42. Wissenschaftliches Symposium

Ort
Essen
Veranstaltungsort
Hügel 1, 45133 Essen Villa Hügel
Veranstalter
Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V. Prof. Dr. Jan-Otmar Hesse (Universität Bayreuth) Prof. Dr. Dieter Ziegler (Ruhr-Universität Bochum)
Datum
17.10.2019 - 18.10.2019
Bewerbungsschluss
06.10.2019
Von
Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V.

Im Juni 2019 jährt sich zum einhundertsten Mal die Unterzeichnung des Versailler Vertrages zwischen den Siegermächten des Ersten Weltkriegs und dem Deutschen Reich. Im Verbund mit den drei anderen „Pariser Vorortverträgen“ veränderten diese Friedensverträge nicht nur die Landkarte Europas grundlegend, indem bestehende Vielvölkerstaaten aufgelöst und neue Staaten gebildet wurden sowie der Kolonialbesitz des Deutschen und des Osmanischen Reiches neu aufgeteilt wurde. Der Krieg und die Verträge selbst hatten auch weitreichende Folgen für die Weltwirtschaft: Die europäische Dominanz des Welthandels wurde zurückgedrängt.

42. WISSENSCHAFTLICHES SYMPOSIUM

«1919 - der Versailler Vertrag, die Neuordnung Europas und die deutschen Unternehmen»

ESSEN
17.-18. OKTOBER 2019

Programm

Donnerstag, 17. Oktober 2019

13:00 Begrüßung und Einleitung

Dr. Thomas Kempf
(Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung)
Prof. Dr. Dieter Ziegler (Ruhr-Universität Bochum)

Vorträge
13:30 «Krupp und der Versailler Vertrag: Verluste und
Entschädigungen»
Dr. Christian Böse
(Historisches Archiv Krupp, Essen)

14:15 «Enteignung – Entschädigung – Expansion. Der Versailler Vertrag und die Gutehoffnungshütte (1918-1925)»
Dr. Christian Marx (Universität Trier)

15:00 «Die Rombacher Hüttenwerke und der Versailler Vertrag – Konzernpolitik nach dem Ersten Weltkrieg»
Christian Risse (Ruhr-Universität Bochum)

15:45 «Aus für den ‹Zug nach der Minette› - Der Waffenstillstand von Rethondes und die (Zwangs-) Veräußerung der linksrheinischen Besitzungen der Gelsenkirchener und Deutsch-Luxemburgischen Hüttengesellschaften»
Dr. Charles Barthel
(Archives nationales de Luxembourg)

16:30 Kaffeepause

17:00 «Kolonialwirtschaft ohne Kolonien? Deutscher
Eisenbahnbau in Afrika im und nach dem
Ersten Weltkrieg»
Dr. Nina Kleinöder (Philipps-Universität Marburg)

17:45 «Deutsch-britische Unternehmensverhandlungen im Schatten von Versailles: wirtschaftliche und politische Interessen in den Jahren 1921/22»
Dr. Marc Balbaschewski (ChronoCode, Roßdorf)

18:30 «Siegerjustiz? Ein neuer Blick auf den Alien Property Custodian in den USA»
Prof. Dr. Joachim Scholtyseck (Universität Bonn)

19:30 Imbiss

Freitag, 18. Oktober 2019

Vorträge

10:00 «Der Versailler Vertrag und die erzwungene De-
Globalisierung deutscher Unternehmen. Das
Beispiel der Münchener Rück»
Apl. Prof. Dr. Christopher Kopper
(Universität Bielefeld)

10:45 «Zwischen Hoffen und Bangen - die Folgen des Versailler Vertrags für die maritime Wirtschaft in Deutschland»
Dr. Harald Wixforth (Universität Bremen)

11:30 «Der Versailler Vertrag und die deutschen Unternehmen – ein Fall für den Reichswirtschaftsrat?»
Dr. Franz Hederer
(Goethe-Universität Frankfurt am Main)

12:15 Mittagessen

13:15 «Wiederaufbau durch Reparationen? Die
deutsche Bauwirtschaft im Europa des Versailler Vertrags»
Dr. Anna Karla (Universität zu Köln)

14:00 «Neuorientierung in ungewissen Zeiten. Siemens und Bosch nach dem Ersten Weltkrieg»
Prof. Dr. Johannes Bähr
(Goethe-Universität Frankfurt am Main)

14:45 «Erfüllungspolitik wider Willen: Die chemische
Industrie und die Reparationspolitik»
Prof. Dr. Werner Plumpe
(Goethe-Universität Frankfurt am Main)

15:30 Schlusswort
Prof. Dr. Jan-Otmar Hesse (Universität Bayreuth)

15:50 Ende

Kontakt

Sarah Lang

Sophienstraße 44 60487 Frankfurt am Main
(069) 97 20 33 14
(069) 97 20 33 57

lang@unternehmensgeschichte.de

Zitation
42. Wissenschaftliches Symposium, 17.10.2019 – 18.10.2019 Essen, in: H-Soz-Kult, 20.08.2019, <www.hsozkult.de/event/id/termine-40950>.
Redaktion
Veröffentlicht am
20.08.2019
Beiträger
Klassifikation
Epoche(n)
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung