Auch in diesem Jahr möchten wir Sie in den letzten Wochen des Jahres wieder herzlich um Ihre Unterstützung bitten und starten hiermit die Spendenkampagne 2020 für H-Soz-Kult und die anderen Portale von Clio-online.

[Weiterlesen...]

Buchrezensionen/

Rez. von Martin Aust, Institut für Geschichtswissenschaft, Rheinsche Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Der von Jörg Ganzenmüller herausgegebene Band fügt sich in eine Reihe von Publikationen ein, die ihren vordergründigen Anlass im 100. Jahrestag der Russischen Revolutionen von 1917 haben.[1] Der Titel „Verheißung und Bedrohung“ greift die Spannweite der zeitgenössischen und späteren Rezeptionen der von den Bolschewiki sogenannten Großen Oktoberrevolution auf.

[weiterlesen...]
Rez. von Bastian Matteo Scianna, Historisches Institut, Universität Potsdam

Vor dem britischen Austritt aus der Europäischen Union (EU) veröffentlichte Wilfried Loth 2014 sein Opus magnum über die Geschichte der europäischen Integration. Seitdem scheint die EU mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert, deren nüchterne und versierte Einordnung in dem hier zu besprechenden Band vorgenommen wird.

[weiterlesen...]
 
Rez. von Simon Spiegel, Seminar für Filmwissenschaft, Universität Zürich

Dass neuen Medien erst einmal Misstrauen entgegenschlägt und man ihnen eine potenziell schädliche Wirkung unterstellt, scheint eine historische Konstante darzustellen. Dabei lässt sich oft der sogenannte Third-Person-Effekt beobachten: Besonders beeinflussbar sind jeweils die anderen, während man selber – hier nur bedingt als generisches Maskulinum zu verstehen – die raffinierten Manipulationsversuche durchschaut.

[weiterlesen...]
Rez. von Stefanie Samida, Historisches Seminar, Universität Heidelberg

Es gibt Orte, die sind sichtbar, aber doch unsichtbar – oder anders gesagt: Sie changieren zwischen Anwesenheit und Abwesenheit. Das hier zu besprechende Buch nimmt sich einer ganz speziellen Gattung solcher Orte an: den von den Nationalsozialisten in der Mitte der 1930er-Jahre erbauten sogenannten Thingstätten.

[weiterlesen...]

Termine/

Call for Papers
30.09.2021 - 01.10.2021 Arbeitskreis „Vormoderne Erziehungsgeschichte“ (AVE) in der Sektion Historische Bildungsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Historisches Institut der Tschechischen Akademie der Wissenschaften (Zentrum für Bildungsgeschichte), Nationales Pädagogisches Museum und Bibliothek des J. A. Comenius, Universität Luzern, Universität des Saarlandes, Technische Universität Liberec, Università Cattolica del Sacro Cuore, Sede di Milano, Eötvös Loránd University Budapest.

The international conference builds on the long-standing tradition of scientific conferences under the auspices of Arbeitskreis Vormoderne Erziehungsgeschichte, which is characterized by broad interdisciplinary cooperation between numerous European university and non-university research institutions.

[weiterlesen...]
Call for Papers
16.06.2021 - 19.06.2021 Deutsches Historisches Institut Washington

Das Deutsche Historische Institut Washington und das BMW Center for German and European Studies der Georgetown University, in Kooperation mit der Villa Vigoni - Deutsch-italienisches Zentrum für den europäischen Dialog, laden zur Einsendung von Bewerbungen für das 26. Transatlantische Doktorandenseminar zur deutschen Geschichte ein, das vom 16.

[weiterlesen...]
 
Call for Papers
07.06.2021 - 17.12.2020 DFG FOR 2288 Journalliteratur

Due to the Covid-19 pandemic, the 9th conference of the European Society for Periodical Research will be held online 07–17 June 2021. The virtual event on Periodical Formats in the Market: Economies of Space and Time, Competition and Transfer aims to bring scholars together, to present and discuss recent work on periodicals, to meet in virtual coffee breaks, to get in touch, and to keep in touch.

[weiterlesen...]
Vorlesungsreihe
03.12.2020 - 28.01.2021 Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien

In ganz unterschiedlichen Vorträgen werden vier Referent/innen im Dezember und Januar Aspekte der Gegenwart und der Vergangenheit von Belarus beleuchten.

[weiterlesen...]

Ausstellungsrezensionen/

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr; Bauer, Gerhard; Protte, Katja; Wagner, Armin (Hrsg.) Krieg Macht Nation
16.07.2020 - 31.01.2021 Militärhistorisches Museum der Bundeswehr (MHM), Dresden
Rez. von Mathias Herrmann, Institut für Geschichte, Technische Universität Dresden

Die Auswirkungen der Reichseinigung und die mit ihr eng verbundene bismarcksche Blut-und-Eisen-Politik finden sich auch in aktuellen politischen Debatten immer wieder, zumeist stark polarisierend. War Bismarck nun ein „Held“ der deutschen Geschichte, wie es einige Vertreter rechtspopulistischer Parteien in Deutschland behaupten oder, um es mit den Worten des Kronprinzen Friedrich Wilhelm im Dezember 1870 zu sagen, doch derjenige, „der uns [unsere] Freunde, die Sympathien der Welt und – unser gutes Gewissen [raubte]“?[1] Auch wenn der für seine Errungenschaft im Krieg zum Generalfeldmarschall beförderte, spätere deutsche Kaiser Friedrich III.

[weiterlesen...]
 
Amhara Region People Martyrs Memorial Monument
Rez. von Felix Schürmann, Forschungszentrum Gotha, Universität Erfurt

Der blaue Nil hat eine bräunliche Färbung angenommen, denn es hat geregnet in der vorigen Nacht, was zu dieser Jahreszeit ungewöhnlich ist und für die Ernte gefährlich. Mit dem Sonnenaufgang hat sich das Unwetter verzogen. Am Ufer werden Autos gewaschen und in der Flussmitte lassen sich selbst hier, inmitten der Stadt, einige Nilpferde sehen.

[weiterlesen...]

Tagungsberichte/

20.10.2020 - 23.10.2020 Silke Schwandt, Sonderforschungsbereich 1288 „Praktiken des Vergleichens“, Universität Bielefeld
Von Laura Maria Niewöhner, Arbeitsbereiche Zeitgeschichte und Digital History, Universität Bielefeld

Die von Silke Schwandt veranstaltete und moderierte und maßgeblich von Julia Becker, Anna Maria Neubert und Ingo Pätzold (alle Bielefeld) organisierte Digital Academy 2020 fand im Online-Format mit sowohl internen als auch öffentlichen Diskussionen statt. Neben dem Zoom-Format wurden andere digitale Kommunikationskanäle wie AltspaceVR oder Mozilla-Hubs getestet.

[weiterlesen...]
 
09.09.2020 Berliner Kolleg Kalter Krieg; Bundeskanzler Willy Brandt Stiftung
Von Nina Hechenblaikner, Institut für Zeitgeschichte, Universität Innsbruck

Die „Cold War Studies“ stellen ein sehr dynamisches Forschungsfeld dar, welchem auch in der deutschen Forschung vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt wird. Am 09. September 2020 fand in Berlin ein Workshop für Nachwuchswissenschaftler/innen aus diesem Bereich statt, der vom Berliner Kolleg Kalter Krieg in Kooperation mit der Bundeskanzler Willy Brandt Stiftung und mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur organisiert wurde.

[weiterlesen...]

Zeitschriften/

Seit jeher greifen Menschen auf psychoaktive Substanzen zurück – sei es, um in Trance Göttern zu huldigen, die körperliche oder geistige Ausdauer zu steigern, Furcht zu vergessen, Schmerzen zu lindern, zu entspannen oder sich in einen euphorischen Rausch zu versetzen.

Viele dieser Substanzen sind uns wohlvertraut und legal zu erwerben, etwa Kaffee, Nikotin oder Alkohol.

[weiterlesen...]
 

The major forum for scholarship on the Holocaust and other genocides, Holocaust and Genocide Studies is an international journal featuring research articles, interpretive essays, and book reviews in the social sciences and humanities. It is the principal publication to address the issue of how insights into the Holocaust apply to other genocides.

[weiterlesen...]