Daniel Benedikt Stienen
Cover
Institution
Universität Bielefeld
Abteilung
Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
Email
[javascript protected email address]

Wissenschaftlicher Werdegang

1/2016-3/2020: Promotionsstudium Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Geschichtswissenschaften
5/2019-7/2019: Stipendiat Deutsches Historisches Institut Warschau
1/2016-4/2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für preußische Geschichte, Humboldt-Universität zu Berlin
10/2012-09/2015: Masterstudium Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin
10/2009-09/2012: Bachelorstudium Geschichte und Volkswirtschaftslehre, Universität Hamburg

Aktuelle Projekte

Die Mitarbeiter der dem Reichswirtschaftsministerium nachgeordneten Behörden (1933-1945). Eine kollektivbiographische Untersuchung
"Täuschung, Enttäuschung und Verrat. Die moralische Ökonomie des Bodenmarktes im östlichen Preußen (1886-1914)" (Doktorarbeit)
Das Tagebuch des preußischen Kultusministers Robert Bosse (1892-1899) (Edition, zs. m. Lennart Bohnenkamp)

Forschungs- und Arbeitsfelder

Wissenschaftsgeschichte des Nationalsozialismus
preußische Geschichte und Rezeptionsgeschichte (18.-21. Jahrhundert)
Kulturgeschichte der Wirtschaft
deutsch-polnische Beziehungsgeschichte
Biographie als Methode

Publikationen

Herausgeberschaften

Wiederbelebungsversuche. Ernst Rudolf Huber und Hans-Joachim Schoeps, Preußen und die Jugendbewegung nach 1945, in: Historische Mitteilungen der Ranke-Gesellschaft 31 (2019), S. 197-258. (zs. m. Ulf Morgenstern)
Alexander von Humboldt, Johann David Erdmann Preuß: Briefwechsel (Beiträge zur Alexander-von Humboldt-Forschung, Bd. 43), hrsg. v. Ulrich Päßler und Anna Senft, unter Mitarbeit von Anna Dietrich, Andreas Henseler, Jens Herold, Anne MacKinney, Laura Nippel, Daniel Stienen und Julia Weidmann, Berlin/München/Boston 2015.

Artikel

Landownership between Nationalization and De-Liberalization: Changes in Prussian Property Regimes, 1886-1914, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 69 (2020), S. 355-377, https://www.zfo-online.de/portal/index.php/zfo/article/view/10772/10775 [01.10.2020].
Die unerträgliche Schwierigkeit des Seins. Hans-Joachim Schoeps’ konservative Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus vor, im und nach dem Exil, in: Rüdiger Hachtmann/Franka Maubach/Markus Roth (Hrsg.): Zeitdiagnose im Exil. Zur Deutung des Nationalsozialismus nach 1933 (Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, Bd. 36), Göttingen 2020, S. 113-139.
„Deutsche, kauft deutsches Bauernland!“ Über die Anwerbung von Kolonisten und die damit verbundenen administrativen Hemmnisse in der preußischen Siedlungspolitik (1886-1914), in: Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, N. F. 27 (2017), S. 63-90.