Comenius’ Angelus Pacis im Kontext der Frühmoderne und dessen Beitrag zur heutigen Friedensethik

Comenius’ Angelus Pacis im Kontext der Frühmoderne und dessen Beitrag zur heutigen Friedensethik

Veranstalter
Prof. Dr. Jean-Christophe Merle (Universität Vechta) Dr. Anna Szyrwińska-Hörig (Universität Vechta)
PLZ
49377
Ort
Vechta
Land
Deutschland
Vom - Bis
10.12.2022 - 10.12.2022
Von
Anna Szyrwinska-Hörig

Anders als seine Pädagogik ist Johann Amos Comenius’ Angelus Pacis (1667) wenig rezipiert worden. Der Workshop will das Werk in einer philosophischen Perspektive darstellen, die es sowohl in der Tradition der frühneuzeitlichen Theorien des gerechten Krieges einordnet als auch systematisch analysiert.

Comenius’ Angelus Pacis im Kontext der Frühmoderne und dessen Beitrag zur heutigen Friedensethik

Denn die Erschließung dieser Schrift kann zur heutigen Debatte der Friedensethik einen wichtigen Beitrag leisten. Angelus Pacis beschränkt sich nicht auf die These, dass der ewige bzw. stabile Friede nur auf einer religiösen aufrechten Motivation beruhen dürfe, noch darf sich die Lektüre dieser Schrift auf eine theologisch orientierte Interpretation beschränken. Denn Angelus Pacis integriert rechtliche, rational-motivationale und teleologisch-geschichtliche Dimensionen des Friedensprozesses auf detaillierte Weise, weshalb es nicht nur aus religiöser Perspektive interessant, sondern auch für eine Auseinandersetzung mit den traditionellen vorherrschenden rechtsphilosophischen bzw. friedensethischen Theorien anschlussfähig ist. Der Workshop besteht aus sechs Beiträgen von internationalen Forschern jeweils mit anschließender Diskussion.

Programm: https://philosophie-vechta.org/veranstaltungen/aktuell/.

Koordination:
Prof. Dr. Jean-Christophe Merle (Universität Vechta)
Dr. Anna Szyrwińska-Hörig (Universität Vechta)

Freie Teilnahme, Voranmeldung erforderlich:
E-Mail: jean-christophe.merle@uni-vechta.de
E-Mail: anna.szyrwinska@uni-vechta.de

Programm

09h00–09h10: Grußwort

Teil I: Comenius‘ Angelus Pacis verstehen

09h10–09h50: Prof. Dr. Andreas Lischewski (Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft): Die Logik des Krieges. Über die anthropologischen und heilsgeschichtlichen Grundlagen der comenianischen Friedensbemühungen

09h50–10h20: Diskussion

10h20–11h00 Dr. Jiří Beneš (Czech Academy of Sciences): Friedensstrategien von Comenius mit Rückgriff auf die allgemeine christliche Tradition

11h00–11h30: Diskussion

11h30–11h50: Kaffeepause

11h50–12h30: Dr. Petr Pavlas (Czech Academy of Sciences): Gott und Frieden. Die biblische Sprache des Friedensengels im weiteren Kontext der Heiligen Schrift.

12h30–13h00: Diskussion

13h00–14h00: Mittagspause

Teil II: Von Comenius‘ Angelus Pacis für die Friedensethik lernen

14h00–14h40: Dr. Anna Szyrwińska-Hörig (Universität Vechta): Dulden oder Umkehr – was ist der beste Weg zum Frieden? Johann Amos Comenius und Johannes Crellius im Vergleich

14h40–15h10: Diskussion

15h10–15h50: Prof. Dr. Jean-Christophe Merle (Universität Vechta): Comenius‘ Friedensethik und die religionsphilosophische und die moralische Dimension der kantischen Friedensethik

15h50–16h20: Diskussion

16h20–16h40: Kaffeepause

16h40–17h20: PD Dr. Simone Neuber (Universität Tübingen): Vergeben und Vergessen

17h20–17h50: Diskussion

17h50–18h00: Schlusswort

Kontakt

E-Mail: jean-christophe.merle@uni-vechta.de
E-Mail: anna.szyrwinska@uni-vechta.de

https://philosophie-vechta.org/veranstaltungen/aktuell/
Redaktion
Veröffentlicht am
23.11.2022
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung