Tierstudien 7 (2018), 13

Titel
Tierstudien 7 (2018), 13.
Zeitschriftentitel
Weitere Titelangaben
Ökologie


Hrsg. v.
Jessica Ullrich
Heft(e)
13
Erschienen
Berlin 2018: Neofelis Verlag
Umfang
192 S.
Preis
12 €
Herausgeber d. Zeitschrift
Jessica Ullrich
Erscheinungsweise
halbjährlich, April und Oktober
Kontakt
_Kontaktadresse des Verlags:_ Neofelis Verlag Stavanger Str. 3 10439 Berlin _Redaktion:_ Jessica Ullrich E-Mail: <jessica.ullrich@neofelis-verlag.de> _Vertrieb:_ Matthias Naumann E-Mail: <vertrieb@neofelis-verlag.de>

In der vorliegenden Tierstudien-Ausgabe geht es um die Verbindung von Ökologie- und Tierfragen. Während die Animal Studies eher individuelle Tiere im Blick haben, fokussieren die verschiedenen akademischen (und aktivistischen) Ökologiebewegungen in erster Linie Ökosysteme. Zwar ist den Animal Studies und den Environmental Studies eine Ethik der Verantwortlichkeit gemeinsam, doch bezieht die Ökologiebewegung viele nicht-tierliche Entitäten in die Berücksichtigung ein, so dass es zuweilen zu Kollisionen zwischen Umweltschutz und Tierschutz oder Artenschutz kommen kann, aber auch zu fruchtbaren Begegnungsfeldern und Multispezies-Gemeinschaften.
Gegenstand der Beiträge sind Texte, Kunstwerke, Praktiken oder Theorien, die sich repräsentativ, konzeptuell oder materiell mit diesen neuen Ökologiediskursen unter besonderer Berücksichtigung der Tiere auseinandersetzen. Sie fragen danach, welches Tierbild sich in den unterschiedlichen ökologischen Konzepten manifestiert und wie sich die Vorstellungen von Tieren durch ökophilosophische Theorien verändert haben.

Inhalt

Editorial

Literarische Ökologien

Alexander Kling
„…und wozu Dichter in dürftiger Zeit?“ Lyrikanthologien in Zeiten der ökologischen Krise und des Anthropozäns

Alexandra Böhm
„you have to let the animals – the animals – decide for themselves“. Natur, Agency und Empathie in T.C. Boyles ökokritischem Roman When the Killing’s Done

Ökologien der Begegnung mit Wildtieren, Kumpantieren und Schwärmen

Markus Wild /Titus Hunderich
Juralandschaft mit Hund, Hügellandschaft mit Biber. Eine Neubestimmung der ästhetischen Landschaft als Tierlandschaft

Charlotte Blattner
Nun sag, wie hast Du’s mit den Wildtieren? Zur Gretchenfrage im Umwelt- und Tierschutzrecht

Marie-Helene Wichmann
To behave /To be hive. multispecies-Begegnungen im Bienenstock

Musikalische Ökologien

Roland Borgards
Tentakuläres Rappen. Käptn Peng und die Tiere des Oikos

Maximilian Haas
Ästhetische Ökologie. Jakob von Uexkülls Musiktheorie des Lebens

Philosophische Ökologien

Ellen Spickernagel
Rousseaus dilettantische Ideen zu Mensch und Tier

Michael Rosenberger
Über individualistische Denkformen hinaus. (Tier-)Gerechtigkeit im Spannungsfeld individualistischer und systemischer Begründungen

Marine Ökologien

Matthias Preuss
Filter. Kleine Mediengeschichte der Durchdringung von Meer und Molluske

Inka Lusis
An Ecosystem of Excess (Pinar Yoldas). Eine affirmative Kritik im Chthuluzän

Künstlerische Positionen

Pinar Yoldas
An Ecosystem of Excess, 2014 & Regnum Alba, 2014

Roland Stratmann
TaxiDerma, 2016. Mit einem Text von Nike Bätzner

Hayden Fowler
Call of the Wild, 2007

Rezensionen
Abbildungsverzeichnis
Call for Papers: Tiere erzählen

Zitation
Tierstudien 7 (2018), 13. in: H-Soz-Kult, 03.05.2018, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-11065>.
Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
03.05.2018
Beiträger