Westfälische Forschungen 67 (2017)

Titel
Westfälische Forschungen 67 (2017).
Zeitschriftentitel
Weitere Titelangaben
Das Finanz- und Bankwesen in Westfalen vom 18. bis 20. Jahrhundert


Hrsg. v.
Die Westfälischen Forschungen werden als Zeitschrift des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte von Malte Thießen und Thomas Küster herausgegeben. Das Institut ist eine Einrichtung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.
Heft(e)
67
Erschienen
Münster 2017: Aschendorff Verlag
Umfang
X und 732 S.
Preis
€ 69,60 (im Abonnement € 52,20)
Herausgeber d. Zeitschrift
Die Westfälischen Forschungen werden als Zeitschrift des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte von Malte Thießen und Thomas Küster herausgegeben. Das Institut ist eine Einrichtung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.
Erscheinungsweise
jährlich
Kontakt
Geschäftsführende Redaktion: Dr. Thomas Küster LWL-Institut für Regionalgeschichte Karlstraße 33 D-48147 Münster Tel. 0251-591 5703 Fax 0251-591 3282

DAS FINANZ- UND BANKWESEN IN WESTFALEN VOM 18. BIS 20. JAHRHUNDERT

Themenschwerpunkt in den WESTFÄLISCHEN FORSCHUNGEN
Band 67/2017.

Herausgegeben von Harald Wixforth

Während des 19. und 20. Jahrhunderts gaben zwei Führungssektoren der Industrialisierung, die Textilindustrie und die Schwerindustrie, in Westfalen den Anstoß für den Wandel von einer durch den Agrarsektor geprägten Wirtschaft hin zu einer arbeitsteiligen, von der Industrie bestimmten Gesellschaft. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kam es zu einer partiellen Deindustrialisierung und zum Siegeszug des tertiären Sektors. Diese Entwicklung wirkte sich auch auf die Kreditwirtschaft aus. Lokal operierende und auf die Bedürfnisse einer Agrargesellschaft zugeschnittene Finanzinstitutionen verloren an Bedeutung; im Gegenzug profitierten große und leistungsstarke Universalbanken. Diese konzentrierten sich zunächst auf die Industriefinanzierung, boten schrittweise aber immer mehr Finanzdienstleistungen für eine rasch wachsende Kundschaft aus allen Teilen der Wirtschaft. Industrialisierung, Bevölkerungswachstum und Urbanisierung bereiteten aber auch die Basis für eine weitere Ausdifferenzierung des gesamten Finanzwesens.

Die Beiträge des Themenschwerpunktes verfolgen das Ziel, die Veränderungsprozesse in der Kreditwirtschaft Westfalens vom 18. bis zum 20. Jahrhundert genauer zu beleuchten. Dabei werden tradierte Formen des Geldverkehrs und die zunächst dominierenden Finanzinstitutionen, etwa Privatbankiers und Rentenbanken, ebenso behandelt wie die fundamentalen Veränderungen im Verhältnis von Banken und Industrie im Zuge der Industrialisierung. Im Fokus stehen aber auch Kreditgenossenschaften und Sparkassen als Finanzdienstleister für den gewerblichen Mittelstand und das Handwerk, die in der Zwischenkriegszeit, der Phase des Wiederaufbaus und der Zeit des "Wirtschaftswunders" die notwendigen Finanzierungen für weite Teile der Wirtschaft bereitstellten. Mit dem nach dem Zweiten Weltkrieg wieder erwachten Sparwillen in der Bevölkerung veränderte sich auch das Geschäftsprofil der Kreditinstitute. Das sogenannte Massengeschäft, die Betreuung möglichst breiter Bevölkerungskreise, gewann erneut an Bedeutung. Dieser von der Forschung bislang kaum beachtete Aspekt wird hier ebenfalls eingehend thematisiert.

