Nekrologe und wo sie zu finden sind. Desiderate und Potentiale memorialer Überlieferung

Nekrologe und wo sie zu finden sind. Desiderate und Potentiale memorialer Überlieferung

Veranstalter
Prof. Dr. Nina Gallion (JGU Mainz), Tobias P. Jansen (Univ. Bonn), Dr. Heidrun Ochs (JGU Mainz) in Kooperation mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e. V.
Veranstaltungsort
Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49–51
PLZ
55116
Ort
Mainz
Land
Deutschland
Vom - Bis
13.05.2022 - 14.05.2022
Deadline
02.05.2022
Von
Tobias P. Jansen, Institut für Geschichtswissenschaft, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Mainz, 13. und 14. Mai 2022. Anmeldeschluss: 02. Mai 2022.

Nekrologe und wo sie zu finden sind. Desiderate und Potentiale memorialer Überlieferung

Mittelalterliche Nekrologien erweisen sich als facettenreiche Quellengattung und sind anschlussfähig für viele Fragestellungen und Themenbereiche. Im Workshop, der am 13. und 14. Mai 2022 an der Johannes Gutenberg Universität Mainz stattfindet, soll der spezielle Blick auf ihre innere Typologie, ihre vielfältigen Funktionen und vor allem auch ihre Überlieferung in quantitativer wie qualitativer Hinsicht gerichtet werden. Trotz zahlreicher vorliegender Einzelfallstudien finden Nekrologien besonders im Vergleich mit anderen Quellengattungen nur wenig Beachtung und entbehren oft einer systematischen Herangehensweise. Der gemeinsame Zugriff im Rahmen des Workshops soll zu einem besseren Verständnis der Quellengattung beitragen.

Programm

Freitag, 13. Mai 2022

Moderation: Dr. Heidrun Ochs (Mainz)

12.30 Uhr: Prof. Dr. Nina Gallion (Mainz): Begrüßung

13.00 Uhr: Prof. Dr. Wolfgang Dobras (Mainz): Beobachtungen und Überlegungen zur Nutzung der Nekrologien im Stadtarchiv Mainz

13.45 Uhr: Dr. Martin Armgart (Speyer): Nekrologe aus der Pfalz und wo sie zu finden sind

14.30 Uhr Kaffeepause

15.00 Uhr: Dr. Martina Knichel (Bonn): Memorienbücher im Landeshauptarchiv Koblenz und wie man sie findet

15.45 Uhr: Dr. Joachim Oepen (Köln): „… vur yre maige ind frunde seelen“. Kölner Nekrologe des Spätmittelalters

16.30 Uhr Kaffeepause

17.00 Uhr: Tobias P. Jansen, M.A. (Bonn): Die Vielfalt der Typen und die Vielfalt im Objekt. Überlegungen zur Herangehensweise an Nekrolog-überlieferungen in Kapiteloffiziumsbüchern

17.45 Uhr Abendessen

20.00 Uhr: Öffentlicher Abendvortrag

Moderation: Prof. Dr. Nina Gallion (Mainz)

Grußwort: Institut für Geschichtliche Landeskunde an der
Universität Mainz e. V.

Prof. Dr. Gabriela Signori (Konstanz): Klösterliche Totenbücher aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Einheit in der Vielfalt?

Samstag, 14. Mai 2022

Moderation: Tobias P. Jansen, M.A. (Bonn)

09.00 Uhr: Dr. des. Jasmin Hoven-Hacker (Göttingen): Nicht identifizierbare Laien, unbekannte Stiftungen. Das Nekrolog des Benediktinerinnenklosters Marienberg bei Boppard

09.45 Uhr: Dr. Anne Rauner (Straßburg): Die nekrologischen Schriften der Pfarrei Sankt-Georg in Haguenau

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr: Thorsten Fischer, M.A. (Duisburg-Essen): Frauen und Memoria. Necrologüberlieferung und Totengedenken in rheinisch-westfälischen Frauengemeinschaften

11.45 Uhr: Dr. Jens Lieven (Bochum): Das Xantener Necrolog im Cod. Monast. 101. Edition, Erschließung und Auswertung

12.30 Uhr Mittagsimbiss

13.00 Uhr: Dr. Christoph Winterer (Mainz): Typen der Memorialüberlieferung in Mainz und Umland

13.45 Uhr: Abschlussdiskussion

14.30 Uhr: Ende der Tagung

Kontakt

Frederik Adams, M.A. (Sekretariat)
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
FB 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften
Historisches Seminar
Spätmittelalterliche Geschichte und Vergleichende Landesgeschichte
Tel.: +49 (0)6131 39-24462
E-Mail: landesgeschichte-mittelalter@uni-mainz.de

https://vergleichendelandesgeschichte.geschichte.uni-mainz.de/nekrologworkshop/
Redaktion
Veröffentlicht am
28.10.2021
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung