Prof. Dr. Beate Binder

Institution
Humboldt-Universität zu Berlin
Abteilung
Institut für Europäische Ethnologie
Adresse
10099 Berlin
Sitz: Mohrenstr. 40/41 Postanschrift: Unter den Linden 6
Telefon
030/209370845
Email
[javascript protected email address]

Wissenschaftlicher Werdegang

2006-2008 Professorin für Volkskunde / Kulturanthropologie an der Universität Hamburg
1999-2005 Wissenschaftliche Assistentin (C 1) am Institut für Europäische Ethnologie, HU Berlin
1998-1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Bühnen der Macht: Die Inszenierung des Berliner 'Regierungsviertels' als Repräsentationsraum"; Teilprojekt des SSB Theatralität (Leitung: Prof. Dr. Fischer-Lichte, FU Berlin)
1996-1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt „Nationale und ethnische Identitätsdiskurse in Ost- und Mitteleuropa“, Teilprojekt der Forschergruppe „Historisch-sozialwissenschaftlicher Gesellschaftsvergleich“ (Koordination: Prof. Dr. Kaelble) an der Humboldt-Universität zu Berlin
1990-1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Designtheorie der Hochschule der Künste, Berlin
1989-1990 geprüfte Wissenschaftliche Hilfskraft der Frauenbeauftragten der Universität Tübingen
Professorin für Europäische Ethnologie und Geschlechterstudien an der Humboldt-Universität zu Berlin

Forschungs- und Arbeitsfelder

Stadtanthropologie, Erinnerungspolitiken, Geschlechterforschung,
Kulturanthropologie des Politischen

Publikationen

Monografien

http://www.euroethno.hu-berlin.de/institut/personen/binder/publikationen
Auswahl:
Beate Binder: Streitfall Stadtmitte: Der Berliner Schlossplatz. Reihe Kultur und Alltag. Köln: Böhlau, 2009.
Beate Binder: Elektrifizierung als Vision. Zur Symbolgeschichte einer Technik im Alltag. Tübingen: TVV, 1999.

Herausgeberschaften

Auswahl:
Beate Binder, Friedrich von Bose, Katrin Ebell, Sabine Hess, Anika Keinz (Hg.): Eingreifen, Kritisieren, Verändern!? Interventionen ethnographisch und gendertheoretisch. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2013
Beate Binder (Hg.): Geschlecht – Sexualität. Erkundungen in Feldern politischer Praxis. Berliner Blätter Sonderheft 62/2013.
Beate Binder, Gabriele Jähnert, Ina Kerner, Eveline Kilian, Hildegard Maria Nickel (Hg.): Travelling Gender Studies. Grenzüberschreitende Wissensproduktion. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2011.
Beate Binder, Moritz Ege, Anja Schwanhäußer, Jens Wietschorke (Hg.): Orte, Situationen, Atmosphären. Kulturanalytische Skizzen. Frankfurt/M., New York: Campus 2010.
Katrin Amelang, Beate, Binder, Anika Keinz, Sebastian Mohr (Hg.): gender_queer ethnografisch. Ausschnitte einer Schnittmenge. Berliner Blätter 54/2010.

Artikel

Auswahl:
Beate Binder: Troubling policies. Gender- und queertheoretische Interventionen in die Anthropology of Policy, in: Jens Adam, Asta Vonderau (Hg.): Formationen des Politischen. Anthropologie politischer Felder. Bielefeld: Transcript, 2014, 363-386.
Beate Binder: Intersektionalität als Modus der Reflexivität, in: Erwägen Wissen Ethik 24,3, 2013, 361-363.
Beate Binder: Vom Preußischen Stadtschloss zum Humboldt-Forum: Der Berliner Schlossplatz als neuer nationaler Identifikationsort, in: Yves Bizeul (Hg.): Rekonstruktionen des Nationalmythos? Frankreich, Deutschland und die Ukraine im Vergleich. Göttingen: V & R Unipress, 2013, 99-210.
Beate Binder: Grenzverschiebungen: Kultur als Wissensressource und Argumentationsstrategie in der feministischen Kulturanthropologie, in: Reinhard Johler u.a. (Hg.): Kultur_Kultur. Denken. Forschen. Darstellen. 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Tübingen vom 21. bis 24. September 2011, Münster u.a.: Waxmann, 2013, 49-62.
Beate Binder, Sabine Hess: Eingreifen, kritisieren, verändern. Genealogien engagierter Forschung in Kulturanthropologie und Geschlechterforschung. In: Beate Binder u.a. (Hg.): Eingreifen, Kritisieren, Verändern!? Interventionen ethnographisch und gendertheoretisch. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2013, 22-54