0,5 Projektkoordinator:in „Gesichter der Wismut“ (Gedenkstätte Amthordurchgang, Gera)

Projektkoordinator:in „Gesichter der Wismut“

Arbeitgeber
Gedenkstätte Amthordurchgang e.V.
PLZ
07545
Ort
Gera
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.09.2021 - 31.12.2023
Bewerbungsschluss
15.08.2021
Von
Franziska Hädicke, Personal, Gedenkstätte Amthordurchgang e.V.

„Gesichter der Wismut“ ist ein interdisziplinäres Zeitzeugen- und Begegnungsprojekt im Rahmen des Bundesprogrammes „Jugend erinnert“. Im Zentrum steht der Austausch zweier Schulklassen mit Zeitzeugen des Uranbergbaus im Raum Gera/Ronneburg und eine intensive interdisziplinäre Auseinandersetzung und Themenaneignung in kleineren Arbeitsgruppen und praktischen Werkstattangeboten über insgesamt zwei Jahre.

Projektkoordinator:in „Gesichter der Wismut“

Das Projekt

Es ist ein Bildungsprogramm aus Kolloquien, Exkursionen und Expert:innengesprächen mit den Schüler:innen vorgesehen, in dessen Rahmen sie sich vertiefend mit dem Thema beschäftigen und Schlüsselqualifikationen historischen und wissenschaftlichen Arbeitens sowie digitalen Erzählens und Programmierens erlernen sollen. So werden sie selbst zu Forscher:innen, Multiplikator:innen und Gestalter:innen demokratiestärkender Meinungsbildungsprozesse. Die über den Projektzeitraum hinweg entstehende Website, die als digitale Ausstellung Strahlkraft entwickeln soll, bildet die Grundlage für die im Anschluss zu erstellende Wanderausstellung. Sie rundet das Projekt als Gesamtdokumentation ab. Beide Formate sollen wesentlich mit den Jugendlichen erarbeitet werden und dienen nach Fertigstellung als analoges und digitales Schüler:innenarchiv der zielgruppenspezifischen Recherche und weiteren bundesweiten Nutzung des Materials. Das Projekt wird kontinuierlich von den Jugendlichen dokumentarisch begleitet und auf Kanälen der Sozialen Medien präsentiert. Peer-Education steht während aller Phasen im Mittelpunkt.

Sie:

- sind Pädagog:in, Politolog:in, Historiker:in, Kulturwissenschaftler:in o.ä., mit einem abgeschlossenen Hochschulabschluss (Magister, Master, Diplom),
- konnten im Idealfall bereits Berufserfahrung im Bereich politische Bildung sammeln,
- haben bereits erstes Vorwissen zum Thema Bergbau / Wismut,
- verfügen über eine schnelle Auffassungsgabe, Eigeninitiative, Kreativität,
- sind bereit Verantwortung zu übernehmen,
- sind belastbar, flexibel und teamfähig,
- kennen sich mit Word, Excel und Co. aus,
- haben Lust in einem kleinen Team Großes zu bewirken.

Wir:

- sind eine Aufarbeitungsinitiative, die sich vornämlich mit der Geschichte des 20. Jh. beschäftigt,
- betreiben die Gedenkstätte „Amthordurchgang“ in Gera,
- sind aktiv im Bereich der politischen Bildung tätig,
- organisieren regelmäßig Veranstaltungen mit Themenbezug,
- betreuen und beraten ehemalige Betroffene und ihre Angehörigen,
- forschen, archivieren und publizieren innerhalb unseres Themenfeldes,
- erweitern unser Zeitzeugenarchiv und stellen es zu Forschungszwecken zur Verfügung,
- sind lokaler Ansprech- und Netzwerkpartner im Bereich der Diktaturforschung und -erfahrung,
- sind offen für Neue(s).

Das oben genannte Stellenangebot ist zum 01.09.2021 in Teilzeit (20 Std./Wo.) zu besetzen. Die Stelle ist zum 31.12.2023 befristet.

Vergütung: 1/2 Stelle TVÖD EG 13, inkl. Arbeitgeberanteil

Wenn Sie an dieser interessanten und abwechslungsreichen Aufgabe interessiert sind, nutzen Sie vorzugsweise bitte die Möglichkeit der Online-Bewerbung via E-Mail: info@torhaus.de. Bewerbungsschluss: 15. August 2021.

Kontakt

E-Mail: info@torhaus-gera.de

Redaktion
Veröffentlicht am
28.07.2021
Klassifikation
Epoche(n)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung