut für Islamische Theologie Humboldt-Universität zu Berlin

Die Nachwuchsforschungsgruppe (NWG) „Islamische Theologie im Kontext: Wissenschaft und Gesellschaft“ des Berliner Instituts für Islamische Theologie an der Humboldt-Universität zu Berlin untersucht religiöse Praxis als einen situierten, in spezifische Praktiken, soziale Räume und Wissensordnungen eingelassenen Prozess, mit dem Akteur_innen religiöse Normativitäten herzustellen imstande sind.

[weiterlesen...]
Call for Papers
21.03.2020 Universität Hamburg, Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie; Museum und Institut für Sepulkralkultur, Kassel; Moritz Buchner / Norbert Fischer / Anna-Maria Götz / Stephan Hadraschek / Dagmar Kuhle / Marlene Lippok / Jan Möllers / Dirk Pörschmann

Am Samstag, den 21. März 2020, findet die transmortale X statt, gemeinsam veranstaltet von der Universität Hamburg (Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie) und dem Museum/Zentralinstitut für Sepulkralkultur. Veranstaltungsort ist das Museum für Sepulkralkultur in Kassel, Weinbergstraße 25-27, 34117 Kassel.

[weiterlesen...]

Ausstellungsrezensionen/

16.03.2019 Linden-Museum Stuttgart - Staatliches Museum für Völkerkunde
Rez. von Julien Bobineau, Würzburg
 
04.11.2018 Dommuseum Ottonianum Magdeburg
Rez. von Michael Belitz, Bereich für Geschichte, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Tagungsberichte/

10.07.2019 - 11.07.2019 Wiebke Lisner, Medizinische Hochschule, Hannover; Lu Seegers, Universität Hamburg; Cornelia Rauh, Leibniz Universität Hannover
Von Jonathan Voges, Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover

Liest man die Informationen, die das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu „unbegleiteten Minderjährigen“ veröffentlicht, so zeigt sich, dass man bestrebt ist, einem Phänomen kriegsbedingter Trennung bürokratisch beizukommen. Man spricht von „Clearinghäusern“ mit Expertise in der Betreuung unbegleiteter Minderjähriger, erläutert das „Erstscreening“ während der „vorläufigen Inobhutnahme“, legt dar, wie Altersbestimmungen erfolgen, und verweist auf den Weg hin zur Bestellung eines Vormunds, der den oder die Jugendliche auf dem Weg zum Asylantrag begleiten soll.[1] Was in diesen amtlich knappen Ausführungen keine Rolle spielt, ist, welche Folgen kriegsbedingte Trennungen nicht nur für das Individuum, sondern für die Gesellschaft insgesamt haben.

[weiterlesen...]
11.07.2019 - 12.07.2019 Bärbel Frischmann, Geschichte der Philosophie / Susanne Rau, Geschichte und Kulturen der Räume in der Neuzeit / Katharina Waldner, Allgemeine Religionswissenschaft, Universität Erfurt
Von Nancy Alhachem, Max-Weber-Kolleg, Universität Erfurt

Human life and its practices are nowadays seen de facto embodied in the package of space and time. With regard to every event that occurs, one first asks: “what happened?”, forgetting or neglecting the “where” and “when”, which sometimes turn to be the existential reasons behind the event itself.

[weiterlesen...]
 
05.07.2019 - 06.07.2019 Cristina Andenna, Technische Universität Dresden; Matthias Standke, Universität Padeborn; Petra Steymans-Kurz, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Von Stefanie Neidhardt, Institut für Geschichtliche Landeskunde, Universität Tübingen

Due to the generous support and hospitality of the Akademie der Diözese Rottenburg-Stutgart, the interdisciplinary workshop focussed on gender and gender narratives in the Mendicant orders of he late middle agese. Like different religious groups of the time, these orders were highly influential in dealing with and using gender as a means of interaction between the sexes.

[weiterlesen...]
07.02.2019 - 08.02.2019 Stiftung Berliner Mauer; Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz; Neue Arbeitsgemeinschaft für Zeitgeschichte + SozioAnalysen e. V.; Beratungsstelle Gegenwind
Von Svea Hammerle / Hans-Christian Jasch, Gedenk- und Bildungsstätte, Haus der Wannsee-Konferenz

Dreißig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer und 74 Jahre nach dem Ende des NS-Regimes lassen sich zahlreiche Fragen an die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit beiden deutschen Diktaturen in den zwei deutschen Staaten und im vereinigten Deutschland stellen. Sie eröffnen durchaus auch eine vergleichende Perspektive: Wie gestalteten sich die gesellschaftlichen Transformationen? In welchem Umfang wurden Beteiligte an den Verbrechen zur Verantwortung gezogen? Wer galt als Täter und wer als Opfer? Dass es hierbei nicht um einen plumpen Vergleich oder eine Relativierung der beiden Systeme, sondern um eine vergleichende Analyse ihrer jeweiligen historischen und gesellschaftlichen Aufarbeitung gehen sollte, betonte AXEL KLAUSMEIER (Berlin), als er die Tagungsgäste in der Gedenkstätte Berliner Mauer begrüßte.

[weiterlesen...]

Zeitschriften/

Wir freuen uns, dass Heft 25 von Sozial.Geschichte Online erschienen ist. Das aktuelle Heft enthält Forschungsbeiträge von Peter Birke und Felix Bluhm über die neue Migration zwischen Grenzregime und Erwerbsarbeit sowie von Thomas Gräfe zum Antisemitismus im deutschen Kaiserreich, einen Beitrag Achim Brunnengräbers über die deutsche Automobilindustrie im Strukturwandel zur E-Mobilität, ein Interview mit Willi Hajek über die Gilets jaunes / Gelbwesten, einen Rezessionsessay von Ahlrich Meyer, „Wie Hannah Arendt versuchte, Karl Marx beizukommen“ anlässlich des Erscheinens der Arendt-Gesamtausgabe“ sowie zahlreiche Buchbesprechungen.

Wir wünschen viel Erkenntnisgewinn beim Lesen und freuen uns auf Rückmeldungen!

Die Redaktion

[weiterlesen...]

Eine thematische Nummer zum Thema "Das Luthertum und der Adel in den Böhmischen Ländern zu Beginn der Neuzeit"

[weiterlesen...]
 

Mit der ersten Ausgabe 2019 erscheint STADION nach einer Phase des Übergangs, in der konzeptionelle und organisatorische Vorbereitungen getroffen werden konnten, in einem neuen Verlag. Das Alleinstellungsmerkmal, Beiträge in deutscher, englischer und französischer Sprache zu publizieren, bleibt auch nach dem Wechsel zu Nomos erhalten.

[weiterlesen...]

SEHEPUNKTE
Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften
ISSN 1618-6168
http://www.sehepunkte.de/

sehepunkte 19 (2019), Nr. 9

Liebe Leserinnen und Leser,

mit einer gewohnt umfangreichen September-Ausgabe kehren die sehepunkte heute aus ihrer einmonatigen Sommerpause zurück. Wir hoffen, dass Sie eine schöne und erholsame Zeit verbringen konnten.

Inhaltlich dürfen wir Sie besonders auf das FORUM zu 'Neueren Forschungen zur Goldenen Horde' hinweisen.

[weiterlesen...]