Räumliche und zeitliche Praktiken in historischer Perspektive. Forschungsatelier

Räumliche und zeitliche Praktiken in historischer Perspektive. Forschungsatelier

Veranstalter
Susanne Rau/Sebastian Dorsch, Historisches Seminar der Universität Erfurt
Veranstaltungsort
„Begegnungsstätte Kleine Synagoge“, An der Stadtmünze 4/5; 99084 Erfurt
Ort
Erfurt
Land
Deutschland
Vom - Bis
08.07.2011 - 09.07.2011
Von
Kaufmann, Stefan

Begann nun die „Moderne“ mit Verräumlichung oder Verzeitlichung? Diese Frage, der sich verschiedene WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Disziplinen angenommen haben, wie z. B. Reinhart Koselleck, Hartmut Rosa oder Michel Foucault, soll für das kommende Forschungsatelier der Universität Erfurt erkenntnisleitend sein. Zugleich soll grundsätzlicher gefragt werden, ob sich einzelne Epochen und Weltregionen überhaupt so einseitig und eindeutig mit spezifischen raum-zeitlichen Kategorien charakterisieren lassen?

Deshalb zielt das Forschungsatelier auf die Diskussion des Umgangs mit den zwei grundlegenden und in verschiedenen Disziplinen kontrovers debattierten Kategorien Raum und Zeit ab. Inhaltlich will es unterschiedliche Herangehensweisen an die beiden Begriffe und die damit verbundenen Konzepte und Praktiken ebenso beleuchten wie Potenziale der Verknüpfung. Dies soll aus interdisziplinären, epochenübergreifenden und transnationalen Perspektiven geschehen.

Programm

Freitag, 8. Juli

Begrüßung, Vorstellungsrunde, Einleitung und Projektvorstellung
13.00 Uhr Susanne Rau, Sebastian Dorsch, Jörg Dünne, Leif Scheuermann

Sektion I: Literaturwissenschaftliche Annäherungen

14.00-14.45 Uhr Diana Hitzke
Der „glatte“ Raum und die postjugoslawische(n) Literatur(en)

14.45-15.30 Uhr Kathrin Fehringer
Textile Räume: Madame Bovary

Kaffeepause

Sektion II: Frühneuzeitliche Annäherungen I

16.00-16.45 Uhr Susanne Rau
Raum- und Zeitmanagement im frühneuzeitlichen Fernhandel

16.45-17.30 Uhr Reiner Prass
Variationen des Ackerlandes. Raumerfassung zwischen Feldordnung und Kataster

17.30-18.15 Uhr Christiane Lebeau
Das Territorium im Reich: Neue Perspektiven aus einem (Straßburger) Forschungsprojekt

Im Anschluss gemeinsames Abendessen

Samstag, 9. Juli

9.00 Uhr „Konzeptionelles Frühstück“ (im Cognito, Hefengasse 1)

Sektion III: Mittelalterlich-frühneuzeitliche Annäherungen II

11.00-11.45 Uhr Sabine Schmolinsky
Räume der Zukunft im Mittelalter

11.45-12.30 Uhr Holger Berg
Die Chronologie eines Kosmographen. Samuel Fritz (1610-1683) als Fallbeispiel

Mittagskaffee

Sektion IV: Lateinamerikanische Annäherungen

13.00-13.45 Uhr Robert Fischer
Zeit.Raum.Körper – Diskurse und Erfahrungen in Mexiko-Stadt um 1900

13.45-14.30 Uhr Florian Heintze
Die Zeit der Nation und der Raum für Geschichte in einer post-kolonialen Metropole: Lima 1868-1872

14.30-15.15 Uhr Sebastian Dorsch
São Paulo: 1867-1930 – eine neue Metropole im verzeitlichten Atlantik

ab 15.15 Uhr Abschlussdiskussion

Kontakt

Susanne Rau
Universität Erfurt
Philosophische Fakultät
Nordhäuser Straße 63
99089 Erfurt
susanne.rau[at]uni-erfurt.de

Sebastian Dorsch
Universität Erfurt
Philosophische Fakultät
Nordhäuser Straße 63
99089 Erfurt
sebastian.dorsch[at]uni-erfurt.de

http://www.uni-erfurt.de/geschichte/dfg-saopaulo/
Redaktion
Veröffentlicht am
23.06.2011