Kann man das wegwerfen? Fotografie, Gedächtnis, Ökonomie

Ort
Luzern
Veranstaltungsort
Universität Luzern, Frohburgstrasse 3, Raum 4 B.55
Veranstalter
Kulturwissenschaftliches Institut / Historisches Seminar, Universität Luzern
Datum
24.09.2015 - 25.09.2015
Bewerbungsschluss
11.09.2015
Von
Michael Jucker

Aus dem 19. Jahrhundert sind Hunderttausende von Fotografien überliefert, aus dem 20. Jahrhundert viele Millionen. Manche dieser Aufnahmen sind einzigartige Kostbarkeiten, andere sind banal. Aber alle gehen kaputt - und zwar immer schneller, von alten Glasplatten bis zu Farbdias, Polaroids und Bilddateien. Was muss gerettet werden? Was darf weg? Und was kostet das?

Die Tagung bringt SpezialistInnen für Fotogeschichte ins Gespräch mit Praktikern aus Archiven und Firmen; plus einem Abendvortrag des Schriftstellers Nicholson Baker.

Veranstaltet vom Kulturwissenschaftlichen Institut der Universität Luzern mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Lucerna und der Forschungskommission der Universität Luzern.

Die Tagung ist öffentlich; für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag von CHF 20.- erhoben; für Studierende und Dozierende der Universität Luzern ist die Teilnahme kostenlos.

Anmeldung bitte über das online-Formular:

Stiftung Lucerna - Sekretariat
Postfach 3917
6002 Luzern
info@lucerna.ch
www.lucerna.ch
Anmeldeschluss ist der 11. September.

Programm

Donnerstag, 23. September 2015

14.15 Begrüssung und Eröffnung

Thomas Steinfeld/Valentin Groebner: "Die Schachtel"

15.00: Bernd Stiegler (Konstanz): "Photographie zwischen Wegwerfobjekt und Kulturgut"
Kommentar: Peter Pfrunder (Winterthur)

16.00 - 16.45: Kaffee

16.45: Hilar Stadler (Luzern): "Jules Bonnet und seine Kollegen. Eine vergessene Generation aus der Frühzeit der Luzerner Fotogeschichte"
Kommentar: Anton Holzer (Wien)

18.15: Abendvortrag von Nicholson Baker: „Old Shadows: Throwing Away Photographs“

Freitag, 25. September 2015

9.30: Mirco Melone (Basel): "Kommerz-Geschichte. Die Herstellung, Erzählung und Haltbarkeit von fotografierter Geschichte"
Kommentar: Jann Jenatsch (Keystone, Zürich)

10.30-11.00: Kaffee

11.00: Estelle Blaschke (Lausanne): "Die Bibliothek in der Handtasche: Die Geschichte des Mikrofilms (1920–1950)"
Kommentar: Monika Dommann (Zürich)

12.00: Dennis Jelonnek (Berlin): "Das fotografische Sofortbild zwischen Unmittelbarkeit und Entzug"
Kommentar: Markus Schürpf (Büro für Fotografiegeschichte, Bern)

Fazit von Valentin Groebner/Thomas Steinfeld: „Wollen wir das behalten? Fortsetzung folgt“

Tagungsende: ca. 13.15

Kontakt

Universität Luzern
Kulturwissenschaftliches Institut
Prof. Dr. Valentin Groebner
Frohburgstrasse 3
Postfach 4466
6002 Luzern
valentin.groebner@unilu.ch

Zitation
Kann man das wegwerfen? Fotografie, Gedächtnis, Ökonomie, 24.09.2015 – 25.09.2015 Luzern, in: H-Soz-Kult, 15.07.2015, <www.hsozkult.de/event/id/termine-28431>.
Redaktion
Veröffentlicht am
15.07.2015
Beiträger
Klassifikation
Region
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung