Net Olam – Jüdische Friedhöfe im Fokus von Antisemitismus und Prävention (Auftaktveranstaltung Bayern)

Net Olam – Jüdische Friedhöfe im Fokus von Antisemitismus und Prävention (Auftaktveranstaltung Bayern)

Veranstalter
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege
Veranstaltungsort
Jüdisches Museum Franken in Fürth und Alter jüdischer Friedhof Fürth
Gefördert durch
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
PLZ
90762
Ort
Fürth
Land
Deutschland
Vom - Bis
12.07.2022 - 12.07.2022
Deadline
04.07.2022
Von
Elisabeth Singer-Brehm, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Das Verbundprojekt "Net Olam" erforscht die Schändungen jüdischer Friedhöfe in Deutschland. In der Auftaktveranstaltung stellt das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege das Projekt vor und gibt gleichzeitig Gelegenheit zum Austausch.

Net Olam – Jüdische Friedhöfe im Fokus von Antisemitismus und Prävention (Auftaktveranstaltung Bayern)

Schändungen jüdischer Friedhöfe sind bis heute nur selten Gegenstand der Antisemitismusforschung, verlässliche Daten über Häufigkeit, Täter und Hintergründe fehlen weitestgehend. Das Verbundprojekt „Net Olam – Jüdische Friedhöfe im Fokus von Antisemitismus und Prävention“, eine Kooperation von Bayerischem Landesamt für Denkmalpflege, Salomon Ludwig Steinheim-Institut und Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa, hat sich zum Ziel gesetzt, diese Lücke zu schließen. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Dach des Metavorhabens „Aktuelle Dynamiken und Herausforderungen des Antisemitismus“ sammeln die Kooperationspartner Daten zu unterschiedlichen Fragestellungen bezüglich der Friedhofsschändungen in Deutschland und werten diese aus, um anschließend auf dieser Grundlage Konzepte zum Schutz der jüdischen Begräbnisstätten zu erarbeiten.

Am 12. Juli 2022 stellt das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege das Projekt im Jüdischen Museum Franken in Fürth vor und gibt gleichzeitig Gelegenheit zum Austausch. Nachmittags besteht die Möglichkeit, an einer Exkursion zu Spuren von Schändungen auf dem Alten jüdischen Friedhof Fürth teilzunehmen.

Unter Corona-Bedingungen sind die Plätze begrenzt. Zur Teilnahme ist deshalb eine Anmeldung erforderlich. Wir bitten um Ihre Rückmeldung bis zum 04. Juli 2022.

Programm

Angebot bei frühzeitigem Eintreffen

09.30–10.30 Uhr Führung durch das jüdische Museum

10.30–11.00 Uhr Kennenlernen bei Fürther Zitronenkuchen

Tagungsbeginn

11.00–11.15 Uhr Begrüßung

Dr. Markus Ullrich, (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege)
Daniela F. Eisenstein (Jüdisches Museum Franken)

11.15–11.40 Uhr

Susanne Klemm, M.A. (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege): Erfassung jüdischer Grabmäler in Bayern

11.40–12.30 Uhr Das Kooperationsprojekt „Net Olam“

Dr. Cordula Lissner (Steinheim-Institut): Schändung jüdischer Friedhöfe in Deutschland: Systematische Erhebung, Analyse und Aufbau eines präventiven Netzwerks

Dr. Katrin Keßler (Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa): Gedenken, Mahnen, Lernen – Jüdische Friedhöfe als Orte der Erinnerungslandschaft

Elisabeth Singer-Brehm, M.A. (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege): Schändungen jüdischer Friedhöfe in Bayern – Schadensbilder, Ausmaß, historischer Kontext, Analyse anhand von Fallbeispielen

12.30–13.00 Uhr Gisela Naomi Blume: Der alte jüdische Friedhof in Fürth

13.00–14.30 Uhr Mittagspause

14.30–15.00 Uhr Einführung: Schändungen des Alten jüdischen Friedhofs Fürth

15.00–16.00 Uhr Führung über den Friedhof

16.00–16.30 Uhr Nachbesprechung und Tagungsende

Kontakt

Elisabeth Singer-Brehm, M.A.
E-Mail: Net-Olam@blfd.bayern.de

https://www.blfd.bayern.de/information-service/projekte/net-olam/
Redaktion
Veröffentlicht am
22.06.2022