Kloster, Wirtschaft und Stadt im Spätmittelalter

Kloster, Wirtschaft und Stadt im Spätmittelalter

Veranstalter
Historisches Seminar der Universität Tübingen, Abteilung für Mittelalterliche Geschichte, Stadtarchiv Esslingen am Neckar
Ort
Esslingen am Neckar
Land
Deutschland
Vom - Bis
21.03.2009 -
Deadline
01.05.2008
Von
Widder, Ellen; Holzwart-Schäfer, Iris

Die Interdependenz von Stadt und Kloster im Mittelalter hat die Forschung schon oft beschäftigt, sie ist in ihren vielfältigen Formen aber keineswegs erschöpfend untersucht. Den ökonomischen Aspekten dieser Beziehung wendet sich die Tagung „Kloster, Wirtschaft und Stadt im Spätmittelalter“ zu, die das Historische Seminar der Universität Tübingen, Abteilung für Mittelalterliche Geschichte, in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Esslingen am Neckar am 21. März 2009 in Esslingen veranstaltet.

Folgende Themenkreise sind von Interesse:
- die Rolle von Bettelordensniederlassungen und Klosterhöfen innerhalb der städtischen Wirtschaft, vornehmlich in den spätmittelalterlichen Reichsstädten,
- die direkten finanziellen Verbindungen von Städten und Klöstern (Kredite, Renten, Schulden, Steuern etc.),
- die Auswirkungen makrohistorischer Rahmenbedingungen (Kriege, Fehden, Handelskonflikte, Hungersnöte, Naturkatastrophen etc.) auf die klösterliche Wirtschaft in den Städten,
- der Grad der Autonomie bzw. der Abhängigkeit der Mendikantenklöster von ihren weltlichen Pflegern in wirtschaftlichen Belangen,
- die Unterschiede in der Struktur und Verwaltung der Vermögenswerte zwischen Männer- und Frauenkonventen,
- die Bedeutung von Terminhäusern und Pfleghöfen für die Klosterökonomien,
- Einzugsgebiet und Umfang der verwalteten Güter und Einkünfte,
- die bauliche Gestalt und künstlerische Ausgestaltung von Pfleghöfen und ihre Situierung in der städtischen Topographie.

Die Ergebnisse der Tagung können in die Ausstellung „Klöster und Pfleghöfe in Esslingen“ einfließen, die von September 2009 bis Januar 2010 von Stadtmuseum und Stadtarchiv Esslingen an verschiedenen Orten in der Stadt gezeigt werden wird. Da angestrebt ist, mit dem Ausstellungsprojekt inhaltlich kompatible Beiträge in einer Begleitpublikation zu veröffentlichen, wäre ein thematischer Bezug auf Südwestdeutschland und angrenzende Räume wünschenswert.

Bitte reichen Sie Vorschläge für etwa 30-minütige Beiträge (knappes Exposé mit kurzem akademischen Lebenslauf) bis zum 01. Mai 2008 ein.

Programm

Kontakt

Prof. Dr. Ellen Widder,
Iris Holzwart-Schäfer M.A.

Historisches Seminar der Eberhard-Karls Universität Tübingen
Abt. für Mittelalterliche Geschichte
Wilhelmstraße 36
D-72074 Tübingen

Tel.: +49 (0)7071-2972385
Fax: +49 (0)7071-295905

E-mail: Sekretariat, Frau Jäger
sekretariat.mittelalter@uni-tuebingen.de