ttt: event Aus dem Notenschrank einer badischen Hofdame: Eine wiederentdeckte Musikaliensammlung aus der Zeit um 1800 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Aus dem Notenschrank einer badischen Hofdame: Eine wiederentdeckte Musikaliensammlung aus der Zeit um 1800

Aus dem Notenschrank einer badischen Hofdame: Eine wiederentdeckte Musikaliensammlung aus der Zeit um 1800

Veranstalter
Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V.
Veranstaltungsort
Schloss Bruchsal. Kammermusiksaal
Gefördert durch
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst; Forschungszentrum Hofmusikstadt; Hof-Capelle Carlsruhe; Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Arbeitskreis Heimatpflege Regierungsbezirk Karlsruhe e.V.; Sparkasse Karlsruhe
PLZ
76646
Ort
Bruchsal
Land
Deutschland
Vom - Bis
07.07.2023 - 07.07.2023
Von
Viktor Fichtenau, M. A., Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V. (Karlsruhe)

Am 7. Juli 2023, um 17.30 Uhr, finden das Symposium und Konzert "Aus dem Notenschrank einer badischen Hofdame: Eine wiederentdeckte Musikaliensammlung aus der Zeit um 1800" im Kammermusiksaal des Schlosses Bruchsal statt.

Aus dem Notenschrank einer badischen Hofdame: Eine wiederentdeckte Musikaliensammlung aus der Zeit um 1800

Ein Stapel von Kammermusiknoten, bekannte und unbekannte Kompositionen, nicht wenige von Musikern des Karlsruher Hofes am Ende des 18. Jahrhunderts, aufgefunden zwischen Archivalien des Hauses Baden in Schloss Salem – das gibt Rätsel auf: Wer hat die Noten gesammelt, wer hat sie gespielt, wie gerieten sie nach Salem?

Einige Exemplare tragen den Besitzvermerk „de Sternenfels“. Vieles spricht dafür, dass die Noten Caroline Auguste Friederike von Sternenfels (gest. 1805) gehörten, einer Hofdame der Markgräfin Amalie von Baden. Sie ließ Kompositionen abschreiben, kaufte auch Noten und abonnierte wie die Markgräfin selbst eine Musikzeitschrift.

So geben die neu entdeckten Noten Aufschluss über die musikalische Praxis einer Hofgesellschaft am Ende des Ancien Régime: Man hörte nicht nur den Konzerten des Hofkapelle zu, sondern musizierte auch selbst – empfindsame und durchaus anspruchsvolle Kompositionen. Die Referate unseres Symposiums verorten diesen Notenfund in den Kontext des höfischen Musiklebens um 1800 – und Mitglieder der Hofcapelle Carlsruhe lassen die Musik nach über 200 Jahren wieder klingen.

Programm

17:30 Uhr
Symposium

Begrüßung:
- Manuel Liehr (Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg)
- Sylvia M. Felder (Regierungspräsidentin und Vorsitzende des Arbeitskreises Heimatpflege, Regierungsbezirk Karlsruhe)
- SKH Bernhard Markgraf von Baden

Referate:

Prof. Dr. Konrad Krimm (Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein, Karlsruhe): Der Notenschatz vom Bodensee. Funde, Rätsel, Hypothesen

Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst (Forschungszentrum Hof / Musik / Stadt, Schwetzingen): Zusammensetzung und musikhistorischer Kontext der Musikaliensammlung

Prof. Dr. Panja Mücke (Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Mannheim): Alltag und Musik: Die Rolle von Hofdamen im höfischen Normensystem

19:00 Uhr
Erfrischungspause im Foyer

19:30 Uhr
Konzert:

Franz Mezger
Sonata 3tia par Clavicembalo e Violino
Allegro – Andante – Presto

Franz Xaver Bucher (1760–1828)
Herrn Christian Friedrich Schubarts Abschied an seine Gattin in einer Krankheit auf der Feste Hohenasperg

Joseph Aloys Schmittbaur (1718–1809)
Meine Empfindung bey dem Grabe der Frauen Geheimenrath Brauerin [Friederike Hemeling, 1773–1800, Frau des badischen Geheimen Rats Johann Nikolaus Brauer]

Joseph Haydn (1732–1809)
Nr. 3 Adagio aus Differentes petites pièces faciles et agréables pour le Clavecin ou piano forte

NN
Beglückt, beglückt, wer die Geliebte findet
Text Ludwig Christian Heinrich Hölty (1748–1776)
Alles liebt und part sich wieder
Text Wilhelm Gottlieb Becker (1753–1813)

Ludwig Kornacher
Trio per il Cemblo obligato con Violino e Violoncello
Allegro – Menuetto – Trio – Menuetto, F-Dur

Ausführende:

Bernhard Gärtner, Tenor
Benedetta Costantini, Barockvioline
Gabriela Bradley, Barockvioloncello
Kirstin Kares, Cembalo und musikalische Leitung

Kontakt

Viktor Fichtenau, M.A.
E-Mail: viktor.fichtenau@web.de

https://ag-landeskunde-oberrhein.de/
Redaktion
Veröffentlicht am
08.06.2023
Klassifikation
Epoche(n)
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung