Leibniz Fellowships “Historical Authenticity” 2018 (ZZF Postdam)

Ort
Potsdam
Institution
Zentrum für Zeithistorische Forschung
Bewerbungsschluss
05.11.2017
Von
Dr. Achim Saupe

German version below

The Leibniz Research Alliance Historical Authenticity is pleased to invite applications for up to four

Leibniz Fellowships “Historical Authenticity”

for the academic year 2018. These one to three-month fellowships provide an opportunity to research in the alliance’s research field and its main topics in cooperation with one of the participating institutions.

The work of the Leibniz Research Alliance Historical Authenticity (www.leibniz-historische-authentizaet.de/en) is based on the observation that society’s engagement with the past is increasingly determined by a striving for historical authenticity. The value placed on “tradition”, “contemporary witnesses”, “authentic locations” and “authentic objects” reflects a new desire for historical experience. These subject- and object-related claims of authenticity are accompanied by a desire for things regarded as "genuine", with a wish to reconstruct or preserve the "true" and "original". The research alliance seeks to explore how contemporary conceptions of authenticity affect the way we deal with our cultural heritage by examining the reconstruction and conservation of historical artefacts, by studying the function of language as a cultural repository and instrument, by tracing the development of school textbooks and maps, and looking at the conception of museums, archives, monuments and memorial sites. In four main topics, we will examine how the discourse on authenticity has changed over the centuries, how museums identify, (de)construct and communicate authenticity, and look at the role of authenticity in constructions of space, as well as in political conflicts and power relationships.

The Leibniz Research Alliance Historical Authenticity includes historical, educational, social sciences and spatial research institutes as well as research museums. It spans a wide range of disciplines from cultural studies to science and technology. Nineteen Leibniz institutes and four external partners are currently involved.

The fellowships are intended to promote academic research that fit into the alliance’s research profile. Fellowship holders can, for example, use the stipend to research in the field of the alliance’s research areas, to develop a research project in cooperation with the host institution or to write an article or chapter of a book. The project should be presented in a seminar or colloquium or at one of the alliance’s meetings. Applicants must have a PhD and an outstanding academic record. Holders of Leibniz Research Alliance Fellowships receive a monthly grant of 2,000 €. The funding should cover all expenses including travel, housing, and insurance. The host institutes will provide office space and other relevant research facilities where possible.

The application deadline is November 5, 2017. Decisions will be announced by December 15, 2017. Applications in English or German must include:
- a letter of interest including details about the chosen Leibniz-Institute and the length of the stay (from one to three months);
- a curriculum vitae (including a list of publications);
- a project proposal not exceeding 1,500 words;
- a letter of recommendation.

Please send your application to:
Dr. Achim Saupe
Leibniz Research Alliance Historical Authenticity
Centre for Contemporary History, Potsdam
saupe@zzf-potsdam.de

Applicants should apply via e-mail (one pdf-attachment only). The letter of recommendation should be sent in a separate e-mail. For further information regarding the Leibniz Research Alliance Historical Authenticity, please refer to:
www.leibniz-historische-authentizitaet.de or contact Dr. Achim Saupe: saupe@zzf-potsdam.de

________________________________________________________

Der Leibniz Forschungsverbund Historische Authentizität schreibt bis zu vier

Leibniz Fellowships „Historische Authentizität"

für das akademische Jahr 2018 aus. Die ein- bis dreimonatigen Stipendien bieten die Möglichkeit, Forschungen im Bereich der Forschungsagenda und Themenfelder des Verbundes an einem der beteiligten Institute durchzuführen.

Der Leibniz-Forschungsverbund Historische Authentizität (www.leibniz-historische-authentizitaet.de) geht von der Beobachtung aus, dass die Beschäftigung mit der Vergangenheit in einer nie gekannten Intensität auf historische Authentizität zielt. Die vielfältige Suche nach dem vermeintlich "Echten" und dem Bestreben, das "Wahre" und "Originale" zu erhalten, zeigt sich in personen- und objektbezogenen Authentizitätskonstruktionen, etwa in der Wertschätzung, die "Traditionen", "Zeitzeugen", "authentischen Orten" und "authentischen Objekten" entgegengebracht wird. Der Forschungsverbund untersucht anhand der Rekonstruktion und Konservierung von historischen Spuren, anhand der kulturellen Speicher- und Formungsfunktion von Sprache, anhand der Entwicklung von Schulbüchern und Karten sowie anhand der Konzeption von Museen, Gedenkstätten und Denkmälern, wie unterschiedliche Konzepte des Authentischen den Umgang mit der Vergangenheit und dem kulturellen Erbe beeinflussen. In verschiedenen Themenlinien wird danach gefragt, wie sich der Diskurs über das Authentische über die Jahrhunderte verändert hat, wie Museen, Sammlungen, Archive und Gedenkstätten Authentizität identifizieren, (de)konstruieren und vermitteln, und welche Rolle dem Authentischen im Zuge von historischen Raumvorstellungen ebenso wie in politischen Konflikten und Machtbeziehungen zukommt.

