Prof. Dr. Guido Thiemeyer

Institution
Heinrich-Heine-Universität
Abteilung
Historisches Seminar II
Adresse
40225 Düsseldorf
Universitätsstraße 1
Telefon
211/8112926
Email
[javascript protected email address]

Wissenschaftlicher Werdegang

1988-1994: Studium der Geschichte, Philosophie und Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln.
1996: Promotionsstipendiat des Deutschen Historischen Instituts Paris.
1997: Promotionsstipendiat des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen.
1998-2010: Wissenschaftlicher Assistent und Hochschuldozent an der Universität Kassel.
2004-2010: Lehrstuhlvertretungen an der Universitäten Siegen, Köln und Heidelberg.
2010-2013: Professeur associé d´histoire contemporaine an der Universität Cergy-Pontoise.
Seit Oktober 2013: Professor für Neuere Geschichte an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf.
Professor für Neuere Geschichte

Forschungs- und Arbeitsfelder

Internationale Geschichte Europas im 19. und 20. Jahrhundert
Geschichte der Europäischen Integration
Geschichte der internationalen Währungsbeziehungen

Publikationen

Monografien

https://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/fileadmin/Redaktion/Institute/Historisches_Seminar/AbteilungII/Textdateien/Publikationen_Thiemeyer.pdf
Neuste:
Europäische Integration. Motive, Prozesse, Strukturen, Köln, Wien, Weimar 2010. (UTB Bd. 3297)
Internationalismus und Diplomatie. Währungspolitische Kooperation im europäischen Staatensystem 1865-1900. Studien zur Internationalen Geschichte, München 2009. (zugl. Habilitationsschrift Kassel 2004)
Vom „Pool Vert“ zur europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Europäische Integration, Kalter Krieg und die Anfänge der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik 1950-1957, München 1999.(zugl. Diss. Köln 1997)

Herausgeberschaften

Auswahl:
Zusammen mit Ulrich Lappenküper (Hrsg.), Europäische Einigung im 19. und 20. Jahrhundert.
Akteure und Antriebskräfte. Wissenschaftliche Reihe der Otto-von-Bismarck-Stiftung, Bd. 19, hrsg. von Lothar Gall, Paderborn u.a. 2013.
Zusammen mit Jean François Eck, Etienne François, Jérôme Vaillant, Dietmar Hüser, Reiner
Marcowitz (Hrsg.), Bulletin des Deutsch-Französischen Historikerkomitees, Nr. 22, September 2012.
Zusammen mit Régine Perron (Hrsg.), Multilateralism and the „Trente Glorieuses“.

International Economic Cooperation in Europe 1950-1975, Neuchatel 2011.
Zusammen mit Gerold Ambrosius, Christian Henrich-Franke, Cornelius Neutsch (Hrsg.), Standardisierung und Integration europäischer Verkehrsinfrastruktur in historischer Perspektive, Baden-Baden 2009.
Zusammen mit Marc Frey, Ulrich Soénius (Hrsg.), Frieden stiften. Deeskalation und Friedenspolitik im 20. Jahrhundert. Festschrift für Jost Dülffer, Köln 2008.

Artikel

Economic models in France and Germany and the debates on the Maastricht Treaty, in: Journal of European integration history, Bd. 19 (2013), 1, S. 85-103. (13) Die Koope ration liberaler Parteien in Europa: Formen und Antriebskräfte 1945-1979, in: Mitteilungsblatt des Instituts für soziale Bewegungen, Vol. 46 (2011), S. 41-54.
Der Kampf um das wahre Europa. Anti-Europäismus und Euro-Skeptizismus in der Opposition gegen die Wirtschafts- und Währungsunion in der deutschen Öffentlichkeit 1990-1999, in: Maria Gainar, Matial Libera (Hrsg.), Contre l ´Europe? Anti-européisme euroscepticisme et alter-européisme dans la construction européenne de 1945 à nos jours. Acteurs institutionels, milieux politiques et société civile, Stuttgart 2013, S. 271-284.
Internationalismus als Vorläufer wirtschaftlicher Integration? Otto von Bismarck, das Phänomen der Supranationalität und die Internationalisierung der Wirtschaft im 19. Jahrhundert, in: Ulrich Lappenküper, Guido Thiemeyer (Hrsg.), Europäische Einigung im 19. und 20. Jahrhundert. Akteure und Antriebskräfte. Wissenschaftliches Reihe der Otto-von-Bismarck-Stiftung, hrsg. von Lothar Gall, Paderborn u.a. 2013, S. 71-94.
Otto von Bismarck und die internationale Währungspolitik 1868-1880, in: Michael Epkenhans, Ulrich von Hehl (Hrsg.), Otto von Bismarck und die Wirtschaft, Paderborn u.a. 2013, S.97-120.