Geschichtspolitik durch Auftragskunst. Ungarn seit 2010

Geschichtspolitik durch Auftragskunst. Ungarn seit 2010

Veranstalter
Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) an der Universität Leipzig; in Verbindung mit dem Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig; und dem Kompetenzzentrum Mittel- und Osteuropa Leipzig (KOMOEL)
Veranstaltungsort
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Str. 6, 04109 Leipzig
Ort
Leipzig
Land
Deutschland
Vom - Bis
22.05.2012 - 22.05.2012
Deadline
22.05.2012
Von
Stefan Troebst

Die 2010 in Ungarn ins Amt gelangte Regierung des Bundes Junger Demokraten (FIDESZ) unter Viktor Orbán verfolgt eine dezidiert nationale Geschichtspolitik, die bei etlichen Nachbarn, aber auch im Lande selbst auf Kritik stößt. Besonders die mit „Nationales Bekenntnis“ überschriebene Präambel zur neuen, am 1. Januar 2012 in Kraft getretenen ungarischen Verfassung mit ihrer ethnozentrischen Interpretation der Nationalgeschichte hat Proteste hervorgerufen. Dies gilt auch und gerade für 15 Gemälde zu Themen der neueren ungarischen Geschichte, welche die Regierung zur Illustration der Verfassung in Auftrag gegeben hat und die derzeit in Budapest im Rahmen der Ausstellung „Helden, Könige, Heilige“ in der Ungarischen Nationalgalerie zu sehen sind. Nach einer kritischen Vorstellung der Gemälde diskutieren drei ungarische Expertinnen und Experten mit dem Direktor des ungarischen Kulturinstituts in Berlin über das Für und Wider von staatlicher Geschichtspolitik mittels Auftragskunst.

Programm

19:00 Uhr

Einführung (Prof. Dr. Stefan Troebst, stv. Direktor des GWZO)

19:15 Uhr

József Mélyi, (Kurator und Kunstkritiker, Budapest)

Power-Point-Präsentation der 15 Auftragsgemälde zur Illustration der neuen ungarischen Verfassung

19:45 Uhr

Podiumsdiskussion mit

Franciska Zólyom (Direktorin der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig)

Dr. Éva Kovács (Kulturanthropologin am Institut für Soziologie der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest)

József Mélyi (Kurator und Kunstkritiker, Budapest)

Moderation: Dr. Arnold Bartetzky (Fachkoordinator für Kunstgeschichte des GWZO)

Kontakt

Prof. Dr. Stefan Troebst

GWZO, Specks Hof, Reichsstr. 4-6, 04109 Leipzig

(0341) 97-35 584, - 560

troebst@uni-leipzig.de

http://www.uni-leipzig.de/gwzo/
Redaktion
Veröffentlicht am
10.05.2012
Beiträger
Klassifikation
Epoche(n)
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprach(en) der Veranstaltung
Deutsch
Sprache der Ankündigung