Weitere Beiträge behandeln die Beteiligung von Provinz und Staat an der "Jugendfürsorge auf See" und der westdeutschen Kanalschifffahrt, die Kartierung historischer Industriestandorte am Beispiel Mendens, den Arbeitseinsatz von Kriegsgefangenen im Ersten Weltkrieg, den NS-Kult um jugendliche Märtyrer im Ruhrgebiet, die Europabewegung im Münsterland nach 1945 sowie die mediale Wahrnehmung der "Gastarbeiterinnen" während der wilden Streiks in der rheinischen und westfälischen Metallindustrie um 1970. Außerdemwidmet Karl Ditt dem im Jahr 2016 verstorbenen Institutskollegen Michael Prinz einen ausführlichen Nachruf.

INHALTSVERZEICHNIS

Harald Wixforth
Einleitung

Barbara Frey
"… an gesandten Linnen …" – Einblicke in ein Bielefelder Kontokorrentbuch aus den Jahren 1768 bis 1776

Wilfried Reininghaus
Privatbankiers in vor- und frühindustrieller Zeit: Das Beispiel des Bankhauses Lindenkampf & Olfers in Münster (1780–1888)

Harald Wixforth
Agrarfinanzierung im Wandel – die Diskussion über die Agrarfinanzierung in Westfalen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Detlef Krause
Der Barmer Bank-Verein Hinsberg, Fischer & Comp. − eine westdeutsche Regionalbank (1867–1932)

Eva-Maria Roelevink / Dieter Ziegler
"Bankenmacht" im Ruhrbergbau − Die Disconto-Gesellschaft und die Gelsenkirchener Bergwerks-AG 1873–1904

Frauke Schlütz
Kreditgenossenschaften in Westfalen im 19. Jahrhundert

Christoph Kaleschke
Fluch oder Segen? Das Bielefelder Notgeld als Instrument der Krisenintervention 1917–1924

Tim-Lukas Weber / Harald Wixforth
Sparkassen in der Weltwirtschaftskrise – Das Beispiel der Sparkasse Detmold

Eberhard Illner / Michael Wilde
Eduard von der Heydt – Bankier und Kunstsammler in einer schwierigen Zeit

Ralf Ahrens
Westfälisches Sozialkapital und NS-Karriere – Aufstieg und Fall des Bankiers Karl Rasche

Harald Wixforth
Die Kreditwirtschaft in Bielefeld während des Nationalsozialismus

Karl-Peter Ellerbrock
Konsumentenkredit und "Soziale Marktwirtschaft": Zum Wandel des Sparkassenbildes und des geschäftspolitischen Denkens in der Sparkassenorganisation – Das Beispiel der Stadtsparkasse Witten

Daniel Sobanski
Genossenschaftsbanken im Umbruch – Der Konzentrationsprozess westfälischer Kreditgenossenschaften in den 1960er und 1970er Jahren

STAAT, PROVINZ UND SCHIFFFAHRT

Olaf Schmidt-Rutsch
Jugendfürsorge auf See. Die 'Westfälischen Provinzial-Ausbildungsschiffe' in Emden

Eckhard Schinkel
"Monopol" – der staatliche Schleppbetrieb auf den westdeutschen Kanälen

WEITERE BEITRÄGE

Wilfried Reininghaus / Thomas Kaling
Die Kartierung von Industriestandorten seit dem 18. Jahrhundert − das Beispiel Menden im Historischen Atlas westfälischer Städte. Historische Wirtschaftskarten in Westfalen seit 1804

Philipp Koch
Zwangsarbeitende Kriegsgefangene in westfälischen Arbeitslagern und Außenkommandos im Ersten Weltkrieg – Forschungsansätze und Thesen

Sarah Thieme
Vorbildhafte Verstorbene? Die Rolle der "deutschen Jugend" innerhalb des nationalsozialistischen Märtyrerkultes im Ruhrgebiet

Franziska Rohloff
Europaorganisationen im Münsterland in der Nachkriegszeit

Helena Kürten
"Gastarbeiterinnen im wilden Streik". Zur Wahrnehmung von Arbeit, Migration und Geschlecht im Mediendiskurs der Bundesrepublik am Beispiel der rheinischen und westfälischen Metallindustrie

