Neues aus dem Mittelalter. 2. Nachwuchsgespräche am Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte der Universität Heidelberg und am Historischen Institut der Universität Mannheim

Neues aus dem Mittelalter. 2. Nachwuchsgespräche am Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte der Universität Heidelberg und am Historischen Institut der Universität Mannheim

Veranstalter
Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte der Universität Heidelberg und Historisches Institut der Universität Mannheim
Veranstaltungsort
Universität Mannheim, Schloss, Raum O 126 (Dozentenzimmer)
Ort
Mannheim
Land
Deutschland
Vom - Bis
07.07.2006 - 08.07.2006
Deadline
01.07.2006
Von
Schwarz, Jörg

Die 2. Nachwuchsgespräche am Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte der Universität Heidelberg und am Historischen Institut der Universität Mannheim wollen Doktoranden und Habilitanden im Fach Mittelalterliche Geschichte ein Diskussionsforum für ihre laufenden Arbeiten bieten.

Programm

Freitag, 7. Juli 2006

Sektion I (Moderation Sabine von Heusinger)

13.30 Uhr: Thomas Michael Krüger, Augsburg: Vom Beratungsrecht der Mönche zur Herrschaftspartizipation der Wahlkollegien. Konstitutionalismus in kirchlichen Monarchien des Mittelalters

14.15 Uhr: Jürgen Dendorfer, München: Nach dem Basler Konzil - päpstliche Reformversuche "in capite"

15.00 Uhr: Kaffeepause

Sektion II (Moderation Jörg Peltzer)

15.30 Uhr: Hiram Kümper, Mannheim: "Terra Iuris saxonicae". Zur Rezeptionsgeschichte des sächsischen Landrechts, am Beispiel des (vermeintlichen?) Widerstandsrechts in Ssp. Ldr. III 78 Paragraph 2

16.15 Uhr: Julia Eulenstein, Bochum: Fehdepolitik? Die Fehdeführung des Trierer Erzbischofs Balduin von Luxemburg (1307-1354)

17.00 Uhr: Kaffeepause

Sektion III (Moderation Maria-Magdalena Rückert)

17.30 Uhr: Michael Aumüller, Bielefeld: Herrschaft und Verwaltung in einer spätmittelalterlichen Stadt. Untersuchungen am Beispiel Freiburgs i. Br.

18.15 Uhr: Sebastian Zwies, Heidelberg: Gestiftete Ordnung, geordnete Stiftung - Konfigurationen spätmittelalterlicher Stiftungstätigkeit in der Reichsstadt Esslingen am Neckar (1213-1531)

19.00 Uhr: Sven Rabeler, Kiel: Armenfürsorge im sozialen Interaktionsraum Stadt. Karitative Stiftungen im südlichen Ostseeraum des Mittelalters (13.-16. Jh.)

Samstag, 8. Juli 2006

Sektion IV (Moderation Jörg Schwarz)

9.00 Uhr: Annette Seitz, Heidelberg: Abschreiben - umschreiben - neu deuten? Der Untergang der Kreuzfahrerreiche in der Universalchronistik des 13. Jh.s

9.45 Uhr: Sybille Schröder, Berlin: Sachsen in Europa - internationale Einbindung einer Region auf dem Weg ins Spätmittelalter

10.30 Uhr: Kaffeepause

Sektion V (Moderation Elisabeth Handle)

11.00 Uhr: Stefan Biessenecker, Bamberg: Rituale auf den Punkt gebracht. Warum Emotionen für Rituale unabdingbar sind

11.45 Uhr: Paul Töbelmann, Heidelberg: "Accipe virgam virtutis atque aequitatis". Der Krummstab als Szepter des Bischofs - oder das Szepter der Krummstab des Königs?

12.30 Uhr: Abschluss der Tagung

Kontakt

jschwarz@rumms.uni-mannheim.de

www.phil.uni-mannheim.de/geschichte/mittelalter
Redaktion
Veröffentlicht am
18.06.2006
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung