Westfälische Forschungen 69 (2019)

Titel
Westfälische Forschungen 69 (2019).
Zeitschriftentitel
Weitere Titelangaben
Public History in der Regional- und Landesgeschichte


Hrsg. v.
Malte Thießen und Thomas Küster
Heft(e)
69
Erschienen
Münster 2019: Aschendorff Verlag
Umfang
690 S.
Preis
€ 69,60 (Abo € 52,20)
Herausgeber d. Zeitschrift
Die Westfälischen Forschungen werden als Zeitschrift des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte von Malte Thießen und Thomas Küster herausgegeben. Das Institut ist eine Einrichtung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.
Erscheinungsweise
jährlich
Kontakt
Geschäftsführende Redaktion: Dr. Thomas Küster LWL-Institut für Regionalgeschichte Karlstraße 33 D-48147 Münster Tel. 0251-591 5703 Fax 0251-591 3282

PUBLIC HISTORY IN DER REGIONAL- UND LANDESGESCHICHTE

Herausgegeben von Katrin Minner

Die Vergangenheit einer Region hat Bedeutung für ihre Bewohner. Diese rezipieren nicht nur Deutungsangebote von Historischen Vereinen, Museen und professioneller Landesgeschichte, sondern nehmen auch vermehrt daran Anteil, wie die Geschichte des (Nah-)Raums erkundet und gedeutet wird. Kontroverse Diskussionen um Ausstellungen, Straßennamen und Denkmäler spiegeln das wider. Gerade in den letzten Jahren und Jahrzehnten war die öffentliche Debatte um Geschichtsbilder, ihre Vermittlung und differierende Auslegungen ein Phänomen, das ganz unterschiedliche Teile der Bevölkerung jenseits des akademischen Betriebs mobilisiert hat, sich über die eigene Geschichte Gedanken zu machen, Erinnerungen festzuhalten und Geschichte auch selbst zu erforschen, zu deuten und darzustellen.

Der Jahresband 2019 thematisiert die in Deutschland noch vergleichsweise junge Disziplin der Public History vor dem Hintergrund theoretischer Konzepte und fachwissenschaftlicher Positionsbestimmungen in der Regional- und Landesgeschichte; außerdem stellt er Akteure und Formen der Vermittlung vor, mit deren Hilfe Geschichte und Öffentlichkeit zusammengebracht werden. Insbesondere geschichtliche Fachportale und interaktive Geschichtsprojekte, die Erinnerungen und Objekte sammeln, erzielen hier Reichweiten über die Fachwissenschaft hinaus. Gefragt wird also: Wie fand Vergangenes Eingang in das Geschichtsbewusstsein der Bewohner Westfalens? Wie gingen Regional- und Landesgeschichte mit verschiedenen Konstruktionen von „Heimat“ um? Welche Rolle spielte regionale Geschichte jenseits der Institutionen Universität und Schule?

Weitere Beiträge behandeln das Pressewesen in der Stadt Lippstadt um 1800, den biographischen Hintergrund eines Kriegstagebuchs aus dem Ersten Weltkrieg, die Einführung sogenannter Sammelschulen im Regierungsbezirk Arnsberg 1918-1933 und den Schutz von Registraturen und Archivalien im Zweiten Weltkrieg im Westmünsterland. Berichte, Zeitschriftenschau und Buchbesprechungen komplettieren den Jahresband 2019.

INHALTSVERZEICHNIS

Katrin Minner
Public History als Pluralisierung regionaler Geschichte

Stefanie Samida/Cord Arendes
Public History und Kulturelles Erbe

Winfried Müller
Das historische Jubiläum als Motor der Public History

Karl Ditt
Raumbilder als politische Kampfinstrumente. Entwürfe Westfalens im 20. Jahrhundert

Thomas Küster
Landes(zeit-)geschichte im Radio. Walter Först und die Landesredaktion des WDR 1961–1995

Jürgen Scheffler
Hexenverfolgung in Lemgo. Mythen, Kontroversen und Umbrüche in der lokalen Geschichtskultur

Bärbel Sunderbrink
Ein Konflikt von langer Dauer. Die Kunsthalle der Stadt Bielefeld und das Ringen um ihren Namensgeber Richard Kaselowsky

Regina Göschl/Jan Niklas Kirstein
HerStory − Frauen machen (Regional-)Geschichte. Geschlecht, Geschichtskultur und Raum am Beispiel des Lippischen Frauengeschichtsladens e.V.

Matthias Frese
Geschichte im Angebot. Tourismus und Geschichte in Westfalen und Lippe

Ralf Springer
Burgen, Denkmäler, Lichtgestalten – Der Einsatz von Geschichte in filmischen Stadt- und Landschaftsporträts aus Westfalen in den 1920er bis 1950er Jahren

Philipp Erdmann
Vom verklärten Sehnsuchtsort zur unbequemen Erinnerung: Koloniale Spuren in Erinnerungsdiskursen der Stadt Münster

Michael Farrenkopf/Wiebke Büsch
Zwischen Fördergemeinschaft, Lampenbörse und Zechenchronik: Formen und Konjunkturen einer Public Mining-History im westfälischen Ruhrgebiet

Saskia Handro
Kinder und Jugendliche machen Geschichte! Geschichtswettbewerbe als partizipative Ressource

Angela Schwarz
Portale zur Landes- und Regionalgeschichte im Netz. Neue Zugänge, neue Akteursgruppen?

Alexandra Bloch Pfister
Crowdsourcing im Grenzland: die Internetplattform euregio-history.net

Beate Schlanstein
Ein Bundesland wird „Heimat“. Regional- und Landesgeschichte im Fernsehprogramm des WDR

Gisbert Strotdrees
Geschichtsjournalismus für Leser auf dem Land. Ein Praxisbericht aus der Redaktion des „Wochenblattes für Landwirtschaft und Landleben“ (Münster)

Guido Hitze
Das „Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen“. Ein Werkstattbericht

WEITERE BEITRÄGE

Paul Daniel Heiming
Wege der publizistischen Aufklärung in Westfalen. Das Pressewesen in der Stadt Lippstadt von 1770 bis 1800

Alexander Buerstedde
Mannwerdung nach der Niederlage. Sinnbildungsprozesse in Karl Scheeles „Kriegstagebuch aus dem Weltkriege 1914–1918“

Margrit Sollbach-Papeler
Schulstreiks und Sammelschulen. Schulpolitische Kompromisse und „Notlösungen“ im Regierungsbezirk Arnsberg und in der Stadt Witten 1918–1933

Thomas Hacker
Gesichert in Kellern, Bunkern oder Burgen. Schutz von Registraturen und Archivalien im Zweiten Weltkrieg im südlichen Westmünsterland

TAGUNGSBERICHT

Pia Schmüser
„Das Ende der Anstalt? Stationäre Großeinrichtungen, öffentliche Kritik und Deinstitutionalisierung seit den 1970er Jahren“, Münster 14.–15. März 2019

JAHRESBERICHTE 2018
des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte und der wissenschaftlichen Kommissionen

ZEITSCHRIFTENSCHAU
Ausgewählte Beiträge zur geschichtlichen Landeskunde Westfalens in Periodika des Jahres 2018

BUCHBESPRECHUNGEN

Politik – Verwaltung − Recht

Andreas Braune/Mario Hesselbarth/Stefan Müller (Hg.)
Die USPD zwischen Sozialdemokratie und Kommunismus 1917–1922. Neue Wege zu Frieden, Demokratie und Sozialismus?, Stuttgart 2018
(W. Reininghaus)

Stefan Brüdermann (Hg.)
1615 – Recht und Ordnung in Schaumburg, 2. Aufl., Bielefeld 2019
(S. Schröder)

Sebastian Felz
Recht zwischen Wissenschaft und Politik. Die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Münster 1902 bis 1952, Münster 2016
(P. Burg)

Gabriele Greindl/Günther Hebert/Gerhard Immler (Bearb.)
Die diplomatische Korrespondenz Kurbayerns zum Westfälischen Friedenskongress, Bd. 3: Die diplomatische Korrespondenz Kurfürst Maximilians I. von Bayern mit seinen Gesandten in Münster und Osnabrück, Dezember 1645–18. April 1646, München 2018
(Magnus U. Ferber)

Dieter Pfau
200 Jahre Geschichte des Kreises Olpe 1817-2017, Olpe 2017
(K. Minner)

Reiner Rhefus
„Empor aus Nacht zum Licht“. Die Revolution von 1918–1919 im Wuppertal. Schauplätze, Ereignisse und Akteure, Essen 2018
(W. Reininghaus)

Kristina Maraike Sievers
Zwischen akademischer Freiheit und staatlicher Kontrolle. Hochschulverwaltungen der Universität Münster 1922 bis 1951, Münster 2017
(P. Burg)

Anna-Lena Strelitz-Risse
Das Zensuswahlrecht. Erscheinungsformen, Begründung und Überwindung am Beispiel Frankreichs und Deutschlands, Berlin 2018
(M. Schlemmer)

Soziale Gruppen und Identitäten

André Biederbeck
Das Dortmunder Arbeitermilieu 1890–1914. Zur Bedeutung von Räumen und Orten für die Konstituierung einer sozialistischen Identität, Wien/Köln/Weimar 2018
(W. Reininghaus)

Markus Denkler
Das münsterländische Platt, Münster 2017
(Chr. Spannhoff)

Heinz-Ulrich Eggert
„Auf nach Fuestrup!“. Katholische Jugendverbände im Bistum Münster: Der Fall des vergessenen Jugendzentrums in den Fuestruper Bergen (1929-2017), Münster 2017
(B. Weber)

Teresa Schröder-Stapper
Fürstäbtissinnen. Frühneuzeitliche Stiftsherrschaften zwischen Verwandtschaft, Lokalgewalten und Reichsverband, Köln/Weimar/Wien 2015
(K. Andermann)

Sven Solterbeck
Blaues Blut und rote Zahlen. Westfälischer Adel im Konkurs 1700–1815, Münster/New York 2018
(H. Conrad)

Biographien

Heide Barmeyer-Hartlieb (Bearb.)
Die Tagebücher des Ludwig Freiherrn Vincke 1789–1844, Bd. 10: 1830–1839, Münster 2018
(Th. Küster)

Ralph Eberhard Brachthäuser
Mit Leidenschaft für unsere Stadt. Die Frauen und Männer des ersten Gladbecker Stadtrates. Versuch einer biographischen Annäherung, Aachen 2019
(W. Reininghaus)

Sabine Happ/Veronika Jüttemann (Hg.)
„Es ist mit einem Schlag alles so restlos vernichtet“. Opfer des Nationalsozialismus an der Universität Münster, Münster 2018
(B. Weber)

Rebecca Quick
Josef Suwelack – Flugpionier, Konstrukteur und „ziviler Kriegsheld“ (1888–1915). Annäherungen an einen Fliegermythos, Paderborn 2018
(N. Lenhard-Schramm)

Wirtschaft und Umwelt

Franz-Josef Brüggemeier
Grubengold. Das Zeitalter der Kohle von 1750 bis heute, München 2018
(H. Conrad)

Christian Zumbrägel
„Viele Wenige machen ein Viel“. Eine Technik- und Umweltgeschichte der Kleinwasserkraft (1880–1930), Paderborn 2018
(W. Reininghaus)

Stadt- und Ortsgeschichte

Jürgen Büschenfeld
Steinhagen im Nationalsozialismus. Ländliche Gesellschaft im Gleichschritt, Bielefeld 2018
(Ph. Koch)

Hermann Großevollmer (Hg.)
Bad Driburg. Epochen der Stadtgeschichte, Münster 2017
(Th. Küster)

Ulrich Henselmeyer/Andreas Priever (Hg.)
Die Ev. Laurentiuskirche in Bünde. Geschichte, Baugeschichte, Ausstattung, Bielefeld 2018
(S. Schröder)

Norbert Sahrhage
Bünde. Stadt und Amt von 1719 bis 1990, Bielefeld 2019
(Th. Küster)

Constanze Sieger
Kleinstädtische Öffentlichkeit. Billerbeck auf dem Weg zur Ludgerusstadt im 19. Jahrhundert, Münster 2018
(Th. Küster)

Archive – Museen – Tagungen

Silke Hensel/Barbara Rommé (Hg.)
Aus Westfalen in die Südsee. Katholische Mission in den deutschen Kolonien, Berlin 2018
(T. Hammel)

Larissa Eikermann/Stefanie Haupt/Roland Linde/Michael Zelle (Hg.)
Die Externsteine. Zwischen wissenschaftlicher Forschung und völkischer Deutung. Beiträge der Tagung am 6. und 7. März 2015 in Detmold, Münster 2018
(W. Grabe)

Christian Keitel
Zwölf Wege ins Archiv. Umrisse einer offenen und praktischen Archivwissenschaft, Stuttgart 2018
(M. Schlemmer)

Stefan Pätzold/Felicitas Schmieder (Hg.)
Die Grafen von der Mark. Neue Forschungen zur Sozial-, Mentalitäts- und Kulturgeschichte. Beiträge der Tagung am 22. April 2016 in Hagen, Münster 2018
(H. Conrad)

Daniel Schmidt/Michael Sturm/Massimiliano Livi (Hg.)
Wegbereiter des Nationalsozialismus. Personen, Organisationen und Netzwerke der extremen Rechten zwischen 1918 und 1933, Essen 2015
(Chr. Pöpken)

Anstaltswelten

Anke Hoffstadt
Gehörlosigkeit als „Behinderung“. Menschen in den Gehörlosen¬schulen des Landschaftsverbandes Rheinland nach 1945, Berlin 2018
(J. Gründler)

Franz-Werner Kersting/Hans-Walter Schmuhl
Psychiatrie- und Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen im St. Johannes-Stift in Marsberg (1945–1980), Münster 2018
(U. Kaminsky)

Karina Korecky/Andrea zur Nieden
Psychiatrischer Alltag. Zwang und Reform in den Anstalten des Landschaftsverbandes Rheinland (1970–1990), Berlin 2018
(J. Gründler)

Frank Sparing
Zwischen Verwahrung und Therapie. Psychiatrische Unterbringung und Behandlung im Bereich des Landschaftsverbandes Rheinland von 1945 bis 1970, Berlin 2018
(J. Gründler)

Zitation
Westfälische Forschungen 69 (2019). in: H-Soz-Kult, 01.12.2019, <www.hsozkult.de/journal/id/zeitschriftenausgaben-12071>.
Weitere Hefte ⇓