Im Leibniz-Forschungsverbund Historische Authentizität kooperieren historische Grundlagenforschungsinstitute, Forschungsmuseen und bildungswissenschaftliche Einrichtungen, die den Bogen von den Kulturwissenschaften zu den Sozial-, Technik- und Lebenswissenschaften schlagen. Derzeit sind 19 Leibniz-Institute und 3 weitere Partner an ihm beteiligt.

Mit dem Stipendium sollen wissenschaftliche Studien gefördert werden, die in das thematische Profil des Forschungsverbunds eingebunden werden können. Das Stipendium kann etwa dazu genutzt werden, ein Forschungsprojekt weiterzuentwickeln oder einen Forschungsantrag zu konzipieren, aber auch, um einen Artikel oder ein Buchkapitel fertigzustellen. Das Projekt soll wenn möglich im Rahmen eines Kolloquiums oder einer Veranstaltung des Leibniz-Forschungsverbunds Historische Authentizität vorgestellt werden. Bewerberinnen und Bewerber mit herausragendem akademischem Lebenslauf müssen in der Postdoc-Phase sein. Die Höhe des Stipendiums beträgt 2.000 EUR pro Monat und soll die Reisekosten sowie die Kosten für Unterkunft und Versicherungen abdecken. Die Institute stellen soweit möglich einen Arbeitsplatz und Zugang zur institutionellen Forschungsinfrastruktur zur Verfügung.

Bewerbungen können in Deutsch oder Englisch verfasst sein. Die Bewerbungsfrist ist der 5. November 2017. Die Entscheidungen werden bis zum 15. Dezember 2017 bekannt gegeben.

Die Bewerbung sollte enthalten:
- ein Anschreiben mit Angabe zur ausgewählten Leibniz-Einrichtung und zur beabsichtigten Länge des Stipendiums (1, 2 oder 3 Monate)
- ein Exposé (nicht länger als 1.500 Wörter)
- einen Lebenslauf mit Publikationsübersicht
- ein Empfehlungsschreiben

Ihre Bewerbung senden Sie bitte per E-Mail in einem einzelnen PDF-Dokument an:
Dr. Achim Saupe
Leibniz-Forschungsverbund Historische Authentizität
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
saupe@zzf-potsdam.de

Das Empfehlungsschreiben sollte in einer getrennten Mail zugesandt werden. Weitere Informationen zum Leibniz-Forschungsverbund Historische Authentizität entnehmen Sie bitte der Homepage www.leibniz-historische-authentizitaet.de. Fragen zum Fellowship-Programm können Sie auch an Dr. Achim Saupe (saupe@zzf-potsdam.de) richten.

________________________________________________________

Participating Leibniz Institutes - Beteiligte Leibniz-Einrichtungen:

Deutsches Bergbau-Museum (DBM), Bochum
Deutsches Museum (DM). München
Deutsches Schiffahrtsmuseum (DSM), Bremerhaven
Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI), Braunschweig
Germanisches Nationalmuseum (GNM), Nürnberg
Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft (HI), Marburg
Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt am Main
Institut für Deutsche Sprache (IDS), Mannheim
Institut für Zeitgeschichte (IfZ), München-Berlin
Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz
Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL), Leipzig
Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS), Erkner
Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM), Tübingen
Leibniz-Zentrum Moderner Orient (ZMO), Berlin
Museum für Naturkunde (MfN), Berlin
Römisch-Germanisches Zentralmuseum (RGZM), Mainz
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN), Frankfurt am Main
Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF), Potsdam
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig (ZFMK), Bonn

External Partners - Externe Partner
Deutsches Historisches Museum (DHM), Berlin
Herzog August Bibliothek (HAB), Wolfenbüttel
Institut für Museumsforschung – Staatliche Museen zu Berlin. Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Kontakt

Achim Saupe

Am Neuen Markt 1, 14467 Potsdam

saupe@zzf-potsdam.de

Zitation
Leibniz Fellowships “Historical Authenticity” 2018 (ZZF Postdam), Potsdam, in: H-Soz-Kult, 11.09.2017, <www.hsozkult.de/grant/id/stipendien-15353>.
Redaktion
Veröffentlicht am
11.09.2017
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung