Volksbildung durch Lesestoffe im 18. und 19. Jahrhundert

Volksbildung durch Lesestoffe im 18. und 19. Jahrhundert

Veranstalter
Wolfenbütteler Arbeitskreis für Bibliotheks-, Buch- und Mediengeschichte an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel in Verbindung mit der Library and Information History Group
Ort
Wolfenbüttel
Land
Deutschland
Vom - Bis
20.09.2010 - 22.09.2010
Von
Volker Bauer

Konferenz: Volksbildung durch Lesestoffe im 18. und 19. Jahrhundert. Voraussetzungen – Medien – Topographie
16. Jahrestagung des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Bibliotheks-, Buch- und Mediengeschichte in Verbindung mit der Library and Information History Group

In den letzten Jahren ist das Thema Volksbildung, speziell im 18. und in der 1. Hälfte des 19. Jhs. und damit unter dem domínierenden, aber nicht ausschließlichen Einfluss der Aufklärung verstärkt ins Blickfeld der Forschung geraten. Im deutschen Sprachraum hat insbesondere das Handbuch "Volksaufklärung" von Holger Böning/Reinhart Siegert die bibliographische Grundlage für die Erschließung gelegt; eine stattliche Zahl von Dissertationen und mittlerweile auch von Tagungen hat z. B. das Werk einzelner Volksbildner, die Bildungsentwicklung einzelner Territorien und die Indienstnahme einzelner Medien (u. a. Predigt, erzählende Volksschriften und Kalender) für die Volksbildung zum Untersuchungsgegenstand gemacht. Weitere Tagungen können darauf aufbauen und sich spezielleren Themen und Forschungslücken zuwenden.

Die Jahrestagung greift – der Zielsetzung des Arbeitskreises gemäß – die Volksbildung durch Lesestoffe heraus. Dass Volksbildung keineswegs selbstverständlich und überall durch Lesestoffe erfolgen konnte, ist Thema der ersten Sektion "Voraussetzungen": Hier geht es vor allem um Schriftlichkeit im Alltag von Handwerkern und Bauern und um Anreize zur Lektüre. Eine zweite Sektion "Medien" greift unter anderem zwei bisher wenig behandelte Medien der Volksbildung heraus: Volkszeitungen des 19.Jhs. und Publikationen Ökonomischer Gesellschaften. Die dritte Sektion "Topographie" macht dankbar Gebrauch von den Beziehungen des Arbeitskreises zur englischen Library and Information History Group. Nachdem frühere und laufende Tagungen den Anteil der Habsburgerländer an der Bildungsentwicklung vor allem des 18. Jhs. untersucht haben und auch zu den deutsch-französischen Kulturbeziehungen eine Reihe von Veranstaltungen stattgefunden haben, will diese Tagung ein vergleichendes Schlaglicht auf die Volksbildungsbestrebungen der Zeit in Lettland (stellvertretend für das Baltikum), in Dänemark (stellvertretend für Skandinavien) und in England, Schottland und Irland werfen (die letzteren Beiträge in englischer Sprache).

Programm

Montag. 20. September 2010

Anreise

14.00 Uhr Begrüßung u. Einführung: Reinhart Siegert (Freiburg i. Br.) und Peter Vodosek (Stuttgart)

1 Voraussetzungen (Diskussionsleitung: Holger Böning)

14.15 Uhr Reinhart Siegert (Freiburg i. Br.): Volksaufklärung – die bibliographische Erfassung eines geisteswissenschaftlichen Phänomens. Methode – Stand – Nutzerperspektiven

15.00 Uhr Peter Vodosek (Stuttgart): Von der Volksaufklärung zur Gewerbebildung: Karl Benjamin Preusker

15.45 Uhr Kaffeepause

16.15 Uhr Frank Konersmann (Bielefeld): Schriftlichkeit im bäuerlichen Alltag um 1800

Dienstag, 21. September 2010

2 Medien / Topographie (Diskussionsleitung: Reinhart Siegert)

09.00 Uhr Holger Böning (Bremen): Zeitungen und Zeitschriften für das Volk

09.45 Uhr Laura Skouvig (Kopenhagen): Über was Almanach und Moritat informieren können

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Barbara Boock (Freiburg i. Br.): Volkslieder als Medien der Volksbildung

11.45 Uhr Liliana Gorska (Thorn): Volksaufklärung in Polen. Dargestellt am Beispiel der westpreußischen Städte Danzig, Thorn und Elbing

12.30 Uhr Mittagspause

3 Topographie (Diskussionsleitung: Peter Vodosek)

14.15 Uhr Thomas Taterka (Riga): Das Volk und die Völker. Deutsche Volksaufklärung bei Letten und Esten in den russischen Ostseeprovinzen Livland, Kurland und Estland

15.00 Uhr N.N.

15.45 Uhr Kaffeepause

16.15 Uhr Peter Hoare (Nottingham): Libraries for the working classes in 19th-century Nottinghamshire

Mittwoch, 22. September 2010

Fortsetzung: Topographie (Diskussionsleitung: Peter Hoare)

09.00 Uhr John Crawford (Glasgow Caledonian University): The role of libraries in the Scottish Enlightenment

09.45 Uhr Shauna Barrett (University College London): The hedge schools of Ireland, 17th-19th century – wird verlesen –

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Katie Halsey (Stirling University): Scottish Working-class readers in the "Reading Experience Database", 1450-1945

11.45 Uhr Schlussdiskussion

Abreise

Kontakt

Dr. Volker Bauer
Herzog August Bibliothek
Postfach 1364
D-38299 Wolfenbüttel

forschung@hab.de