NACHRUF

Karl Ditt
Michael Prinz (1952–2016) – Bielefelder Sozialgeschichte in der Weiterentwicklung

TAGUNGSBERICHTE

Agnes Weichselgärtner
"Migration – Kulturtransfer – Erinnerungskultur", Jahrestagung des Brauweiler Kreises für Landes- und Zeitgeschichte e.V., Duisburg 9.–10. März 2017

David Merschjohann
"Briten in Westfalen. Begegnungen – Beziehungen – Geschichte", Paderborn 9.–11. März 2017

JAHRESBERICHTE
des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte und der wissenschaftlichen Kommissionen

ZEITSCHRIFTENSCHAU
Ausgewählte Beiträge zur geschichtlichen Landeskunde Westfalens in Periodika des Jahres 2016

BUCHBESPRECHUNGEN

Politische Geschichte, Verwaltungs- und Verfassungsgeschichte

Jan Nikolas Dicke
Reform und Protest. Konflikte um die Neugliederung des Kreises Borken in den 1960er und 1970er Jahren, Paderborn u.a. 2013
(M. Ruck)

Michael Dreyer/Andreas Braune (Hg.)
Weimar als Herausforderung. Die Weimarer Republik und die Demokratie im 21. Jahrhundert, Stuttgart 2016
(W. Reininghaus)

Mark A. Fraschka
Franz Pfeffer von Salomon. Hitlers vergessener Oberster SA-Führer, Göttingen 2016
(M. Dröge)

Jörg Ganzenmüller / Tatjana Tönsmeyer (Hg.)
Vom Vorrücken des Staates in die Fläche. Ein europäisches Phänomen des langen 19. Jahrhunderts, Köln/Weimar/Wien 2016
(P. Burg)

Martin Klein (Hg.)
Von der preußischen Obrigkeit zur bürgerlichen Selbstverwaltung. 200 Jahre rheinische und westfälische Kreise, Düsseldorf 2016
(P. Burg)

Wilfried Reininghaus
Die Revolution von 1918/19 in Westfalen und Lippe als Forschungsproblem. Quellen und offene Fragen. Mit einer Dokumentation zu den Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräten, Münster 2016
(P. Burg)

Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte

Christian Berg
Heinz Nixdorf. Eine Biographie, Paderborn 2016
(Th. Küster)

Jürgen Finger / Sven Keller/Andreas Wirsching
Dr. Oetker und der Nationalsozialismus. Geschichte eines Familienunternehmens 1933–1945, 2. Aufl., München 2013
(Th. Küster)

Nina Kleinöder
Unternehmen und Sicherheit. Strukturen, Akteure und Verflechtungsprozesse im betrieblichen Arbeitsschutz der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie nach 1945, Stuttgart 2015
(M. Frese)

Annika Schmitt
Naturnutzung und Nachhaltigkeit. Osnabrücker Markenwirtschaft im Wandel (1765-1820), Münster 2015
(G.E. Sollbach)

Christian F. Seidler
Das jüngere Protokollbuch der Sprockhöveler Markengenossenschaft. Die Höltings-Protokolle von 1709 bis 1834 – vollständige Quellenedition, Sprockhövel 201
(W. Reininghaus)

Klaus Tenfelde (†) / Toni Pierenkemper (Hg.)
Geschichte des deutschen Bergbaus, Bd. 3: Motor der Industrialisierung. Deutsche Bergbaugeschichte im 19. und frühen 20. Jahrhundert, Münster 2016
(H. Conrad)

Soziale Gruppen und soziale Arbeit

Waltraud Matern
Sozialarbeit in der Psychiatrie. Erinnerungen an den Reformaufbruch in Westfalen (1960-1980), Münster 2016
(U. Kaminsky)

Wilhelm von der Recke
Vom Burgherrn zum Bürger. 750 Jahre Freiherren und Barone von der Recke sowie der Grafen von der Recke-Volmerstein. Eine Familiengeschichte 1265–2016, Heidelberg 2015
(A. von Campenhausen)

Barbara Stambolis / Markus Köster (Hg.)
Jugend im Fokus von Film und Fotografie. Zur visuellen Geschichte von Jugendkulturen im 20. Jahrhundert, Göttingen 2016
(S. Thieme)

Rolf Wörsdörfer
Vom "westfälischen Slowenen" zum "Gastarbeiter". Slowenische Deutschland-Migrationen im 19. und 20. Jahrhundert, Paderborn 2017
(J. Adamski)

Religion und Kirche

Johannes Probus
Cronica monasterii beati Meynulphi in Boddeken. Aufzeichnungen aus dem Kloster Böddeken 1409 bis 1457, hg. und übers. von Heinrich Rüthing, Bielefeld 2016
(H. Conrad)

Christina Rathgeber
Von der Kirchengesellschaft zur Kirche in der Gesellschaft. Frömmigkeit, staatliches Handeln und die frühe Politisierung preußischer Katholiken (1815–1871), Berlin/Boston 2016
(P. Burg)

Volker Speth
Der Kampf um den öffentlichen Raum. Prozessionen, Wallfahrten, Feierlichkeiten bei Bischofsbesuchen, Papstfeiern und sonstige religiöse Fest im nördlichen Rheinland während des Kulturkampfes, Frankfurt a.M. 2015
(M. Dröge)

Maria Anna Zumholz
"Das Weib soll nicht gelehrt seyn". Konfessionell geprägte Frauenbilder, Frauenbildung und weibliche Lebensentwürfe von der Reformation bis zum frühen 20. Jahrhundert. Eine Fallanalyse am regionalen Beispiel der Grafschaft Oldenburg und des Niederstifts Münster, seit 1774/1803 Herzogtum Oldenburg, Münster 2016
(B. Weber)

Stadt- und Ortsgeschichte

Wilfried Ehbrecht u.a.
Historischer Atlas westfälischer Städte, hg. von Cornelia Kneppe, Mechthild Siekmann und Thomas Tippach, Bde. 1–7, Münster 2014-2016
(R. Lindemann)

Silke Eilers / Julia Paulus (Bearb.)
Zeugnisse von der Heimatfront. Westfalen 1914 bis 1918, Münster 2016
(R. Pöppinghege)

Susanne Freund / Franz-Josef Jakobi / Peter Johanek (Hg.)
Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Münster, Münster 2008
(M. Groten)

Susanne Freund (Hg.)
Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Grundlagen – Erträge – Perspektiven, Münster 2013
(M. Groten)

Andreas Gaidt / Wilhelm Grabe (Hg.)
Kommunalarchiv und Regionalgeschichte. Rolf-Dietrich Müller zum 65. Geburtstag, Paderborn 2015
(P. Burg)

Frank Göttmann (Hg.)
Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Arnsberg, Münster 2016
(M. Groten)

Karl Hengst / Ursula Olschewski (Hg.)
Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Detmold, Münster 2013
(M. Groten)

Nachbarregionen

Michael Ehrhardt
"Des Landes Ufer zu schützen". Zur Geschichte der Deiche an der Unterweser, Stade 2015
(J. Hofmeister)

Anselm Faust / Bernd-A. Rusinek / Burkhard Dietz (Bearb.)
Lageberichte rheinischer Gestapostellen, 4 Bde., Düsseldorf 2012–2016
(M. Frese)

Stefan Gorißen / Horst Sassin / Kurt Wesoly (Hg.)
Geschichte des Bergischen Landes, Bd. 2: Das 19. und 20. Jahrhundert, Bielefeld 2016
(P. Burg)

Zitation
Westfälische Forschungen 67 (2017). in: H-Soz-Kult, 11.01.2018, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-10818>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
11.01.2018
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Bestandsnachweise